TOYOTA GAZOO Racing hatte nach den ersten sechs Stunden der 24h von Le Mans die Nase vorn.

Anzeige

Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López im #7 GR010 HYBRID, die von der Pole Position gestartet waren, führen nach einem Viertel des Rennens.

Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley erholten sich vom Ende des Feldes, nachdem sie in der ersten Runde von einem anderen Auto angefahren wurden. Nach sechs Stunden wurde der #8 GR010 HYBRID Zweiter, 1min 27,148sek hinter der Führung.

Anzeige

Heftiger Regen in der Stunde vor dem Start um 16 Uhr erforderte zwei zusätzliche Einführungsrunden, um eine Verbesserung der Streckenbedingungen zu ermöglichen, und trug zu einer dramatischen Eröffnungsrunde bei.

TOYOTA GAZOO Racing #7. Foto: TOYOTA GAZOO Racing

Mike führte von der Pole weg, aber Sébastien wurde von hinten von der #708 Glickenhaus getroffen, die in die erste Schikane ging und ihn herumwirbelte. Kurze Zeit später fiel er in den hinteren Bereich des Feldes zurück, als er infolge des Aufpralls kurz an der Seite anhalten musste.

Anzeige

Damit begann eine beeindruckende Aufholjagd von Sébastien, der die #8 in der 10. Runde wieder in die Top 10 brachte, bevor er für Slick-Reifen von Michelin an die Box ging. Mike nahm eine Runde später Slicks auf, als sich die Streckenbedingungen und die Rundenzeiten erheblich verbesserten.

Als der erste Boxenstopp-Zyklus kurz nach der ersten Stunde beendet war, lag Sébastien auf dem dritten Platz, etwa eine Minute hinter Spitzenreiter Mike. Eine Reihe von schnellsten Runden halfen ihm, das #38 JOTA LMP2-Auto auf dem zweiten Platz zu überholen und die GR010 HYBRIDs in Runde 16 an die Spitze des Feldes zu bringen.

Mike hatte in den ersten 90 Minuten einen komfortablen Vorsprung inne gehabt, aber die Herausforderung des Autos mit der Nummer 7 wurde durch zwei hintereinander liegende Reifenpannen behindert. Beides kostete keine nennenswerte Zeit, obwohl beide Stints daher kürzer waren als geplant.

TOYOTA GAZOO Racing #8. Foto: TOYOTA GAZOO Racing

Das Auto mit der Nummer 8 erlitt auch seinen Anteil an Unglück. Sébastien erlitt bei einem Zusammenstoß mit einem LMP2-Auto eine beschädigte rechte Hinterradfelge, während Brendon eine Minute auf den Führenden Kamui verlor, als er nach einem GT-Unfall hinter einem anderen Safety-Car festgehalten wurde. Dann zwang ein Reifenschaden hinten rechts Brendon zu einem frühen Boxenstopp, als sich die Fünf-Stunden-Marke näherte und die Nacht in La Sarthe hereinbrach.

Nach mehreren leichten Schauern setzte zu Beginn der sechsten Stunde stärkerer Regen ein und trug zu zwei Unfällen mit LMP2-Fahrzeugen bei, die das Safety-Car wieder zum Vorschein brachten. Als die Strecke 25 Minuten später grün wurde, fuhr Brendon die #8 für Hybrid-Intermediate-Reifen an die Box, während die #7 dasselbe tat, als José das Steuer übernahm.

Mike Conway (GR010 HYBRID #7): „Die Bedingungen waren am Anfang ziemlich schlecht; Kurz vor dem Start hat es viel geregnet. Es war die richtige Wahl, mit Regenreifen zu fahren. Dann fing es an zu trocknen und es war nicht einfach mit den Reifen, ich hatte viel Rutschen. Es gab unterschiedliche Grip-Level in verschiedenen Teilen der Strecke, also war es sehr hart. Es hat wieder ein bisschen geregnet und es ist bei diesen Bedingungen auf Slicks nie einfach. Ich habe mich darauf konzentriert, sauber zu fahren und keine Fehler zu machen. Es war seltsam, ein paar Reifenpannen zu haben, weil ich vorsichtig war und versuchte, mich von den Bordsteinen fernzuhalten. Ich glaube nicht, dass wir etwas riskantes gemacht haben, wir hatten einfach Pech.“

Sébastien Buemi (GR010 HYBRID #8): „Es war ein ereignisreicher Start. Ich wurde in der ersten Kurve getroffen und das ist der schlimmste Zeitpunkt und Ort für einen solchen Vorfall, denn dann kommt das ganze Gitter an einem vorbei. Ich hatte noch ein paar andere Dramen und es blieb ereignisreich, weil ich später mehr Kontakt hatte. Aber wir haben hart gekämpft, um die Lücke zu schließen und uns wieder ins Rennen zu bringen. Wir haben Zeit hinter einem anderen Safety-Car verloren, als ich ausgestiegen bin, aber es ist ein langes Rennen, also werden wir sehen.“

Le Mans 24 Hours after 6 Hours:
1st#7 TOYOTA GAZOO Racing88 laps2nd
2st#8 TOYOTA GAZOO Racing+1min 27.148secs
3rd#36 Alpine (Negrao/Lapierre/Vaxiviere)+1 lap
4th#708 Glickenhaus (Derani/Mailleux/Pla)+2 laps
5th#41 WRT (Kubica/Deletraz/Ye)+2 laps
6th#22 United Autosports USA+2 laps

Quelle: Toyota Gazoo Racing

error: Content ist geschützt!