Stars und neue Gesichter reisen zur Rallye Dakar 2022 nach Saudi-Arabien

Anzeige
JBC-Onlineshop

Die besten Offroad-Rennfahrer der Welt konzentrieren sich jetzt voll und ganz auf den Start der Rallye Dakar 2022, während sie sich darauf vorbereiten, den wilden Sand Saudi-Arabiens zu zähmen.
Die Action findet über zwei Wochen statt und bietet eine neue Route, die mehr als 8.000 km gefährliches Terrain umfasst. Am 1. Januar beginnt die Action mit einem 19 km langen Prolog zwischen Jeddah und Ha’il. Dann folgen 12 Etappen mit einem Ruhetag in Riad am 8. Januar, bevor am 14. Januar in Jeddah die karierte Flagge weht.

Dünen auf fast jeder Etappe der dritten saudi-arabischen Ausgabe der Dakar werden den Schwierigkeitsgrad noch einmal steigern. Selbst die erfahrensten Teilnehmer müssen bei diesem Rennen mit mehr als 70 Prozent der komplett neuen Strecken wachsam bleiben.

Anzeige
KREDIT.DE
Lucas Cruz & Carlos Sainz, Mattias Ekström & Emil Bergkvist, Stéphane Peterhansel & Edouard Boulanger in Erfoud, Audi e-tron. Foto: Red Bull Content Pool

Premiere bei der Dakar feiert der Audi RS Q e-tron. Audi Sport will bei der Dakar als erster mit einem elektrifizierten Antriebsstrang in Kombination mit einem effizienten Energiewandler um den Sieg kämpfen. Neben seinem futuristischen Fahrzeug der Kategorie T1-E hat Audi Sport einige der Besten der Branche engagiert, um seine neue Maschine durch die Dünen zu führen. Dazu gehören der 14-fache Dakar-Champion Stéphane Peterhansel, der legendäre spanische Fahrer Carlos Sainz und der ehemalige FIA-Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström.

Vertreter von Toyota Gazoo Racing werden zwei ehemalige Champions sein, Nasser Al-Attiyah aus Katar und der Südafrikaner Giniel de Villiers. Der dreimalige Dakar-Sieger Al-Attiyah ist fest entschlossen, der erste Fahrer aus dem Nahen Osten zu sein, der die Rallye in seiner Heimatregion gewinnt und wird das neue Modell Toyota Hilux T1+ fahren. Auch der neunmalige WRC-Sieger Sébastien Loeb bringt ein T1+ Auto zur Dakar 2022. Der Franzose, der zweimal auf dem Podium stand, wird mit dem neuen Co-Piloten Fabian Lurquin hinter dem Steuer des BRX Hunter von Prodrive sitzen.

Anzeige
Seth Quintero perform during testing in Dubai, UAE. Foto: Red Bull Content Pool

Den Umstieg von zwei auf vier Räder in Saudi-Arabien vollzieht Laia Sanz. Nachdem sie alle elf Dakars beendet hat, die sie zuvor gefahren ist – darunter eine Top-10-Platzierung – wird die Spanierin nun am Steuer eines MINI JCW Buggy sitzen. Ebenfalls vertreten wird der sechsmalige Dakar-Siegerhersteller Kuba Przygonski aus Polen in einem allradgetriebenen MINI JCW Rally.

Der fünfmalige Dakar-Sieger Cyril Despres wird im Rahmen des ehrgeizigen GEN-Z-Projekts für die Rallye 2022 antreten. Das letztendliche Ziel von GEN Z ist es, mit einem vollständig wasserstoffbetriebenen Fahrzeug an der Dakar teilzunehmen und sie zu gewinnen.

Stimmen:

Sébastien Loeb perform during testing in Dubai, UAE. Foto: Red Bull Content Pool

Carlos Sainz: „Ich bin sehr stolz, dabei zu sein, denn ich finde es ein sehr herausforderndes Projekt. Unser Ziel ist klar, wir müssen versuchen, sofort zu gewinnen.“
Nasser Al-Attiyah: „Wir kommen mit unserem neuen T1+ Auto zu dieser Dakar. Wir werden größere Räder und mehr Federweg als bisher haben, das wird uns auf dem unwegsamen Untergrund helfen.“
Sébastien Loeb: „Wir sind in besserer Verfassung als im letzten Jahr, daher ist es unser Ziel, auf allen Ebenen wettbewerbsfähig zu sein.“
Laia Sanz: „Ich habe das Selbstvertrauen, weil ich weiß, dass ich ein Auto habe, das mir keine Probleme bereiten wird. Das wird mir helfen, ein gutes Debüt zu geben und die Dakar zu beenden.“
Cyril Despres: „Wir sind jetzt so nah dran, bei der Dakar zu 100 Prozent wasserstoffbetriebene Autos zu fahren. Die Fortschritte, die gemacht werden, sind überwältigend.“

Quelle: Red Bull Content Pool 

error: Content ist geschützt!