Vettel sagt Tschüss Formel 1 – Ende der Saison ist Schluss

Anzeige

Sebastian Vettel, Fahrer des Aston Martin Aramco Cognizant Formel-1™-Teams, hat sich nach einer glänzenden Motorsportkarriere entschieden, am Ende der Saison 2022 in den Ruhestand zu gehen.

Der Gewinner von vier Formel-1-Fahrer-Weltmeisterschaften liegt mit 53 Siegen auf Platz drei der ewigen Liste der Grand-Prix-Sieger, nur hinter Lewis Hamilton (103) und Michael Schumacher (91).

Anzeige
Sebastian Vettel, Aston Martin. Foto: Aston Martin Media

Sebastian Vettel:

„Ich hatte das Privileg, in den letzten 15 Jahren mit vielen fantastischen Menschen in der Formel 1 zusammenzuarbeiten – es gibt viel zu viele, um sie zu erwähnen und ihnen zu danken.

Anzeige

„In den letzten zwei Jahren war ich Fahrer des Aston Martin Aramco Cognizant Formel-1™-Teams – und obwohl unsere Ergebnisse nicht so gut waren, wie wir gehofft hatten, ist mir sehr klar, dass alles zusammengestellt wird, was ein Team braucht muss in den kommenden Jahren auf höchstem Niveau Rennen fahren.“

„Ich habe es wirklich genossen, mit so einer großartigen Gruppe von Menschen zusammenzuarbeiten. Jeder – Lawrence, Lance, Martin, Mike, die leitenden Manager, die Ingenieure, die Mechaniker und der Rest des Teams – ist ehrgeizig, fähig, kompetent, engagiert und freundlich , und ich wünsche ihnen allen alles Gute.

„Ich hoffe, dass die Arbeit, die ich letztes Jahr geleistet habe und die ich dieses Jahr weiterhin leisten werde, bei der Entwicklung eines Teams hilfreich sein wird, das in Zukunft gewinnen wird, und ich werde bis zum Ende des Jahres so hart wie möglich arbeiten mit diesem Ziel vor Augen habe ich in den letzten 10 Rennen wie immer mein Bestes gegeben.

Sebastian Vettel, Aston Martin. Foto: Aston Martin Media

„Die Entscheidung, in den Ruhestand zu gehen, ist mir schwer gefallen, und ich habe viel Zeit damit verbracht, darüber nachzudenken. Am Ende des Jahres möchte ich mir etwas mehr Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, worauf ich mich als nächstes konzentrieren werde. Mir ist klar, dass ich als Vater mehr Zeit mit meiner Familie verbringen möchte, aber heute geht es nicht um Abschied nehmen.

„Vielmehr geht es darum, Danke zu sagen – an alle – nicht zuletzt an die Fans, ohne deren leidenschaftliche Unterstützung die Formel 1 nicht existieren könnte.“

Quelle: Aston Martin Media

error: Content ist geschützt!