Toyota-Pilot Ogier sichert sich den achten WRC-Titel (Video)

Anzeige

Sébastien Ogier und Julien Ingrassia holten sich am Sonntagnachmittag in Italien einen bemerkenswerten achten FIA-Rallye-Weltmeistertitel in neun Saisons.

Die Franzosen beendeten ihre gemeinsame Karriere mit dem Sieg bei der FORUM8 ACI Rally Monza nach einem spannenden Showdown mit Toyota Gazoo Racing Teamkollegin Elfyn Evans.

Die Führung wechselte an drei Tagen anspruchsvoller Geschwindigkeitstests in den Ausläufern der italienischen Alpen und auf Monzas legendärem Temple of Speed-Kurs sechs Mal den Besitzer.

Anzeige

Das Ergebnis wurde entschieden, als sich Evans beim vorletzten Geschwindigkeitstest drehte und Ogier in einem Yaris World Rally Car mit 7,3 Sekunden Vorsprung gewann. Ogier wird nächstes Jahr vom Vollzeitfahren zurücktreten, während dies die letzte Rallye von Ingrassia war.

Das Toyota Gazoo Racing Team feiert nach dem Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaft Italien in Monza, Italien. Foto: Red Bull Content Pool

„Ich fühle mich gerade irgendwie leer, weil es immer eine anstrengende Saison ist“, jubelte Ogier, der mit seinem Sieg den 200. Rallye-Welterfolg für Frankreich markierte.

Anzeige

„Wir geben so viel hinein. Ich muss wirklich jedem einzelnen Teammitglied danken und ihnen meinen großen Dank aussprechen, denn ohne sie sind wir nichts. Sie sind auch heute Weltmeister, wir sind Hersteller-, Fahrer- und Beifahrerweltmeister .“

Ogier überlebte einen gewaltigen Schrecken am letzten Morgen, als er in Monza eine Betonbarriere durchtrennte. Der Aufprall riss ihm ein Stückchen aus seinem rechten Vorderreifen, aber der Pirelli-Gummi blieb aufgepumpt.

Seine Meisterschaftsgewinnspanne betrug 23 Punkte von

Elfyn EVANS (GBR) Scott MARTIN (GBR) vom Team TOYOTA GAZOO RACING WRT tritt während der Rallye-Weltmeisterschaft Italien in Monza, Italien. Foto: Red Bull Content Pool

Evans. Ihr 1-2-Finish sorgte für einen sauberen Sieg bei den großen Titeln, denn auch Toyota sicherte sich nach neun der zwölf Läufe erstmals seit 2018 die Herstellerehre.

Dani Sordo komplettierte das Podium in einem Hyundai i20, 14,0 Sekunden hinter Evans. Der Spanier Sordo degradierte am Samstagnachmittag seinen Teamkollegen Thierry Neuville, als sich der Belgier in eine Barriere drehte. Neuville endete mit 10,7 Sekunden Rückstand.

Oliver Solberg erzielte den besten fünften Platz seiner Karriere, obwohl er in der Schlussphase zweimal den Motor seines i20 abwürgte. Teemu Suninen kletterte in einem ähnlichen Auto auf den sechsten Platz, als sich Takamoto Katsuta in eine Barriere drehte und in der vorletzten Prüfung die vordere linke Aufhängung seines Yaris brach.

Die Veranstaltung markierte das Ende der World Rally Car-Ära nach 25 Saisons. Im nächsten Jahr werden aufregende neue Rally1-Autos mit Hybridantrieb in die Meisterschaft eingeführt.

Sebastien OGIER (FRA) Julien INGRASSIA (FRA) of team TOYOTA GAZOO RACING WRT are seen performing during the World Rally Championship Italy in Monza, Italy on November 20, 2021. Foto: Red Bull Content Pool

Sébastien Ogier: „Es ist so schwer, diese Art von Emotionen zu beschreiben. Irgendwie fühlt man sich leer, weil es wie immer eine so anstrengende Saison war, in der man so viel investieren muss, um die Meisterschaft zu gewinnen. Aber wir tun es für Momente wie diesen. Ein großes Dankeschön an alle Teammitglieder: Ohne sie sind wir nichts und heute sind wir alle Weltmeister, also lasst uns das feiern. Es ist ziemlich bemerkenswert, was Toyota erreicht hat, und das Team hat es verdient, weil es viel Mühe investiert hat. Die Emotion ist noch stärker, wenn ich weiß, dass meine Reise mit Julien zu Ende ist. Wir hätten uns nie einen besseren Weg erträumen können, um es zu beenden. Wir wussten, dass wir an diesem Wochenende noch viel zu tun hatten und dass es noch nicht vorbei war. Wir mussten Elfyn nicht schlagen, aber wir konnten es uns nicht leisten, uns zu entspannen und dann Positionen zu verlieren, und am Ende zu gewinnen ist einfach perfekt.“

Elfyn Evans: „Natürlich sind es heute gemischte Gefühle für uns. Natürlich will man immer mehr. Wir wussten, dass der Fahrertitel schwer werden würde, aber wir wollten versuchen, die Rallye zu gewinnen. Am Ende haben wir es nicht ganz verstanden, aber herzlichen Glückwunsch an Seb und Julien zu einem weiteren fantastischen Titel und auch zu einer fantastischen gemeinsamen Karriere. Ich möchte allen im Team danken, sie haben so hart gearbeitet, uns eine fantastische Ausrüstung, aber auch eine fantastische Arbeitsatmosphäre gegeben. Es ist auch ein sehr herzlicher Abschied vom Toyota Yaris WRC, es war eine Freude zu fahren.“

Final result
1. S Ogier / J Ingrassia FRA Toyota Yaris 2hr 39min 08.6sec
2. E Evans / S Martin GBR Toyota Yaris +7.3sec
3. D Sordo / C Carrera ESP Hyundai i20 +21.3sec
4. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 +32.0sec
5. O Solberg / E Edmondson SWE Hyundai i20 +1min 32.0sec
6. T Suninen / M Markkula FIN Hyundai i20 +2min 22.6sec

2021 FIA World Rally Championship (final driver positions)
1. S Ogier 230pts
2. E Evans 207
3. T Neuville 176

Quelle: Red Bull Content Pool / Toyota Gazoo Media