Verstappen holt seinen ersten Grand-Prix-Sieg in Italien hinter dem Safety

Anzeige

Max Verstappen gewann den Großen Preis von Italien 2022 mit dem Safety Car, Polesitter Charles Leclerc wurde Zweiter, als Red Bull Ferrari in Monza einen Heimsieg verweigerte.

Nachdem das Fahrerlager der verstorbenen Königin Elizabeth II. ihren Respekt gezollt hatte, stellte sich die gemischte Startaufstellung hinter Leclerc und seinem Kollegen aus der ersten Reihe, George Russell, im Mercedes auf, die beide den allgemeinen Konsens über mittlere Reifen vermieden, um zusammen mit Verstappen auf neuen weichen Reifen zu beginnen , Williams‘ Debütant Nyck de Vries und Esteban Ocon von Alpine.

Anzeige
Max Verstappen, Oracle Red Bull Racing RB18. Foto: Red Bull Content Pool / Dan Mullan / Getty Images

Von P7 in der Startaufstellung schaffte es Verstappen in Runde 4 unter die ersten Drei und nahm Russell eine Runde später P2 ab. Der Niederländer führte dann, als Leclerc während eines virtuellen Safety Cars (für Sebastian Vettels DNF in Runde 12) von Soft auf Medium fuhr.

Verstappen verlängerte seinen ersten Stint und wechselte in Runde 26 zu Medium und gab die Führung wieder an Leclerc ab, der dann in Runde 33 ein zweites Mal für weiche Reifen an die Box kam. Der monegassische Fahrer hatte einen Reifenvorteil gegenüber Verstappen, aber einen Rückstand von 20 Sekunden bis Runde 53 zurückholen. Der Niederländer schien sich eines sicheren Sieges sicher zu sein, bis ein Safety Car in Runde 48 für den stehenden McLaren von Daniel Ricciardo kam. Dies ermöglichte es den Top 5, für Softs an die Box zu gehen, um einen Neustart zu erwarten.

Anzeige

Ricciardos Auto schien jedoch unbeweglich zu sein, und der Ticker erreichte Runde 53 und die Zielflagge mit dem Feld hinter dem Safety Car – was Verstappen einen knappen, aber insgesamt komfortablen Sieg über Leclerc bescherte und es Russell ermöglichte, den letzten Podiumsplatz zu behalten.

Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Italien 2022. George Russell. Foto: Mercedes Motorsport

Von P18 schaffte es Carlos Sainz von Ferrari mit einem langen ersten Stint auf mittelgroßen Reifen auf die Podiumsplätze, fiel aber nach dem Boxenstopp auf P4 zurück und landete hinter Russell. Lewis Hamilton lehnte es ab, unter dem späten Safety Car an die Box zu fahren und wurde Fünfter für Mercedes vor dem zweiten Red Bull von Sergio Perez, der früh für harte Reifen an die Box kam und sich am Ende mit der sechsten und schnellsten Runde zufrieden gab, nachdem er als 13. gestartet war.

Lando Norris wurde für McLaren Siebter, nachdem er aus der zweiten Reihe gestartet war, während Pierre Gasly für AlphaTauri Achter wurde. Damit blieb Williams‘ Nyck de Vries Neunter für Williams bei seinem allerersten Grand-Prix-Auftritt, der Niederländer wurde auch als Fahrer des Tages ausgezeichnet.

Zhou Guanyu von Alfa Romeo rundete die Top 10 ab, während Ocon Punkte verpasste. Mick Schumacher machte spät Gewinne für P12 für Haas vor Valtteri Bottas im Alfa Romeo, während Yuki Tsunoda 14. wurde, nachdem er im AlphaTauri unter Vorsicht an die Box gekommen war. Nicholas Latifi hinkte auf harten Reifen hinterher und wurde 15. für Williams vor Kevin Magnussen, der eine Fünf-Sekunden-Strafe erhielt, weil er die Strecke verlassen und sich in Runde 1 im Haas einen Vorteil verschafft hatte.

Charles Leclerc. Foto: Pirelli Motorsport

Ricciardo schied spät aus, um das Safety Car herauszubringen, während beide Aston Martins – Lance Stroll und Sebastian Vettel – das Rennen wegen vermuteter Probleme mit der Antriebseinheit nicht beenden konnten. Fernando Alonso schied ebenfalls aus und beendete damit eine Serie von Punkten für den Alpine-Fahrer.

„Wir hatten ein tolles Rennen“, sagte Sieger Max Verstappen. „Auf dem schweren Gelände waren wir die Schnellsten und die Gradlage war sehr gut, also hatten wir ein wirklich gutes Rennauto. Am Ende ging es nur darum, die Lücke zu kontrollieren, und dann kam natürlich das Safety Car heraus, leider nicht Neustart machen…

„Der Start war sehr gut. Ich hatte einen sauberen [Einstieg in die] Schikane und konnte dann schnell wieder in meinen Rhythmus finden und auf Platz zwei fahren. Es war wirklich gut für die Reifen, es hat aber wirklich Spaß gemacht, heute zu fahren, obwohl es so war.“ Es war ziemlich heiß da draußen, aber ein toller Tag für uns.

„Ja, es hat ein bisschen gedauert, um auf so einem großartigen Podium zu stehen, aber endlich stehen wir drauf.“

Pos No Fahrer Auto Runden Zeit/Abstand Punkte
1 1 Max Verstappen RED BULL RACING RBPT 53 1:20:27.511 25
2 16 Charles Leclerc FERRARI 53 +2.446s 18
3 63 George Russell MERCEDES 53 +3.405s 15
4 55 Carlos Sainz FERRARI 53 +5.061s 12
5 44 Lewis Hamilton MERCEDES 53 +5.380s 10
6 11 Sergio Perez RED BULL RACING RBPT 53 +6.091s 9
7 4 Lando Norris MCLAREN MERCEDES 53 +6.207s 6
8 10 Pierre Gasly ALPHATAURI RBPT 53 +6.396s 4
9 45 Nyck De Vries WILLIAMS MERCEDES 53 +7.122s 2
10 24 Zhou Guanyu ALFA ROMEO FERRARI 53 +7.910s 1
11 31 Esteban Ocon ALPINE RENAULT 53 +8.323s 0
12 47 Mick Schumacher HAAS FERRARI 53 +8.549s 0
13 77 Valtteri Bottas ALFA ROMEO FERRARI 52 +1 lap 0
14 22 Yuki Tsunoda ALPHATAURI RBPT 52 +1 lap 0
15 6 Nicholas Latifi WILLIAMS MERCEDES 52 +1 lap 0
16 20 Kevin Magnussen HAAS FERRARI 52 +1 lap 0
NC 3 Daniel Ricciardo MCLAREN MERCEDES 45 DNF 0
NC 18 Lance Stroll ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 39 DNF 0
NC 14 Fernando Alonso ALPINE RENAULT 31 DNF 0
NC 5 Sebastian Vettel ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 10 DNF 0

Quelle: Formel 1 News Media

error: Content ist geschützt!