Verstappen und Tsunoda zufrieden mit dem ersten Test vor der Saison

Anzeige
KREDIT.DE

Max Verstappen schaffte am ersten Tag des ersten offiziellen Tests vor der Saison auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya am Mittwoch 147 Runden, während Scuderia AlphaTauri-Fahrer Yuki Tsunoda mit 121 Runden im AT03 wertvolle Informationen lieferte.

Das erste Rennen der Saison 2022 der FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft startet am 20. März beim Großen Preis von Bahrain von der Startlinie, wobei die Fahrer diese Woche gespannt darauf sind, ihre neuen Autos zu testen. Nachdem Red Bull Racing und Scuderia AlphaTauri beide erfolgreiche Shakedowns und Drehtage absolviert hatten, reisten die Teams diese Woche mit ihren jeweiligen 2022-Herausforderern nach Spanien.

Anzeige
KREDIT.DE
Max Verstappen (NLD), Oracle Red Bull Racing RB18, Circuit de Barcelona-Catalunya. Foto: Red Bull Content Pool / Mark Thompson / Getty Images

Der amtierende Weltmeister Verstappen hatte die Chance, sich als Erster für Red Bull Racing ans Steuer zu setzen, da er die meisten Runden der 16 Fahrer drehte, die auf der traditionellen Teststrecke fuhren. Seine beste Rundenzeit von 1:22.246 war gut genug für den neunten Platz an diesem Tag, wobei Lando Norris von McLaren mit 0,597 Sekunden Rückstand auf Charles Leclerc von Ferrari und Carlos Sainz auf dem dritten Platz die Zeitenliste anführte.

Verstappen, 24, sagte: „Ich denke, das Auto sieht gut aus, aber das Wichtigste ist, dass es schnell ist, und das versuchen wir zu sehen allgemeines Verständnis darüber, wie es sich verhält. Außerdem brauchten wir den Kilometerstand, um zu sehen, wie sich die Teile halten. Alles hat ziemlich gut funktioniert, also war es ein guter Start und ein positiver Tag.“

Anzeige

Teamchef Christian Horner: „Es war eine sehr kurze Nebensaison, aber es ist großartig, wieder an der Strecke zu sein und die Nummer eins auf dem Auto zu sehen, es ist lange her, dass es auf einem F1-Auto war, und unser Ziel ist dies Jahr soll es dort bleiben. Wir freuen uns darauf, diese neue Ära des Sports einzuläuten.“

Head of Race Engineering Guillaume Rocquelin sagte: „Die Dinge liefen gut, wir haben einige Tests gemacht und wir haben eine gute Richtung, wie wir das Auto verbessern können. Max ist bisher zufrieden, es gibt einige Balance-Einschränkungen, aber nichts, was uns glauben lässt, dass wir es brauchen.“ Dinge auf den Kopf stellen.“

Während der RB18 von Red Bull Racing ordentlich aus der Deckung brach, um hervorzuheben, wie er in dieser Saison aussieht, beendete der Japaner Tsunoda den Tag als Siebter mit einer besten Rundenzeit von 1:21,638 bei strahlendem Wetter.

Yuki Tsunoda (JPN) Scuderia AlphaTauri AT03. Foto: Red Bull Content Pool / Mark Thompson / Getty Images

Tsunoda, 21, sagte: „Es war ein wirklich produktiver Tag und ein guter Teststart für das Team. Kilometerstand und auch die Änderungen, die wir am Setup vorgenommen haben, waren heute entscheidend, und wir haben es geschafft, alles zu erreichen, was wir wollten Wir haben ein paar Dinge gefunden, mit denen wir noch spielen müssen.“

Chef-Renningenieur Jonathan Eddolls fügte hinzu: „Wir hatten einen sehr erfolgreichen ersten Testtag hier in Barcelona. Mit einem brandneuen Auto, neuen Reifen und Vorschriften ist es wichtig, zunächst die Sim-Arbeit vor dem Event zu validieren, also verbrachten wir den Vormittag mit Testfahrten eine große Vielfalt an Setup-Richtungen und schnell an einem Set-up gefeilt, das ein guter Kompromiss zu sein schien.“

Quelle: Red Bull Content Pool

error: Content ist geschützt!