Valtteri Bottas mit einer dominanten Vorstellung in der Türkei zum zehnten Formel 1-Sieg

Valtteri fuhr auf einer beständig nassen Strecke und bei leichtem Regen einen beeindruckenden Sieg auf dem Istanbul Park Circuit ein. Zudem sicherte er sich in der Schlussphase einen Punkt für die schnellste Rennrunde.

Lewis sicherte sich nach einer Reihe von starken Überholmanövern in der Anfangsphase des Rennens vom elften Startplatz aus Rang fünf. Er war nach dem Qualifying in Folge eines Motorwechsels (ICE) um zehn Startplätze zurückversetzt worden.

Anzeige
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Türkei 2021. Valtteri Bottas. Foto: Mercedes Motorsport

Alle Fahrer starteten auf Intermediate-Reifen in das Rennen, während dem die Regenwolken über der Strecke verharrten und immer wieder für Nieselregen sorgten.

Zu einem Zeitpunkt des Rennens sah es danach aus, als ob Lewis seinen Intermediate-Reifensatz ohne einen Stopp ins Ziel bringen könnte, um so Platz drei zu belegen. 15 Runden vor Schluss ließen seine Reifen jedoch nach und er verlor Zeit im Vergleich zu seinen Verfolgern. Deshalb musste er noch einmal für einen frischen Reifensatz hereinkommen und kehrte auf P5 zurück auf die Strecke. Die verbleibenden Runden reichten danach nicht mehr aus, um die Lücke zu den Fahrern vor ihm zu schließen.

Nachdem Lewis beim zurückliegenden Rennen in Russland sieben Punkte auf Max Verstappen gutmachen konnte, als der Niederländer eine Strafe für einen Motorwechsel erhielt, verlor Lewis diesmal durch seine eigene Motorstrafe acht Zähler.

Max Verstappen (262,5 Punkte) führt die Fahrer-Weltmeisterschaft vor Lewis (256,5 Punkte) an, Valtteri belegt Platz 3 (177 Punkte).

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team (433,5 Punkte) führt die Konstrukteurs-Wertung mit 36 Zählern Vorsprung vor Red Bull (397,5 Punkte) an.

Valtteri Bottas

Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Türkei 2021. Valtteri Bottas. Foto: Mercedes Motorsport

Das war möglicherweise eines meiner besten Rennen. Abgesehen von einem kleinen Ausrutscher hatte ich alles unter Kontrolle. Das Auto war an diesem Wochenende bei allen denkbaren Bedingungen fantastisch und ich hatte volles Vertrauen darin. Es ist hier bei diesen Verhältnissen nicht einfach, die richtige Strategie zu wählen: Wann sollte man stoppen? Welche Reifen sollte man aufziehen? Aber ich bin froh, dass bei mir alles glatt gelaufen ist. Wenn es nur eine abtrocknende Linie gibt, kann man ganz leicht von der Strecke abkommen. Deshalb muss man das gesamte Rennen über voll konzentriert sein und es fühlt sich heute wie ein verdienter Sieg an. Zudem ist es mein erster Sieg in dieser Saison, das ist einfach großartig. Ich bin sehr glücklich, dass ich ihn nach Hause fahren und damit Red Bull wichtige Punkte abnehmen konnte. Das ist klasse, sowohl für mich als auch das Team.

Toto Wolff

Das war eine überlegene Vorstellung von Valtteri, eine fantastische Leistung von ihm vom Start bis ins Ziel. Er hatte das Rennen komplett unter Kontrolle, nicht nur seine Pace, sondern auch sein Umgang mit den Reifen war fantastisch. Gratulation an Valtteri zu einem sehr starken Wochenende.

Bei Lewis mussten wir im Laufe des Rennens einige schwierige Entscheidungen treffen. Wir dachten, dass wir mit ihm vielleicht draußen bleiben könnten, dann hätten wir ohne einen Stopp Platz drei einfahren können. Und falls die Ideallinie abgetrocknet wäre, hätten wir ihn auch für einen Wechsel auf die Soft-Reifen hereinholen können. Deshalb mussten wir zwischen zwei Optionen entscheiden: Entweder wir gehen an die Box, um konservativ gegen Leclerc und Perez auf der Strecke um P3 zu kämpfen, oder wir gehen ein kalkuliertes Risiko ein, um eine Chance auf den Sieg oder P3 zu haben.

Im weiteren Rennverlauf sahen wir Leclercs Pace auf den älteren Intermediates einbrechen, kurz darauf erging es Lewis genauso und dadurch wussten wir, dass wir nicht durchfahren konnten und noch einmal an die Box kommen mussten. Zu diesem Zeitpunkt verlor Lewis 1,5 Sekunden auf Gasly und Perez. Es wäre nur noch eine Frage der Zeit gewesen, bis sie ihn eingeholt hätten. So belegten wir P5 und ich bin mit unseren Entscheidungen zufrieden.

Es gibt immer eine absolute und eine relative Sichtweise. Die relative Sicht ist, dass Red Bull beim letzten Rennen froh sein konnte, nach einer Strafversetzung nur sieben Punkte zu verlieren. Wir haben heute acht Punkte verloren, das ist nicht das Ende der Welt. Die absolute Sicht ist, dass wir heute drei, vier oder fünf Punkte mehr hätten holen können. Aber das ist okay, die WM ist offen und der Titelkampf geht weiter.

Quelle: Mercedes Motorsport