Perez gewinnt den fesselnden Grand-Prix von Monaco – Leclerc wird vierter

Anzeige

Sergio Perez von Red Bull gewann sein erstes Rennen des Jahres 2022 mit 1,1 Sekunden Vorsprung nach einem spannenden Ende des Großen Preises von Monaco, wobei Carlos Sainz und Max Verstappen den Mexikaner nicht überholen konnten – und Charles Leclerc verlor, nachdem er von der Pole auf P4 zurückgefallen war.

Bei Regen verzögerte sich der Start und um 15:18 Uhr Ortszeit absolvierten die Fahrer eine Runde und fuhren zurück zur Box, als eine rote Flagge gerufen wurde. Pavillons entfalteten sich und die Teams warteten bis 16:05 Uhr auf einen rollenden Rennstart hinter dem Safety Car auf Regenreifen. Das Safety Car fuhr in Runde 3 von 77 ein und Leclerc führte mit Sainz, Perez und Verstappen im Schlepptau davon.

Anzeige
KREDIT.DE
Sergio Perez (MEX) Red Bull Racing, F1 Grand Prix of Monaco, Circuit de Monaco. Foto: Red Bull Content Pool / Peter Fox / Getty Images

Die Spitzenreiter wechselten zu den Intermediates, wobei Perez in Runde 17 Erster wurde, Leclerc und Verstappen zwei Runden später folgten, während Sainz mit einem Wechsel in Runde 21 direkt auf die harten Plätze übersprang, gefolgt von Leclerc für einen Ferrari-Doppelstapel. Red Bull folgte eine Runde später und zog mit dem eigenen Double-Stack einen Overcut hin – die Reihenfolge lautete nun Perez, Sainz, Verstappen und ein furioser Leclerc auf P4.

Mick Schumacher drehte sich und stürzte spektakulär in Swimming Pool in Runde 27 und brachte in Runde 30 eine weitere rote Flagge. Er ging weg, da sich das Getriebe und die Hinterradaufhängung von seinem Haas gelöst hatten. Die Wiederaufnahme erfolgte mit einem rollenden Start in Runde 33, Ferrari auf Hards, während Red Bull sich für Mediums entschied.

Anzeige

Perez hielt seine Führung und die Mediums behaupteten sich beim Neustart, begannen aber, rund 10 Minuten vor Schluss, über die Marke von Runde 55 hinaus abzufallen. Jetzt schlossen Sainz, Verstappen und Leclerc auf. Der Mexikaner verlor in den letzten Momenten des Rennens fast den Kürzeren, Sainz steckte fast seine Nase in die Haarnadel, aber der Sieg würde ihm gehören – eine riesige Aussage nach einem enttäuschenden Grand Prix von Spanien Preis.

Sergio Perez, Oracle Red Bull Racing, 2. Carlos Sainz, Ferrari, 3. Max Verstappen, Oracle Red Bull Racing und Red Bull Racing Team Principal Christian Horner. Foto: Red Bull Content Pool / Clive Rose / Getty Images

Da der Renn-Timer in Runde 65 Null anzeigte, betrug Perez‘ Siegvorsprung nur 1,154 Sekunden vor Sainz, Verstappen nur 0,337 Sekunden hinter dem Spanier und Leclerc schockierte, als er 2,9 Sekunden hinter P4 landete.

Nachdem George Russell einen Stopp für Intermediates übersprungen hatte – direkt von Regenreifen auf Slicks – rundete er die Top 5 für Mercedes vor Lando Norris von McLaren ab.

Fernando Alonso von Alpine startete als Siebter und kam dort ins Ziel, obwohl Lewis Hamilton in der späten Phase einen Großteil der Zeit an seinem Schwanz hing.

Hamilton hatte in einem frühen Kampf mit Esteban Ocon von Alpine Schaden genommen, der Franzose erhielt daraufhin eine Fünf-Sekunden-Strafe. Obwohl er Neunter wurde, wurde er auf den 12. Platz zurückgestuft, was Valtteri Bottas P9 für Alfa Romeo und Sebastian Vettel den letzten Punkt für Aston Martin einbrachte.

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR22, vor Esteban Ocon, Alpine A522. Foto: Aston Martin Media

Pierre Gaslys früher Angriff auf Zwischenprodukte wurde auf P12 abgebrochen, als die Strecke abtrocknete und er den 12. Platz belegte und dank Ocons Strafe auf den 11. Platz befördert wurde.

Daniel Ricciardo verpasste das Rennen auf P13 vor Aston Martins Lance Stroll, dem letzten Fahrer in der Führungsrunde.

Durch späte Fehler wurde Yuki Tsunoda Letzter und 17. hinter Zhou Guanyu von Alfa Romeo und Williams-Fahrer Nicholas Latifi auf dem 15. Platz.

Es gab drei Aussteiger, wobei Kevin Magnussen vor Schumachers schwerem Sturz ausschied und Alex Albon spät vom letzten Platz aufhörte.

Resultat Rennen

Pos No Fahrer Auto Runden Zeit/Abstand Punkte
1 11 Sergio Perez RED BULL RACING RBPT 64 1:56:30.265 25
2 55 Carlos Sainz FERRARI 64 +1.154s 18
3 1 Max Verstappen RED BULL RACING RBPT 64 +1.491s 15
4 16 Charles Leclerc FERRARI 64 +2.922s 12
5 63 George Russell MERCEDES 64 +11.968s 10
6 4 Lando Norris MCLAREN MERCEDES 64 +12.231s 9
7 14 Fernando Alonso ALPINE RENAULT 64 +46.358s 6
8 44 Lewis Hamilton MERCEDES 64 +50.388s 4
9 77 Valtteri Bottas ALFA ROMEO FERRARI 64 +52.525s 2
10 5 Sebastian Vettel ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 64 +53.536s 1
11 10 Pierre Gasly ALPHATAURI RBPT 64 +54.289s 0
12 31 Esteban Ocon ALPINE RENAULT 64 +55.644s 0
13 3 Daniel Ricciardo MCLAREN MERCEDES 64 +57.635s 0
14 18 Lance Stroll ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 64 +60.802s 0
15 6 Nicholas Latifi WILLIAMS MERCEDES 63 +1 lap 0
16 24 Zhou Guanyu ALFA ROMEO FERRARI 63 +1 lap 0
17 22 Yuki Tsunoda ALPHATAURI RBPT 63 +1 lap 0
NC 23 Alexander Albon WILLIAMS MERCEDES 48 DNF 0
NC 47 Mick Schumacher HAAS FERRARI 24 DNF 0
NC 20 Kevin Magnussen HAAS FERRARI 19 DNF 0

* Vorläufige Ergebnisse. Hinweis: Norris erzielte einen zusätzlichen Punkt für die schnellste Runde des Rennens. Albon erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, weil er die Strecke verlassen und sich einen Vorteil verschafft hatte. Ocon erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe für das Verursachen einer Kollision.

Quelle: Formel 1 News Media

error: Content ist geschützt!