Tom Coronel startet beim Ein-Stunden-Rennen der TCR South America in Brasilien

Anzeige
KREDIT.DE

Tom Coronel hatte für dieses Wochenende zunächst kein Rennen geplant. „Zu Hause auf dem Rasenmäher zu sitzen ist aber nichts für mich“, lacht er. Auf die Frage, ob er mit einem Audi RS 3 LMS des Cobra Racing Teams am einstündigen Rennen der TCR South America auf dem Kurs von Curitiba in Brasilien teilnehmen möchte, musste er daher nicht lange zustimmen. Coronel teilt sich die Fahraufgaben mit Rodrigo Baptista, der den Audi die ganze Saison in der für dieses Jahr neu eingeführten TCR South America fährt.

„Es war etwas kurzfristig, weil ich erst letzte Woche gefragt wurde, ob ich Interesse hätte, an dieser Veranstaltung teilzunehmen“, erklärt Coronel. „Ich bin in Curitiba mehrmals mit der WTCC, der inzwischen aufgelösten Tourenwagen-Weltmeisterschaft, gefahren, sowohl mit SEAT als auch mit BMW. Vor allem 2011 habe ich dort sehr gut abgeschnitten: Vierter im ersten Rennen und Zweiter im zweiten Rennen. Aber tatsächlich war ich dort fast immer in den Top Ten. Die Strecke passte zu mir, aber auch die Lage. Brasilien ist ein echtes Motorsportland, das merkt man. Mir gefällt die gesamte südamerikanische Motorsportkultur, die ich natürlich auch von der Rallye Dakar kenne.“

Anzeige
KREDIT.DE
Foto: Tom Coronel Racing

Die TCR South America hat in diesem Jahr mit acht Veranstaltungen ihre erste Saison. Die Saison wurde Ende letzten Monats auf der Rennstrecke Interlagos in São Paulo eröffnet. Das Rennen in Curitiba ist der zweite Saisonlauf und das erste von zwei Langstreckenrennen in diesem Jahr, beide mit einer Dauer von einer Stunde, bei denen sich zwei Fahrer abwechseln. Die dritte Veranstaltung in Brasilien ist für Ende August geplant, gefolgt von einem Lauf in Uruguay und drei Veranstaltungen in Argentinien, darunter ein weiteres Langstreckenrennen. Die Saison wird dann Anfang Dezember an einem Ort in Chile oder Argentinien beendet.

Die Einladung von Coronel kam von Nonô Figuereido, einem ehemaligen Rennfahrer, der sogar kurzzeitig in der britischen Tourenwagen-Meisterschaft fuhr, jetzt aber das Cobra Racing Team leitet. „Ich kenne Tom schon eine Weile, also dachte ich, es wäre eine gute Idee, ihn zu Rodrigo Baptista einzuladen, weil ich glaube, dass sie eine ähnliche Herangehensweise an den Sport haben. Tom ist ein sehr vielseitiger und erfahrener Fahrer. Rodrigo ist jung, aber seit vielen Jahren im Wettkampf und er ist reif für sein Alter. Ich denke, sie werden ein fantastisches Paar abgeben und ich hoffe, dass wir in Curitiba ein Top-3-Ergebnis erzielen können“, sagte Figueiredo.

Anzeige

Der 24-jährige Baptista wurde im vergangenen Monat beim ersten Rennen der TCR South America Dritter. Außerdem nimmt er an der neuen Pure ETCR-Serie für elektrisch angetriebene Tourenwagen teil. Auch hier stand er bereits auf dem Podest. 2017 gewann Baptista den brasilianischen Porsche-Cup-Titel. Zwei Jahre später wurde er mit einem Ferrari des britischen Teams JMW Zweiter in der Klasse GTE-Am bei den 24 Stunden von Le Mans.
Die Action in Curitiba beginnt mit freien Trainings und Qualifying am Samstag. Am Sonntag startet das Rennen mit einer Dauer von einer Stunde oder maximal 40 Runden um 12:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr MEZ). Das Rennen wird live auf Fox Sports in Brasilien übertragen.

Saturday
10:50 (15:50 CET) Free Practice 1
13:30 (18:30 CET) Free Practice 2
16:30 (21:30 CET) Qualifying

Sunday
12:00 (17:00 CET) Race – 1 hour

Quelle: Tom Coronel Racing

error: Content ist geschützt!