Toyota Gazoo mit vier Teams mit dem neuen Toyota GR DKR Hilux T1+ für die Dakar 2022 an

Anzeige
JBC-Onlineshop

Toyota Gazoo Racing wird bei der kommenden Rallye Dakar, die ab dem 2. Januar 2022 in Saudi-Arabien ausgetragen wird, mit einem vierköpfigen Team an den Start gehen. An der Spitze des Werksteams stehen wie schon 2021 Nasser Al-Attiyah und Navigator Mathieu Baumel. Giniel de Villiers wird Partner von Navigator Dennis Murphy; Henk Lategan und Brett Cummings werden zu ihrer zweiten Dakar zurückkehren; und Shameer Variawa werden nun Partner von Navigator Danie Stassen. Das Team wird auch einen brandneuen Toyota GR DKR Hilux T1+ einsetzen, der dem aktualisierten Reglement für die T1-Kategorie entspricht. Der Prototyp des Autos in temporärer Rohkohlefaser-Oberfläche wird derzeit in Vorbereitung auf eine offizielle Enthüllung im Jahr 2021 getestet.

Foto: Toyota Gazoo Racing

Aufbauend auf den Erfahrungen aus der Dakar 2021 wird das Team weiterhin eine Mischung aus erfahrenen Spezialisten wie Nasser und Giniel aufstellen und Henk als aufstrebende Kraft im Sport festigen. Shameer wird versuchen, seinen 21. Platz aus dem vorherigen Rennen zu verbessern.

Anzeige
Foto: Toyota Gazoo Racing

Seit ihrem zweiten Platz bei der Ausgabe 2021 haben die Sieger von 2019 Nasser (Katar) und Mathieu (Frankreich) den Sieg bei der Andalusien-Rallye errungen; sowie die Baja Spain Aragon. Das Paar, das dreimal in Folge den FIA-Weltcup für Cross-Country-Rallyes gewonnen hat, strebt 2022 einen vierten Dakar-Sieg an. Giniel und Dennis, beide aus Südafrika, sind erfolgreich im South African Cross gefahren -Country Series (SACCS), die auch als Testumgebung für die Weiterentwicklung des Toyota Dakar Hilux dient. Nach drei der sieben Runden, aus denen die Serie besteht, führten sie die Titeljagd an.

Da ein Unfall auf der 5. Etappe der Dakar 2021 die Südafrikaner Henk und Brett dazu zwang, sich zurückzuziehen, nachdem sie auf den Etappen 3 und 4 hart umkämpfte Zeiten erzielt hatten, werden sie ihr Tempo zeigen und es mit den erfahreneren Crews vor ihnen mischen. Henks Dakar-Debüt hat weltweite Aufmerksamkeit erregt, und der junge Fahrer aus Johannesburg, der mehrfach die SACCS-Krone gewonnen hat, wird versuchen, deutlich auf diese Erfahrung aufzubauen.

Anzeige

Schließlich vervollständigen Shameer und Danie, ebenfalls aus Südafrika, das Vier-Wagen-Team. Shameer, der in Südafrika mehrere Meisterschaften gewonnen hat, beendete seine erste Dakar im Jahr 2021, wird aber nun Danie mit Navigationsaufgaben beauftragen. Dies wird Danies erste Dakar sein, aber er ist zusammen mit Shameer im SACCS unterwegs, daher sollte es den beiden leicht fallen, sich im Auto zurechtzufinden.

Gemäß der Philosophie von TOYOTA GAZOO Racing, „immer bessere Autos zu machen“, hat das Team den Hilux weiter verfeinert und die neueste Version wird die Rallye Dakar-Kampagne des Teams anführen. Für 2022 entwickelt das Team eine neue Version des Toyota Dakar Hilux, basierend auf den neuesten Regeln. Der neue Toyota GR DKR Hilux T1+ wird Komponenten mit dem rennerprobten Hilux teilen, der erstmals 2018 vorgestellt wurde und das Rennen 2019 gewann, aber eine Vielzahl von Verbesserungen aufweisen, darunter ein größeres Fahrwerk – Reifen von 37 Zoll statt 32 Zoll Zoll; zusammen mit einer Profilerhöhung von 245 mm auf 320 mm. Das neue Auto hat auch mehr Federweg, wobei die bisherige Grenze von 280 mm jetzt auf 350 mm erhöht wurde.

Unter der Haube ist das Auto jetzt mit einem 3,5-Liter-Biturbo-V6-Benzinmotor ausgestattet, der aus dem brandneuen Toyota Land Cruiser 300 stammt, wie er in der markanten neuen GR-S-Version des ikonischen Fahrzeugs verwendet wird. Serienmäßig leistet der Motor 305 kW Leistung bei 5.200 U/min und 650 Nm Drehmoment ab 2.000 U/min. Im Renntrimm sind diese Zahlen jedoch deutlich höher.

Während die WEC- und WRC-Teams von TOYOTA GAZOO Racing in ihren Disziplinen Meilenstein-Siege einfahren, werden alle Augen auf den neuesten Toyota Hilux gerichtet sein, wenn er gegen Ende 2021 in Deckung geht. Das WEC-Team tritt auf Asphalt an und das WRC-Team kümmert sich um der Rallye-Action ist das Rallye-Raid-Team eine feste Größe beim berühmtesten Cross-Country-Autorennen der Welt, der Rallye Dakar.

Die Dakar 2022 wird wieder ausschließlich in der saudi-arabischen Wüste ausgetragen, allerdings verläuft das Rennen diesmal im Uhrzeigersinn. Das Rennen beginnt am 2. Januar in der nördlichen Stadt Ha’il, bevor es nach Süden zum Leeren Viertel führt. Der Ruhetag wird am 8. Januar in der saudischen Hauptstadt Riad sein, bevor es am 14. Januar in südwestlicher Richtung ins Ziel in der Stadt Jeddah geht.

Das Rennen beginnt mit einem Prolog zur Ermittlung der Startpositionen für die 1. Etappe. Auf der Strecke werden auch zwei Rundenetappen auf der Strecke stehen, Details werden jedoch noch von den Veranstaltern bekannt gegeben. Schließlich werden die Crews auf der traditionellen Marathon-Etappe vom Hauptbiwak zu einem nicht unterstützten Lager für einen Übernachtungsstopp rasen, bevor sie zurückrasen, um sich wieder ihren technischen Crews im Hauptbiwak anzuschließen. Dies ist ein herausfordernder Teil des Rennens, der oft eine große Rolle für den Ausgang spielt.

Die endgültige Route für die Dakar 2022 wird noch bekannt gegeben, aber es wird erwartet, dass das Gelände ähnlich wie in den Jahren 2020 und 2021 sein wird.

Stimmen:

Glyn Hall, Teamchef: „Wir freuen uns sehr, ein Team ankündigen zu können, das dem des letzten Jahres sehr ähnlich ist. Da Nasser und Giniel unseren Angriff anführen und Henk Selbstvertrauen gewinnt, freuen wir uns, die Rallye Dakar 2022 in Angriff zu nehmen. Unser neuer GR DKR Hilux T1+ macht gute Fortschritte und wir sind zuversichtlich, dass wir mit dem neuen Auto im Januar auf einem neuen Niveau antreten können.“

Nasser Al-Attiyah (Qatar). Foto: Toyota Gazoo Racing

Nasser Al-Attiyah: „Ich freue mich sehr, bei der Dakar 2022 wieder im TOYOTA GAZOO Racing Team zu sein. Wir haben das Rennen 2019 gemeinsam gewonnen und jetzt kommt eine neue Kugel. Ich freue mich auf unsere Aussichten, insbesondere auf den neuen GR DKR Hilux T1+, der definitiv schneller und leistungsfähiger ist als das vorherige Auto.“

 

 

 

 

 

 

Giniel de Villiers (South Africa). Foto: Toyota Gazoo Racing

Giniel de Villiers: „Die Dakar ist eines der härtesten Rennen der Welt, aber es passt perfekt zu unserem neuen Hilux. Die neuen Räder, Federwege und vor allem der Umstieg auf den turbobetriebenen Benziner aus dem Land Cruiser werden unsere Kampagne sicherlich stark verändern. Der Motor spricht sehr gut an und ermöglicht es uns, das neue Auto bis ans Limit zu bringen. Saudi-Arabien hat sich als würdiger Gastgeber für das Rennen erwiesen und wir gehen davon aus, dass dies auch 2022 der Fall sein wird.“

 

 

 

 

 

Henk Lategan (South Africa). Foto: Toyota Gazoo Racing

Henk Lategan: „Mein erster Vorgeschmack auf Dakar im Jahr 2021 war unglaublich, aber leider wurde unser Fortschritt durch einen Sturz in der 5. ein neues Auto mit Turbobenziner sollte für einen verlockenden Kampf sorgen.“

 

 

 

 

 

 

 

Shameer Variwa (South Africa). Foto: Toyota Gazoo Racing

Shameer Variawa: „Das Rennen 2021 zu beenden, war ein Highlight meiner bisherigen Karriere, aber ich sah auch Chancen für mehr Tempo in der Zukunft. Hoffentlich bietet die Dakar 2022 die gleichen Chancen, damit ich von meinen bisherigen Erfahrungen profitieren kann.“

 

 

 

 

 

 

 

Mathieu Baumel: „Die Rallye Dakar ist eine tolle Herausforderung und ich freue mich darauf, mit Nasser nach Saudi-Arabien zurückzukehren, um wieder um den Sieg zu kämpfen. Das neue Auto ist sehr vielversprechend, und wenn unsere ersten Tests etwas ausmachen, könnten der neue Benzinmotor, der größere Federweg und die größeren Reifengrößen nur die zusätzliche Leistung, Kontrolle und Pannensicherheit bringen, die uns in der jüngeren Vergangenheit gefehlt haben. ”

Dennis Murphy: „Für mich war das Rennen mit Giniel im SACCS sehr lohnend. Jetzt habe ich die Chance, für ihn bei der Dakar zu navigieren, und um die Dinge noch besser zu machen, tun wir dies im neuen GR DKR Hilux T1+. Das Auto ist in vielerlei Hinsicht spannend, aber der größere Reifendurchmesser zusammen mit dem größeren Federweg wird es nicht nur schneller, sondern auch sicherer für die Crew machen.“

Brett Cummings: „Das Navigieren im T1+ verspricht etwas einfacher zu werden, insbesondere mit dem digitalen Roadbook, das am Armaturenbrett des Autos angebracht ist. In der älteren Spezifikation Hilux machten starkes Bremsen und harte Beschleunigung es oft zu einer Herausforderung, das Roadbook zu lesen. Jetzt, mit mehr Federweg und größeren Reifen, sollte dieses Problem gemildert werden.“

Danie Stassen: „Für mich war es ein Traum, an der Dakar teilzunehmen. Jetzt habe ich die Möglichkeit, bei Shameer beim härtesten Rennen der Welt mitzumachen, und ich kann es kaum erwarten, dass das Rennen beginnt. Wir fahren zusammen in der südafrikanischen Meisterschaft, also kennen wir uns gut. Aber Dakar verspricht, eine viel größere Herausforderung zu werden, als alles, was wir bisher gemeinsam angenommen haben.“

Quelle: Toyota Gazoo Racing

error: Content ist geschützt!