Peterhansel, Price und Quintero sind die Stars einer vor Hitze sengenden 10. Dakar-Etappe

Anzeige

Der amerikanische Shootingstar Seth Quintero schreibt weiter Rallye-Dakar-Geschichte, als er den Rekord für Etappensiege in einer einzigen Dakar ausgleichte und seinen zehnten T3-Etappensieg auf der 10. Etappe holte. Stéphane Peterhansel sicherte sich auf der Etappe 10 seinen ersten Etappensieg der diesjährigen Dakar-Ausgabe.

Steigende Temperaturen auf der 10. Etappe der Rallye Dakar 2022 brachten das Rennen zum Siedepunkt, als es sich der Zielgeraden näherte. Wenn die Kilometer knapp werden, gibt es ein Gefühl von „jetzt oder nie“, da die Rennführer versuchen, ihre Gewinne der letzten beiden Tage zu verteidigen.

Anzeige
Sebastien Loeb (FRA), Bahrain Raid Xtreme. Foto: Red Bull Content Pool

Bei den Autos holte Peterhansel seinen ersten Etappensieg der Rallye und machte damit beim Dakar-Debüt des Teams jeweils einen Etappensieg für alle drei Audi Sport-Piloten. „Monsieur Dakar“ hat seinen Audi RS Q e-tron seit dem Ruhetag auf jeder Etappe in den Top 10 platziert, während die positive zweite Woche für den Sieger von 82 Dakar-Specials fortgesetzt wird. Nach Peterhansel folgte auf der Etappe Audi-Teamkollege Carlos Sainz als Tageszweiter. Rennführender Nasser Al-Attiyah wurde mit einer Fünf-Minuten-Strafe belegt, weil er sich nach der Reparatur eines Reifenschadens auf Etappe 8 nicht schnell genug wieder angeschnallt hatte, aber der Toyota Gazoo Racing-Mann hat immer noch einen Vorsprung von über 30 Minuten an der Spitze das Rennen. Der neunmalige WRC-Sieger Sébastien Loeb verfolgt Al-Attiyah auf jeder Etappe. Der Franzose ist seit über einer Woche im Angriffsmodus, aber der Rückstand auf seinen katarischen Rivalen beträgt immer noch 32:40 Minuten und leider für Loeb scheint ihm jetzt die Straße auszugehen.

Bei den T3s hat Quintero seine Mission erfüllt, denn er gewann seine 10. T3-Etappe dieser Dakar. Der Fahrer des Red Bull Off-Road Junior Team hat nun mit Pierre Lartigue den Rekord für die meisten Etappensiege in einer einzigen Dakar aufgestellt. Der 19-jährige Quintero hat nun zwei weitere Etappen, um den Rekord zu verlängern. Quintero wurde von seiner Teamkollegin Cristina Gutiérrez gefolgt, die ihren OT3 auf den zweiten Platz brachte. Das T3-Gesamtrennen wird nach wie vor von Chaleco Lopez angeführt, wie seit dem Abschluss der 2. Etappe.

Anzeige
Andrey Karginov (RUS), Team KAMAZ-Master. Foto: Red Bull Content Pool

In der heiß umkämpften Bike-Klasse war an der Tabellenspitze wieder alles anders, denn der Übernacht-Spitzenreiter Matthias Walkner fiel auf den fünften Gesamtrang zurück. Ein dritter Dakar-Titel für Toby Price in diesem Jahr scheint unwahrscheinlich, aber der Red Bull KTM Factory Racing-Fahrer erinnerte alle an seine Qualität, indem er den Etappensieg holte. Walkner bleibt jedoch der beste Schütze für KTM, um die Dakar zum ersten Mal seit 2019 zu gewinnen, insbesondere nach dem Rückzug des Meisters von 2021, Kevin Benavides, nachdem ein mechanisches Problem sein Motorrad 133 km nach der 374 km langen Sonderprüfung zum Stehen gebracht hatte.

Dmitry Sotnikov, der führende Lkw-Klassenführer, baute seinen Vorsprung mit einer weiteren dominanten Fahrt zum Etappensieg aus, da der Fahrer des Team Kamaz Master bei der Dakar auf einen Doppelsieg hoffen wird. Sotnikov übernahm seine Führung auf über 10 Minuten vor Kamaz-Teamkollege Eduard Nikolaev. Der Drittplatzierte Anton Shibalov und der Viertplatzierte Andrey Karginov bescheren Team Kamaz Master derzeit ein 1-2-3-4 an der Spitze der Gesamtwertung.

Stimmen:

Stéphane Peterhansel: „Wir hatten seit Beginn der zweiten Woche keine großen Mechaniken mehr, also kommen wir gut voran und haben Spaß am Autofahren. Ich bin nicht unbedingt ein Etappenjäger, aber jeder Audi-Pilot hat jetzt eine Etappe gewonnen, und das ist fantastisch.“

Nasser Al-Attiyah: „Wir haben heute nur eine Minute auf Seb verloren und haben morgen eine gute Position auf der Straße. Heute hatten wir keine Reifenpannen oder Probleme mit dem Auto. Mathieus Navigation war gut.“

Sébastien Loeb: „Wir können nicht mehr versuchen, als wir bereits tun, um Nasser einzuholen. Der Abstand ist groß, aber wir werden in den letzten beiden Tagen alles tun, um so nah wie möglich heranzukommen.

Seth Quintero: „Es war eine wilde Reise. Von den niedrigsten Tiefs bis zu den höchsten Hochs hat unsere Dakar alles gehabt. Das ist jetzt Gewinn Nummer 10 und ich bin umgehauen. Ich bin gerade ziemlich emotional und mir fehlen die Worte.“

Toby Price: „Wir haben noch zwei Tage vor uns und es ist erst im Ziel vorbei. Ich habe es bisher geschafft, mich gesund zu halten, das ist die Hauptsache. Wir werden bis zum letzten Tag versuchen, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.“

Matthias Walkner: „Bei dieser Rallye geht es immer ein bisschen auf und ab. Heute Morgen haben sich die Jungs vorne verirrt, damit ich etwas Zeit aufholen konnte. Dann am Ende der Etappe, als die Sonne so hoch stand, habe ich etwas Zeit verloren, den Weg zu finden.“

2022 Dakar Rally Standings nach der 10. Etappe

CAR RACE TOP 5
1. N. AL-ATTIYAH (QAT) TOYOTA 33:13:37
2. S. LOEB (FRA) BRX +32:40
3. Y. AL RAJHI (SAU) TOYOTA +55:48
4. O. TERRANOVA (ARG) BRX +1:29:18
5. J. PRZYGONSKI (POL) MINI +1:41:02

BIKE RACE TOP 5
1. A. VAN BEVEREN (FRA) YAMAHA 33:27:06
2. P. QUINTANILLA (CHL) HONDA +05:15
3. S. SUNDERLAND (GBR) GAS GAS +05:59
4. M. WALKNER (AUT) KTM +08:24
5. J. BARREDA (ESP) HONDA +8:47

TRUCK RACE TOP 5
1. D. SOTNIKOV (RUS) KAMAZ 35:58:08
2. E. NIKOLAEV (RUS) KAMAZ +10:18
3. A. SHIBALOV (RUS) KAMAZ +44:27
4. A. KARGINOV (RUS) KAMAZ +1:49:19
5. J. VAN KASTEREN (NLD) IVECO +2:33:19

LIGHTWEIGHT PROTOTYPE (T3) TOP 5
1. F. LOPEZ CONTARDO (CHL) CAN-AM 39:43:03
2. S. ERIKSSON (SWE) CAN-AM +55:56
3. F. ALVAREZ (ESP) CAN-AM +2:56:28
4. C. GUTIERREZ (ESP) OT3 +4:22:33
5. P. LEDEDEV (RUS) CAN-AM +4:46:47

Quelle: Red Bull Content Pool

error: Content ist geschützt!