Premiere auf drei Plattformen: 22 Teams kämpfen beim ERWC I um den Esports Racing World Cup

Anzeige

Am Wochenende steht das nächste Highlight der noch jungen Esports-Racing-Saison 2022 auf dem Programm: der Esports Racing World Cup (ERWC) der Virtual Competition Competition (VCO). Dabei kämpfen 22 Teams aus aller Welt um ein Gesamtpreisgeld von 50.000 US-Dollar. Gefahren wird in einem packenden Turnier-Modus auf den Simulationsplattformen Assetto Corsa Competizione (ACC), rFactor 2 und iRacing. Die Rennen sind ab Freitag, 19.00 Uhr (MEZ) auf den Kanälen der VCO LIVE mitzuverfolgen (Twitch und YouTube).

Foto: VCO Media

Jedes der teilnehmenden Esports-Racing-Teams konnte ein Roster aus fünf Fahrerinnen und Fahrern für ERWC I nominieren. Jeweils drei davon starten in den Rennen auf der jeweiligen Plattform. Viele der teilnehmenden Teams sind normalerweise auf eine bestimmte Simulation spezialisiert. Nun kommt es auf Vielseitigkeit, Flexibilität und vor allem die nötige Pace auf gleich drei unterschiedlichen Bühnen an.

Anzeige

Florian Haasper, CEO der VCO, sagt: „Mit dem ERWC schlagen wir ein neues, aufregendes Kapitel für die VCO auf. Unsere Vision lautet, mit unseren Wettbewerben daran mitzuwirken, das Sim-Racing zu einer vollwertigen Esports-Disziplin weiterzuentwickeln. Innovative Rennformate sind dabei ein wesentlicher Baustein. Ich freue mich sehr, dass uns so viele Teams, Fahrerinnen und Fahrer auf diesem Weg begleiten. Auch hinter den Kulissen ist der ERWC ein echtes Gemeinschaftsprojekt, das wir nur zusammen mit unseren Partnern RaceSpot TV, The Sim Grid, P1-Gaming e.V. und vielen anderen umsetzen können. Sie bringen großes Spezialwissen zu den einzelnen Plattformen ein. Ich freue mich riesig auf dieses große Esports-Racing-Experiment. Die Zuschauer können sich auf ein völlig neues virtuelles Rennerlebnis freuen.“

Foto: VCO Media

Durch das Programm führt an den drei Event-Tagen das Kommentatoren-Team bestehend aus Ben Constanduros, Lewis McGlade, Arjuna Kankipati und Luke Crane. Auf jeder Plattform wird ein eigenes Turnier ausgefahren, so dass nach zwei „Heats“, einem „Second Chance“-Rennen, einem Viertel- sowie einem Halbfinalrennen nur noch zwei Teams übrig sind. Diese kämpfen dann im Finale in einem „Best-of-3“-Modus um den Tagessieg. Pro Tag sind 10.000 US-Dollar zu gewinnen, auf die Top-5 der übergreifenden Gesamtwertung warten dann am Sonntag noch einmal 20.000 US-Dollar.

Anzeige

Vollkommen unterschiedliche Fahrzeuge kommen beim ERWC I zum Einsatz. Den Anfang macht am Freitag der Mercedes-AMG GT3 auf Assetto Corsa Competizione. Auf rFactor 2 wird dann an Tag zwei der ultraschnelle Formel-Rennwagen „Formula Pro“ gefahren. Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt am Sonntag auf iRacing, wenn die über 100 Fahrerinnen und Fahrer im Feld am Steuer des Supercars Holden ZB Commodore unterwegs sind.

Foto: VCO Media

Beim ERWC fällt zugleich der Startschuss für die neue Esports Racing League (ERL). In einem ähnlichen Turnier-Format sind die Teams ab März eingeladen, sich im Rahmen von drei saisonalen Cup-Serien (Spring, Summer und Fall) mit jeweils vier Renn-Events für die zweite Auflage des World Cups – ERWC II – zu Beginn des kommenden Jahres zu qualifizieren. In der ERL geht es dann noch einmal um ein Preisgeld von 50.000 US-Dollar.

Die Teams beim ERWC I im Überblick:

Apex Racing Team
Arnage Competition
Ballas Esports
BS+COMPETITION
Burst Esports
Buttler-Pal Motorsport
Carbon Simsport
CoRe SimRacing
Jean Alesi Esports Academy
Logitech G Altus Esports
M1RA Esports
Patrick Long eSports
R8G Esports
Rocket Simsport
Top Racing
Team Fordzilla
Team Redline
TRITON Racing
Unicorns of Love
Veloce Esports
Williams Esports
YAS Heat

Quelle: VCO Media

error: Content ist geschützt!