Trotz unterlegenem Material rangieren Przygonski/Gottschalk nach drei von fünf Tagen auf Platz drei der Automobilwertung

Anzeige
JBC-Onlineshop

Mit Rallye-Arbeits-Ethos und „Never-Give-up“-Mentalität auf Kurs Podium: Jakub „Kuba“ Przygonski und Timo Gottschalk zeigen bei der Abu Dhabi Desert Challenge ihr Kämpferherz. Bislang mit Erfolg. Trotz des mit Heckantrieb unterlegenen Fahrzeugkonzepts ihres X-raid-Mini-Buggy rangieren die „Dakar“-Vierten von 2021 auf der dritten Position der Automobilwertung. Dieser

Jakub „Kuba“ Przygonski / Timo Gottschalk (POL / GER), Mini JCW Buggy. Foto: Gerdes Media / MCH Photo

Zwischenstand erforderte allerdings jede Menge Einsatz, vorallem körperlichen. Bei sengender Hitze und entsprechend weichen Dünen im Wüstenemirat muss das polnisch-brandenburgische Duo nicht nur eine andere Linie und mehr Anläufe pro Dünen nehmen als ihre Konkurrenz mit Allradantrieb, regelmäßiges Steckenbleiben im körnigen Untergrund erforderte zudem ein ums andere Mal handfestes Eingreifen mit der Schaufel. Nach drei von fünf Prüfungen liegen Przygonski/Gottschalk deshalb 1:25.36 Stunden hinter den souveränen Gesamtführenden Stéphane Peterhansel/Edouard Boulanger (FRA/FRA) im Werks-Audi.

Anzeige

Jakub „Kuba“ Przygonski: „Ein extrem schwieriges Terrain, in dem wir von Anfang an mit unserem Material unterlegen waren. Wir können den Spuren der Allradfahrzeuge mit dem Heckantriebs-Buggy einfach nicht folgen. Wir brauchen stattdessen zwei, drei Anläufe für die gleiche Düne, um sie zu queren. Die große Hitze hat die Dünen hier in Abu Dhabi entsprechend weich gemacht. Und trotz der anderen Linie bleiben wir oft stecken und müssen graben. Aufgeben ist aber nicht … und genau dieser Einstellung wollen wir möglichst viele Punkte sammeln.“

Jakub „Kuba“ Przygonski / Timo Gottschalk (POL / GER), Mini JCW Buggy. Foto: Gerdes Media / MCH Photo

Timo Gottschalk: „Mit dem Wissen, hier mit unterlegenem Material anzutreten, ist es schwierig, die Motivation hoch zu halten. Unser Ziel ist es, möglichst viele Punkte mit nach Hause zu nehmen und das Zwischenresultat ist entsprechend gut. Es ist klar zu erkennen, wie stark die Fahrzeuge nach T1+-Reglement mittlerweile sind, auch wenn es an uns ist, unsere eigene Performance hier und da noch zu verbessern, keine Frage. Wichtig ist es, hier viel Zählbares mitzunehmen und nach vorn zu schauen und zu sehen, wohin die Reise dann geht.“

Anzeige

Zwischenstand Abu Dhabi Desert Challenge 2022

Zwischenstand Automobilwertung nach 03 von 05 Prüfungen
01 Stéphane Peterhansel/Edouard Boulanger (FRA/FRA, Audi), 11:43.32 Std.
02 Martin Prokop/Viktor Chytka (CZE/CZE, For), 12:13.49 Std.
03 Jakub „Kuba“ Przygonski/Timo Gottschalk (POL/GER, Mini), 13:08.58 Std.

Etappensieger nach 03 von 05 Prüfungen
06.03.2022 Etappe 01 Abu Dhabi–Qasr al-Sarab Peterhansel/Boulanger
07.03.2022 Etappe 02 Qasr al-Sarab–Qasr al-Sarab Al-Attiyah/Baumel
08.03.2022 Etappe 03 Qasr al-Sarab–Qasr al-Sarab Al-Attiyah/Baumel
09.03.2022 Etappe 04 Qasr al-Sarab–Qasr al-Sarab
10.03.2022 Etappe 05 Qasr al-Sarab–Abu Dhabi

Prüfungskilometer: 1.285 km
Verbindungsetappen: 522 km
Gesamtkilometer: 1.806 km

Quelle: Gerdes Media

error: Content ist geschützt!