WRC: Entschlossen setzt sich Ott Tänak in Finnland durch

Anzeige

Ott Tänak sicherte sich am Sonntagnachmittag den Sieg bei der Secto Rally Finland und bescherte Hyundai Motorsport mit einer präzisen, perfekten Fahrt seinen allerersten Triumph in Jyväskylä.

Ott Tänak (EST) Martin Järveoja (EST) Team HYUNDAI SHELL MOBIS WORLD RALLY TEAM. Foto: Red Bull Content Pool

Der estnische Fahrer führte von der zweiten Etappe der Rallye bis zum Ende des viertägigen Schotterstraßenrennens 6,8 Sekunden vor dem Toyota GR Yaris-Rivalen Kalle Rovanperä – und holte damit seinen dritten Erfolg in Finnland.
Tänak fand es von Anfang an schwierig, sich in seinem Hyundai i20 N wohl zu fühlen, konnte aber dank hartem Mut und Entschlossenheit durchweg Bestzeiten fahren.

Anzeige

Als Straßenauftakt am Freitag kam Rovanperä langsam aus den Startblöcken, spulte aber am Samstag fünf Etappensiege ab und kletterte vom vierten auf den zweiten Gesamtrang. Er beendete den vorletzten Tag mit nur 8,4 Sekunden Rückstand, nachdem er unter unvorhersehbaren Bedingungen den Rückstand aufgeschnitten hatte.
Trockene Bedingungen sorgten für weitere rasante Action in der letzten Etappe am Sonntag, aber Tänak war nicht in der Stimmung, Kompromisse einzugehen. Er gab seinem Rivalen in den vier Geschwindigkeitstests nur 1,8 Sekunden ab und stand zum ersten Mal seit der Rally Italia Sardegna im Juni wieder ganz oben auf dem Podium.
„Die Jungs von Toyota haben mir am Freitag am Anfang etwas geholfen und seitdem haben wir eine Chance gesehen – ein Licht am Ende des Tunnels – und von da an haben wir Druck gemacht“, sagte Tänak.

Kalle Rovanperä (FIN) Jonne Halttunen (FIN) Team TOYOTA GAZOO RACING WRT. Foto: Red Bull Content Pool

„Alles, was ich in diesen schwierigen Zeiten sagen möchte, ist, dass es wirklich alles meiner Frau zu verdanken ist. Sie hat mich so sehr unterstützt und ich bin wirklich stolz auf sie. Ich liebe dich so sehr“, fügte er hinzu und blickte in die Fernsehkameras.
Rovanperä gab sich nach dem ersten Pass von Ruuhimäki am Sonntagmorgen, wo er und Tänak identische Zeiten fuhren, praktisch mit einem ersten Heimsieg ab. Mit einer soliden Punkteausbeute wollte der 21-Jährige kein unnötiges Risiko eingehen.
Nach acht von 13 Läufen baute er seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 94 aus, während sein Team Toyota Gazoo Racing mit 88 Punkten Vorsprung in der Herstellerwertung mit drei Yaris-Fahrzeugen unter den ersten vier endete.
Lokalmatador Esapekka Lappi beendete das Podium mit 1 Min. 13,9 Sek. Rückstand, hatte aber das Glück, nach dem Rollen auf SP21 sogar das Ziel zu sehen. Er verwendete Epoxidharz, um vor der letzten Etappe einen Riss im Kühler seines Toyota zu flicken, und fuhr ohne Frontscheibe durch.

Anzeige
Elfyn Evans (GB) Scott Martin (GB) Team TOYOTA GAZOO RACING WRT. Foto: Red Bull Content Pool

Elfyn Evans lag am Samstagnachmittag 16,9 Sekunden zurück und kassierte Zeit. Wie sein Teamkollege musste auch der Waliser die Schraubenschlüssel aufheben und beschädigte Hinterradaufhängungen mit Spanngurten und Jubilee-Clips zusammendrücken.
Es war nicht das Wochenende von Thierry Neuville. Der Hyundai-Pilot wurde von Setup-Frustrationen geplagt und er war nie in der Lage, mit dem Führungsquartett zu kämpfen. Er lag 40,4 Sekunden hinter Evans auf dem fünften Gesamtrang und rutschte hinter Tänak auf den dritten Platz in der Meisterschaft ab.
Yaris Hotshot Takamoto Katsuta endete 51,0 Sekunden weiter hinten und führte Gus Greensmith an, der M-Sport Fords führender Puma-Fahrer auf dem siebten Gesamtrang war.

Greensmith schied mit seinem Kollegen Pierre-Louis Loubet die meiste Zeit der Veranstaltung aus, aber der Franzose schied vor der letzten Etappe mit mechanischen Problemen aus.
Die Meisterschaft kehrt in weniger als zwei Wochen auf den Asphalt zurück, wenn Belgien seinen zweiten WRC-Auftritt hat. Die Ypern-Rallye Belgien findet vom 18. bis 21. August statt.

Ott Tanak (EST) und Martin Jarveoja (EST) Team Hyundai Shell Mobis WRT gewinnt in Jyväsüla, Finland. 2. Platz: Kalle Rovanpera (FIN) und Jonne Halttunen (FIN) Team Toyota Gazoo Racing WRT. 3. Platz: Esapekka Lappi (FIN) Janne Ferm (FIN) Of team TOYOTA GAZOO RACING WRT. Foto: Red Bull Content Pool

Endstand:
1. O Tänak / M Järveoja EST Hyundai i20 N 2hr 24min 4.6sec
2. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota GR Yaris +6.8sec
3. E Lappi / J Ferm FIN Toyota GR Yaris +1min 20.7sec
4. E Evans / S Martin GBR Toyota GR Yaris +1min 37.6sec
5. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 N +2min 18.0sec
6. T Katsuta / A Johnston JPN Toyota GR Yaris +3min 9.0sec

FIA World Rally Championship (nach 8 von 13 Läufen):
1. K Rovanperä 198pts
2. O Tänak 104pts
3. T Neuville 103pts

Quelle: Red Bull Content Poll

error: Content ist geschützt!