Team X44 bleibt im Qualifying ungeschlagen, da sie den Spitzenplatz in NEOM einnehmen

Anzeige

Nachdem Sébastien Loeb und Cristina Gutiérrez in Qualifying 1 nur knapp Zweiter geworden waren, dominierten sie ihren Lauf in Qualifying 2 und führten die Qualifying-Gesamtwertung vor dem Finaltag an.

Johan Kristoffersson von Rosberg X Racing (RXR) überholte Catie Munnings von Genesys Andretti United Extreme E dramatisch und holte sich den Sieg direkt auf der Ziellinie in Heat 2, aber eine Zeitstrafe ließ sie auf den vierten und fünften Gesamtrang zurückfallen, nachdem sie die Zeitenlisten im Qualifying anführten 1. Infolgedessen holte sich Genesys Andretti United Extreme E den Sieg und beendete die Gesamtqualifikation auf dem zweiten Platz.

Anzeige
KREDIT.DE
Cristina Gutierrez (ESP) / Sebastien Loeb (FRA), Team X44. Foto: Extreme E Press / Sam Bloxham / LAT Images

Cristina Gutiérrez sagte: „Wir genießen das Qualifying immer, aber dies war eine neue Art von Rennen aus der letzten Saison, daher war es schwierig zu wissen, wie es sein würde, aber wir haben ein gutes Ende gemacht und fühlen uns gut für morgen. Die anderen Teams waren heute stark, also wird es interessant sein zu sehen, was passiert, wenn die Strecke trocken ist und es mehr Staub gibt. Ich denke, es wird eine Herausforderung, aber ich freue mich auf das Rennen!“

Sébastien Loeb sagte: „Heute war ein guter Tag. Wir wussten, dass es schwierig werden würde, aber zum Glück haben wir eine gute Linie gefunden und sind beide gut gefahren, also bin ich sehr glücklich. Es könnte morgen ein ganz anderes Terrain mit viel Staub werden, daher wird die Startposition wichtig sein, aber wir sind zuversichtlich.“

Anzeige

Im ersten der neuen Fünf-Wagen-Vorläufe im Qualifying 2 haben Loeb und ACCIONA | Carlos Sainz Snr. vom Sainz XE Team. lieferte die stärksten Starts mit Nasser Al-Attiyah auf dem dritten Platz vor Sara Price, die alle sehr unterschiedliche Rennlinien den Hügel hinauf nahmen. Veloce Racing verfolgte den Sturz von Christine GZ im Qualifying 1 vom Fahrerlager aus.

Sara Price (USA) / Kyle Leduc (USA), Chip Ganassi Racing. Foto: Extreme E Press / Carl Bingham / LAT Images

Als die vorderen drei davonfuhren, überholte das ABT Cupra XE-Auto Sainz Snr. auf der Innenseite, aber Al-Attiyahs Tempo führte dazu, dass er die Flagge verfehlte und bei der Aufholjagd mit dem Spanier kollidierte. Sainz sen. brachte die beschädigte ODYSSEY 21 zurück in die Switch Zone, bevor sie sich aus dem Heat zurückzog.

Nachdem die Stewards die Kollision überprüft hatten, wurde der ABT CUPRA XE als letzter der vier Läufer in Heat 1 eingestuft, wobei das Team auf den neunten Gesamtrang abstieg, was bedeutet, dass sie am morgigen Crazy Race teilnehmen werden.

Nach der Switch Zone war Kyle LeDuc von Chip Ganassi Racing am Zug und überholte schnell Jutta Kleinschmidts ABT CUPRA XE, die nach dem früheren Kontakt zwischen Al-Attiyah und Sainz Sr. mit dem Handling ihres ODYSSEY 21 zu kämpfen hatte. LeDuc entschied sich für den zweiten Platz hinter Gutiérrez, um sicherzustellen, dass Chip Ganassi Racing im Qualifying den dritten Gesamtrang belegt und morgen in Halbfinale 2 einziehen wird.

Nach der Strafe des ABT CUPRA XE, ACCIONA | Das Sainz XE Team wurde auf den sechsten Gesamtrang und einen begehrten Platz im Halbfinale 2 befördert.

ABT Cupra XE kämpft morgen beim Crazy Race mit Veloce Racing um einen Platz im Finale. Die Ersatzfahrerin von Veloce Racing, Hedda Hosås, wird den Rest des Desert X Prix für das britische Team bestreiten, nachdem Christine GZ nach ihrem Sturz im Q1 das Krankenhaus mit einem bestätigten Fußbruch verlassen hatte.

RXR brauchte einen Sieg in ihrem Heat, um vor X44 zu bleiben, und hatte einen wackeligen Start in Heat 2. Mikaela Åhlin-Kottulinsky fiel hinter den Genysys Andretti United Extreme E und McLaren XE auf den dritten Platz zurück und wurde bald von Oli Bennett überholt das XITE Energy Racing Auto.

Molly Taylor (AUS) / Kevin Hansen (SWE), JBXE. Foto: Extreme E Press / Carl Bingham / LAT Images

Eine Meisterklasse im späten Bremsen sah Tanner Foust von McLaren XE direkt hinter Timmy Hansen in die Switch Zone einfahren, als Åhlin-Kottulinsky auf dem Weg nach innen an Bennett vorbeiging – etwas, wofür das RXR-Team am Ende des Heats bestraft werden würde.

Für Emma Gilmour im McLaren XE kam es jedoch zu einer Katastrophe, da sie die Switch Zone nicht verlassen konnte. Als der technische Fehler behoben war, waren alle anderen Teams auf Kurs, wobei Kristoffersson von RXR Munnings vorne jagte.

Kristoffersson brauchte bis zur letzten Kurve des Rennens, um die 12-Sekunden-Lücke zu schließen, und überholte Munnings auf der letzten Abfahrt zur Ziellinie, um den ersten Platz zu belegen, bevor eine kostspielige Strafe RXR auf den vierten Platz verwies.

Catie Munnings, Genesys Andretti United Extreme E, sagte: „Es war wirklich schön, einen konstanten Tag zu haben. Das war vielleicht das erste saubere Qualifying, das wir als Team hatten. Das war immer der Plan. Wir haben uns nicht unbedingt darauf konzentriert, die Schnellsten zu sein, sondern darauf, keine Probleme zu haben, mit denen wir letztes Jahr zu kämpfen hatten. Es war also wirklich schön, P2 in der Gesamtwertung zu beenden und einen Vorgeschmack auf die Side-by-Side-Rennen zu bekommen, die wir morgen haben werden.

„Ich denke, es wird ziemlich intensiv und die Rennen werden definitiv eng, also weiß ich, dass wir hier auf ein wirklich hartes Halbfinale zusteuern, aber wir werden unser Bestes geben.“

JBXE vervollständigte die Top 3 in Heat 2, wird aber in das morgige Crazy Race gehen, nachdem er in Q1 aufgrund von Schäden den neunten Platz belegt hat. XITE Energy Racing lag dicht dahinter auf dem vierten Platz, wo sie das Gesamt-Qualifying beendeten, und wird im Halbfinale 1 neben X44 und RXR antreten.

McLaren XE vervollständigte die Running Order in Heat 2, nachdem er ein Problem in der Switch Zone hatte und sicherstellte, dass sie nach dem siebten Platz in Qualifying 1 auch am morgigen Crazy Race teilnehmen werden.

Q2 Results:

Heat 1:

X44 9:00:630
Chip Ganassi Racing +19.580
Acciona | Sainz XE Team DNF
ABT Cupra XE Penalised
Veloce Racing non-starter

Heat 2:

Genesys Andretti United Extreme E 9:10:693
Xite Energy Racing +13.703
JBXE +15.371
Rosberg X Racing +17.921
McLaren XE +52.673

Nach Abschluss beider Qualifikationsrunden wurden Punkte für die Zwischenwertung wie folgt vergeben:

1. X44 – 19 points
2. Genesys Andretti United Extreme E – 18 points
3. Chip Ganassi Racing – 15 points
4. Xite Energy Racing – 14 points
5. Rosberg X Racing – 14 points
6. Acciona | Sainz XE Team – 11 points
7. JBXE – 8 points
8. McLaren XE – 6 points
9. ABT Cupra XE – 5 points
10. Veloce Racing – 0 points

Quelle: Extreme E Media

error: Content ist geschützt!