T3 Motorsport bringt zwei Audi in der DTM Trophy an den Start

Anzeige
KREDIT.DE

T3 Motorsport wird in der Saison 2022 mit zwei Audi R8 LMS in der DTM Trophy an den Start gehen. Damit baut das Team aus Dresden sein Engagement auf der DTM-Plattform weiter aus. Als erster Fahrer steht der 20 Jahre US-Amerikaner John Paul Southern Jr. bereits fest. Die Talentschmiede DTM Trophy, die mit seriennahen GT-Sportwagen ausgetragen wird, startet vom 20. bis 22. Mai auf dem DEKRA Lausitzring Turn 1 in die neue Saison, die insgesamt sieben Rennwochenenden umfasst.

Mit dem Belgier Esteban Muth und der Britin Esmee Hawkey stieg T3 Motorsport 2021 in die DTM ein. Bei einem Gaststart von Lamborghini-Werksfahrer Mirko Bortolotti (ITA) in Assen (NLD) erzielte das Team eine Podiumsplatzierung. Erste Erfahrungen in der DTM Trophy sammelte T3 beim Gaststart des deutschen Formel-2-Piloten Lirim Zendeli auf dem Nürburgring im August.

Anzeige

„Die DTM Trophy ist die ideale Serie für die Entwicklung in Richtung GT3-Sport, denn Fahrer und Teampersonal bewegen sich im Umfeld ihres eigenen Zieles, der DTM. Dabei lernen sie mit den Anforderungen an einen Profi umzugehen und verstehen viele Abläufe besser“, ist T3-Teamchef Jens Feucht überzeugt. Zudem verweist er auf die Synergie-Effekte auf der DTM-Plattform: „Wenn wir sowieso von Dienstag oder Mittwoch bis Sonntag auf einer Rennstrecke sind, ist es mit wenig Personalaufwand und Logistik möglich, auch in der DTM Trophy zu starten. Somit nutzen wir die Ressourcen unseres Teams effizienter, was sich auch bei den Kosten widerspiegelt.“

John Paul Southern Jr. aus Bradenton im US-Bundestaat Florida startete bereits 2021 im Audi von T3 Motorsport und erzielte in der ADAC GT4 Germany den zehnten Gesamtrang sowie eine Pole-Position. Zudem ist der 20-Jährige, der 2014 im Kartsport begann, auch in das Programm von T3 Motorsport North America eingebunden. „Ich freue mich sehr, für eine Saison in der DTM Trophy zu T3 Motorsport zurückzukehren. Als Team machen wir großartige Dinge zusammen und es war bisher eine Reise, die viel Spaß gemacht hat. Ich kann die neue Saison kaum erwarten“, äußert Southern Junior. „Wir setzen in dieser Saison viele Ressourcen ein, um die beste Leistung des Audi R8 LMS sicherzustellen. Unser Ziel ist es, die Meisterschaft zu gewinnen, und ich glaube, dass wir das schaffen können.“ Dazu ergänzt Jens Feucht: „In den vergangenen beiden Jahren haben wir mit Pole-Positions und Podestplätzen bewiesen, dass wir mit dem seriennahen Audi R8 LMS sehr erfolgreich sind. Wir sind zuversichtlich, dass wir das auch in der DTM Trophy zeigen können.“

Anzeige

Martin Tomczyk, Serienmanager der DTM Trophy: „Es ist sehr erfreulich, dass auch T3 Motorsport den Mehrwert und die Synergien der DTM-Plattform erkennt und nutzt und bei der Nachwuchsförderung auf unsere Talentschmiede setzt. Mit einem jungen amerikanischen Fahrer und mit Audi bringt T3 noch mehr Vielfalt in die DTM Trophy und macht sie noch internationaler.“

Quelle: DTM Media

error: Content ist geschützt!