Rovanperä triumphiert bei der Rallye Estland und baut die WRC-Führung aus

Anzeige

Kalle Rovanperä holte am Sonntagnachmittag mit einer Meisterklasse-Fahrt zwei aufeinanderfolgende Siege bei der Rallye Estland und sicherte sich damit seinen fünften Sieg in der FIA World Rally Championship in sechs Runden.

Kalle Rovanperä (FIN) Jonne Halttunen (FIN) Of team TOYOTA GAZOO RACING WRT celebrate on the podium in first place after winning the World Rally Championship in Tartu, Estonia on 17.07.2022 with Elfyn Evans (GB) Scott Martin (GB) Of team TOYOTA GAZOO RACING WRT second place and Ott Tänak (EST) Martin Järveoja (EST) Of team HYUNDAI SHELL MOBIS WORLD RALLY TEAM. Foto: Red Bull Content / Jaanus Ree

Vor zwölf Monaten wurde er mit dem Sieg in Estland zum jüngsten Rallye-Sieger der WRC. Der heutige virtuose Erfolg brachte ihn dem Ziel, der jüngste Champion in der 50-jährigen Geschichte der Serie zu werden, einen Schritt näher.

Anzeige

Der 21-jährige Finne beendete das viertägige Schotterstraßenrennen 1 Minute 00,9 Sekunden vor Teamkollege Elfyn Evans vom Toyota GR Yaris und baute seinen Punktevorsprung nach sieben von 13 Runden auf 83 aus.

Evans dominierte anfangs, aber Rovanperä übernahm die Führung im letzten regennassen Geschwindigkeitstest am Freitag. Nachdem er am Samstagmorgen das Setup seines Autos verfeinert hatte, spulte er sieben Bestzeiten in Folge ab, um den Waliser zu überholen und seinen Vorsprung mehr als zu verdoppeln.

Anzeige

Regen sorgte erneut für rutschige Bedingungen in der letzten Etappe am Sonntag, aber Rovanperä war nicht in der Stimmung, Kompromisse einzugehen. Er gewann die letzte Wolf Power Stage mit erstaunlichen 22,4 Sekunden, um maximale Bonuspunkte zu sammeln. Seine Dominanz war so groß, dass er 14 der 24 Prüfungen der Rallye gewann.

„Es war wieder großartig und danke an Jonne [Beifahrer Halttunen], denn es war ein schwieriges Wochenende, aber wir sind wirklich gut gefahren“, sagte ein begeisterter Rovanperä. „Wir genießen jede Rallye und obwohl wir hart pushen müssen, weil der Druck immer hoch ist, kommen wir gut damit zurecht.“

Kalle Rovanperä (FIN) Jonne Halttunen (FIN) Of team TOYOTA GAZOO RACING WRT celebrate on the podium in first place after winning the World Rally Championship in Tartu. Foto: Red Bull Content Pool / Jaanus Ree

Evans räumte am Samstagabend praktisch eine Niederlage ein und alle Hoffnungen, die er noch hatte, seinen Teamkollegen einzuholen, wurden in der zweiten Etappe am Sonntag ausgelöscht, als er sich drehte und fast 10 Sekunden ausfiel.

Die Herstellerpunkte des amtierenden Meisters Toyota Gazoo Racing führen mit 1:2 auf 87.

Lokalmatador Ott Tänak vollendete das Podium weitere 54,8 Sekunden hinter sich in einem Hyundai i20. Er sah nie so aus, als würde er die Vorderen bedrohen, als er mit Handhabungsproblemen rang, aber der viermalige Estland-Sieger war mehr als gut genug, um den Rest als Bester zu beenden.

Teamkollege Thierry Neuville hatte ähnliche Probleme, behielt aber einen kühlen Kopf und beendete das Rennen fast zwei Minuten später als Vierter, obwohl es am Sonntag mit einigen Büschen und einem Dreher stöhnte.

Der fünfte Platz war Takamoto Katsutas Belohnung, nachdem er sich im Warm-up am Donnerstagmorgen von einem Überschlag erholt hatte, der von seinem Toyota-Team hektische Karosseriereparaturen erforderte. Der japanische Fahrer endete 20,1 Sekunden hinter Neuville und 35,7 Sekunden vor Esapekka Lappis GR Yaris.

Elfyn Evans (GB) Scott Martin (GB) Of team TOYOTA GAZOO RACING WRT are seen performing during the World Rally Championship Estonia in Tartu. Foto: Red Bull Content Pool / Jaanus Ree

Lappis Hoffnungen auf ein Top-4-Ergebnis endeten, als er am Samstag nach einer harten Landung einen Reifenschaden beheben musste. Der Finne stürzte auf den siebten Platz ab, gewann aber am letzten Tag zwei Tests und setzte sich im letzten vor dem Ford Puma von Adrian Fourmaux ab.

Es war ein enttäuschender letzter Tag für M-Sport Ford. Pierre-Louis Loubet schied nach einem Steinschlag in der Eröffnungsphase und einem Bruch der vorderen linken Aufhängung seines Puma aus, während Gus Greensmith nach dem nächsten Test mit einem Getriebeproblem ausschied.

Die WRC bleibt nächsten Monat für ein weiteres Rennen auf Schotterstraßen bei der Secto Rally Finland in Nordeuropa. Der achte Lauf der Saison findet vom 4. bis 7. August in Jyväskylä statt.

Quelle: Red Bull Content Pool

error: Content ist geschützt!