Verstappen gewinnt den Großen Preis von Frankreich – Polesitter Leclerc scheidet aus

Anzeige

Max Verstappen gewinnt den Großen Preis von Frankreich 2022 für Red Bull, nachdem Charles Leclerc von Ferrari in Runde 18 aus dem Rennen ausschied, das Mercedes-Duo Lewis Hamilton und George Russell komplettieren das Podium von Paul-Ricard-GP.

Rennstart. Foto: Pirelli Motorsport

Hohe Streckentemperaturen bedeuteten, dass das Reifenmanagement in Le Castellet entscheidend war, und nachdem Verstappen in Runde 17 an die Box kam, lag es an Leclerc zu reagieren. Ein grausames Übersteuern in Kurve 11 bedeutete das Ende seines Rennens – und löste einen Schrei der Frustration aus – bevor er ein Safety Car herausholte. Verstappen blieb draußen und erbte die Führung, Hamilton und Sergio Perez von Red Bull fuhren an die Box und jagten für den Neustart.

Anzeige

Der Tabellenführer Verstappen führte bequem, als das Rennen in Runde 22 wieder aufgenommen wurde, öffnete in Runde 30 von 53 einen Vorsprung von vier Sekunden auf Hamilton und gewann schließlich mit einem Vorsprung von über 10 Sekunden. Perez verlor zu Beginn des Rennens P3 an Hamilton und konnte nicht mit ihm mithalten.

Er schien dennoch Favorit auf den dritten Platz zu werden, aber nach einem späten Virtual Safety Car – ausgelöst durch Zhou Guanyus Stopp auf der Strecke im Alfa Romeo – verlor er den letzten Podiumsplatz an Mercedes, als der VSC in Runde 50 endete. Perez und Russell hatten es zuvor getan berührte sich in Kurve 8 – ohne Strafen – in einem spannenden Kampf um das Podium, der damit endete, dass das Paar nur 0,8 Sekunden von der Flagge getrennt wurde.

Anzeige
Max Verstappen, Red Bull Racing und Dr. Helmut Marko. Foto: Red Bull Content Pool / Dan Mullan / Getty Images

Der Fahrer des Tages, Carlos Sainz, startete mit Motorstrafen vom 19. Platz, schaffte es aber mit seinem Ferrari auf harten Reifen in Runde 14 in die Top 10. Während des Safety Cars fuhr er für Medium an die Box, aber ein unsicherer Ausstieg führte zu einem Stopp. Go Penalty und Boxenstopp für Medium in Runde 43. Er überholte die Alpines und McLarens und wurde Fünfter bei der Zielflagge.

Fernando Alonso von Alpine überholte Lando Norris früh und blieb für einen Großteil des Rennens auf dem sechsten Platz vor beiden McLarens. Er hielt sie für Teamkollege Esteban Ocon auf, der Daniel Ricciardo nach dem Safety-Car-Neustart P7 abnahm. McLaren startete punktgleich mit Alpine in den Nachmittag, aber mit Norris als Siebter und Ricciardo als Neunter rückt Alpine in der Gesamtwertung nach Ungarn vor.

Lance Stroll rundete die Top 10 ab, nachdem er in einem frühen Kampf – und einem Streit in der letzten Runde, der überzukochen drohte – gegen den elftplatzierten Aston Martin-Teamkollegen Sebastian Vettel um den letzten Punkt gewonnen hatte.

Pierre Gasly wechselte beim Safety-Car-Neustart von harten Reifen auf mittlere und wurde Zwölfter vor Alex Albon – der Williams-Fahrer verlor schließlich gegen den AlphaTauri.

Lewis Hamilton, Mercedes-AMG Petronas Motorsport. Foto: Mercedes Motorsport

Valtteri Bottas von Alfa Romeo belegte mit einer Hard-Hard-Medium-Strategie den 14. Platz, während der Haas von Mick Schumacher der letzte der Finisher auf P15 war, da der Deutsche bei einem Zwischenfall mit Zhou vor der Halbzeit in einen Dreher geraten war.

Yuki Tsunoda drehte sich früh, nachdem er von Alpines Ocon abgehört worden war, der AlphaTauri-Fahrer schied in Runde 17 als erster mit Schaden aus dem Rennen aus.

Kevin Magnussen schaffte es nach dem Safety-Car-Neustart vom 20. auf den 14. Platz, aber ein Kontakt mit Nicholas Latifi von Williams führte dazu, dass sich der Däne an die Box zurückzog, um vor Runde 40 auszuscheiden, Latifi folgte ihm ein paar Runden später.

Zhou erlitt seinen fünften Ausfall in dieser Saison, als er kurz neben der Strecke anhielt, um spät im Rennen einen VSC herauszuholen.

Max Verstappen sagte: „Ich meine, ich denke, wir hatten von Anfang an eine wirklich gute Pace“, sagte Rennsieger Verstappen. „Ich habe Charles unter Druck gesetzt, aber bei dieser Hitze hier herumzulaufen, die Reifen sind überhitzt, ich konnte mich nie wirklich bewegen, nur einmal in Kurve 11.“

„Aber wir haben einfach versucht, ruhig zu bleiben, versuchen, nah dran zu bleiben. Natürlich sind wir ein bisschen früh an die Box gekommen, und von da an weiß man nie, wie das Rennen verlaufen wird. Aber das Auto war heute schnell und natürlich Pech für Charles – Ich hoffe, es geht ihm gut.

„Von da an bin ich nur noch mein Rennen gefahren, habe auf die Reifen geachtet, und weil die Boxengasse natürlich so lang war, konnte man keinen weiteren Stopp mehr machen, also musste man draußen bleiben, aber die Reifen waren sehr abgenutzt. Es ging darum, die Reifen bis zum Schluss zu pflegen.“

Pos No Fahrer Auto Runden Zeit/Abstand Punkte
1 1 Max Verstappen RED BULL RACING RBPT 53 1:30:02.112 25
2 44 Lewis Hamilton MERCEDES 53 +10.587s 18
3 63 George Russell MERCEDES 53 +16.495s 15
4 11 Sergio Perez RED BULL RACING RBPT 53 +17.310s 12
5 55 Carlos Sainz FERRARI 53 +28.872s 11
6 14 Fernando Alonso ALPINE RENAULT 53 +42.879s 8
7 4 Lando Norris MCLAREN MERCEDES 53 +52.026s 6
8 31 Esteban Ocon ALPINE RENAULT 53 +56.959s 4
9 3 Daniel Ricciardo MCLAREN MERCEDES 53 +60.372s 2
10 18 Lance Stroll ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 53 +62.549s 1
11 5 Sebastian Vettel ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 53 +64.494s 0
12 10 Pierre Gasly ALPHATAURI RBPT 53 +65.448s 0
13 23 Alexander Albon WILLIAMS MERCEDES 53 +68.565s 0
14 77 Valtteri Bottas ALFA ROMEO FERRARI 53 +76.666s 0
15 47 Mick Schumacher HAAS FERRARI 53 +80.394s 0
16 24 Zhou Guanyu ALFA ROMEO FERRARI 47 +6 laps 0
NC 6 Nicholas Latifi WILLIAMS MERCEDES 40 DNF 0
NC 20 Kevin Magnussen HAAS FERRARI 37 DNF 0
NC 16 Charles Leclerc FERRARI 17 DNF 0
NC 22 Yuki Tsunoda ALPHATAURI RBPT 17 DNF 0

* Vorläufiges Ergebniss: Hinweis – Sainz erhielt einen zusätzlichen Punkt für die schnellste Runde des Rennens. Zhou erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, weil er eine Kollision verursacht hatte.

Quelle: Formel 1 News Media

error: Content ist geschützt!