Zahlen & Fakten zum Saudi-Arabien Grand Prix

Anzeige

Der zweite Saisonlauf führt die Formel 1 am kommenden Wochenende im Rahmen des Großen Preises von Saudi-Arabien nach Dschidda.

Die Strecke des Großen Preises von Saudi-Arabien befindet sich an der Corniche, einem Küstengebiet in Dschidda am Roten Meer. Die Lage am Wasser stellt die Teams vor ähnliche Herausforderungen wie in Abu Dhabi, da Sand auf die Strecke geweht wird und sich die Windrichtung von Tag zu Nacht ändert. Der Jeddah Corniche Circuit hat mit 27 Kurven die meisten im Formel 1-Kalender: 16 Linkskurven und 11 Rechtskurven. Das macht es für das Team und die Fahrer schwieriger, in den Trainingssitzungen in Schwung zu kommen.

Anzeige
KREDIT.DE
Grafik: Mercedes Motorsport

Der Große Preis von Saudi-Arabien ist mit 6,174 km die zweitlängste Strecke im F1-Rennkalender. Nur Spa-Francorchamps ist mit 7,004 km noch länger. Das bedeutet, dass das Energiemanagement knifflig ist und die Leistung der MGU-H und des Hybridsystems stärker in den Vordergrund rückt. Wie wir im Vorjahr gesehen haben, besteht in Dschidda im Vergleich zu anderen Strecken ein höheres Risiko für Safety-Car-Phasen. Der Grund dafür ist, dass es sich bei der Strecke um einen Straßenkurs handelt, bei dem es länger dauert, bis Zwischenfälle geklärt sind. Gleichzeitig können schnelle Kurven wie in Dschidda größere Zwischenfälle verursachen und bietet eine längere Strecke mehr Raum für Fehler. Für die Saison 2022 wurden einige Änderungen vorgenommen, um die Auslaufzonen zu vergrößern und die Sicherheit zu verbessern.
Im Vorfeld des ersten Großen Preises von Saudi-Arabien wurde Jeddah als „schnellster Stadtkurs der Welt“ angepriesen, und das hat sich auch bewahrheitet. Die Durchschnittsgeschwindigkeiten liegen bei rund 250 km/h – höher als in Baku, das in Sachen Geschwindigkeit nicht weit davon entfernt ist. Aber diese Tatsache wird in Dschidda dadurch begünstigt, dass es einige Kurven gibt, die mit Vollgas durchfahren werden oder in DRS-Zonen liegen.

Im Qualifying erreichen die Fahrer auf den langen Geraden dreimal Geschwindigkeiten über 310 km/h. Aufgrund der drei DRS-Zonen besitzt Dschidda mit 80% einen der höchsten Prozentsätze der Rundenlänge, die mit Vollgas gefahren wird.
Kurve 13 hat ein Gefälle von 12%, wobei die überhöhten Kurven mehr Linien eröffnen und dazu beitragen, den Schwung für den nächsten kurvenreichen, schnellen Abschnitt aufzubauen. Kurve 2 ist die langsamste Kurve der Strecke, die mit rund 85 km/h durchfahren wird. Die schnellsten Kurven sind die Kurven 21 und 26, die mit 315 km/h genommen werden – beide liegen auf Geraden mit DRS-Zonen.

Anzeige

Wenn die F1-Autos am Freitag in Saudi-Arabien auf die Strecke gehen, ist es gerade einmal 111 Tage (drei Monate und 21 Tage) her, dass sie das letzte Mal in Dschidda gefahren sind. Der Große Preis von Saudi-Arabien ist ein Nachtrennen, so dass neben der Beleuchtung, die an Gebäuden und Brücken angebracht ist, auch über 600 Lichtmasten die Strecke beleuchten werden.
Im vergangenen Jahr fand der Rennstart in Saudi-Arabien zur halben Stunde statt. In diesem Jahr wird die Startzeit des Grand Prix an die restlichen Rennen angepasst und findet zur vollen Stunde statt.

Da 2021 das erste Rennen in Dschidda ausgetragen wurde, war die Oberfläche der Strecke noch sehr sandig und ‚grün‘ – das heißt, die Streckenentwicklung war hoch und das Gripniveau nahm mit jeder Session zu. Wir erwarten, dass dies in diesem Jahr sehr ähnlich sein wird.

Quelle: Mercedes Motorsport

error: Content ist geschützt!