Wertvolle Punkte und viele Kilometer für Tom Coronel

Anzeige
JBC-Onlineshop

„Doppelte Pflicht“ war es für Tom Coronel an diesem Wochenende mit dem fünften Lauf der TCR Europe Series auf dem Nürburgring, an dem er mit dem Audi RS 3 LMS in DHL-Farben des belgischen Teams Comtoyou Racing, aber auch der Formel 1 teilnahm Grand Prix auf dem CM.com Circuit Zandvoort, wo er auch viele Aktivitäten hatte. „Ich habe viele Kilometer alleine gefahren“, sagte Tom Coronel nach dem fünften Platz beim Samstagsrennen auf dem Nürburgring als bestplatzierter Audi-Pilot. „Das waren wertvolle Punkte, aber natürlich wollte ich auch die Formel 1 in Zandvoort nicht verpassen, vor allem wenn Max gewinnen wird!“

Foto: Tom Coronel Presse

Die Kollision des Rennwochenendes auf dem Nürburgring mit dem Formel-1-Grand-Prix in Zandvoort bedeutete für Tom Coronel, dass er mehrmals zwischen Deutschland und den Niederlanden pendeln musste. „Am Donnerstag hatte ich die TV-Show ‚Formula 1 Café‘ und am Freitag auch, aber zwischendurch auch am Freitag das freie Training auf dem Nürburgring“, berichtete er. „Damit war ich am Freitag schon um 5 Uhr morgens zum Nürburgring unterwegs. Die freien Trainings liefen gut, wir wurden Vierter und Fünfter. Danach zurück in die Niederlande für die „Formula 1 Café“-Show im Huis ter Duin in Noordwijk und dann noch einmal zurück zum Nürburgring. Qualifying am Samstagmorgen mit der zweitschnellsten Zeit im Q1 und dem sechsten Platz im Q2. Damit bin ich als schnellster Audi-Pilot auf Startplatz sechs. Ich dachte, wir hätten noch ein bisschen weiter oben landen können, aber es stellte sich heraus, dass den Audis hier ein bisschen die Geschwindigkeit fehlte.“

Anzeige

Im Rennen hatte Coronel eine gute Flucht. „Vor mir gab es mehrere Kämpfe, aber ich konnte nicht ganz aufschließen“, kommentierte er danach. „Schließlich ist Callejas, der von der Pole-Position gestartet war, nach einem kleinen Fehler in der letzten Runde beim Bremsen blockiert. Dadurch konnte ich ihn in der Dunlop-Kurve innen überholen und wurde so Fünfter. Danach stieg ich sofort in mein Wohnmobil und fuhr zurück in die Niederlande, wo ich am Samstagabend eine Präsentation für DHL am Flughafen Schiphol und eine weitere am Sonntagmorgen in einem Beachclub in Zandvoort halten musste.“

Seine Aktivitäten in Zandvoort sind der Grund dafür, dass Coronel das zweite Rennen der TCR Europe Series auf dem Nürburgring verpasst hat. „So einen historischen Moment in Zandvoort möchte ich natürlich nicht missen“, sagt er begeistert. „Vor allem, wenn Max gewinnen wird! Am Sonntag bin ich den ganzen Tag für den niederländischen TV-Sender Ziggo auf der Rennstrecke im Einsatz, inklusive der Rennvorschau und der Review-Shows aus dem Fahrerlager, zusammen mit Robert Doornbos und Rob Kamphues. Dieses Formel-1-Wochenende möchte ich natürlich nicht verpassen!“

Anzeige
Foto: Tom Coronel Presse

Auch mit seinem Einzelrennen in der TCR Europe Series war Coronel nicht unglücklich. „Wertvolle Punkte, Platz fünf als bester Audi-Pilot, daran ist nichts auszusetzen. Außerdem bedeutet Platz sechs im Qualifying, dass ich für die nächsten Rennen in Monza nur noch zehn Kilogramm mehr an Bord bekomme, das hilft auch!“ Die nächsten beiden Rennen der TCR Europe Series werden am 25. und 26. September in Monza ausgetragen.

Quelle: Tom Coronel Presse

error: Content ist geschützt!