Pascal Wehrlein fährt in Mexiko-Stadt mit perfektem Porsche-Doppelsieg nach Hause

Anzeige
KREDIT.DE

Pascal Wehrlein führte André Lotterer in einem historischen Doppelsieg für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team in Mexiko-Stadt nach Hause, wobei das Paar neun Sekunden vor dem Feld ins Ziel kam und sowohl Fahrer als auch Team ihre ersten Siege in der ABB FIA Formula E World feierten Meisterschaft.

Pascal Wehrlein (DEU), Tag Heuer Porsche, Porsche 99X Electric beim Mexico City ePrix at Autodromo Hermanos Rodriguez. Foto: FIA Formel E Media / Sam Bloxham / LAT Images

Porsche fuhr das perfekte Rennen, wobei Wehrlein von der Pole Position von Julius Bär führte und den Tabellenführer Edoardo Mortara (ROKiT Venturi Racing) früh abwehrte. Das Paar fiel für kurze Zeit hinter den Schweizer-Italiener und Jean-Éric Vergne (DS TECHEETAH) ins Feld, gewann aber einen mächtigen Energievorteil gegenüber den anderen, während es immer noch mit dem Tempo der Führenden mitging.

Anzeige

In den letzten 15 Minuten wählten Wehrlein und Lotterer ihren Moment und schickten Vergne und dann Mortara an die Spitze, und von da an diktierte der Stuttgarter Hersteller sowohl das Tempo als auch das Energiemanagement.

Bei der Zielflagge hatten Wehrlein und Lotterer neun Sekunden Vorsprung auf den Rest und konnten die Jubelrufe der Zehntausenden von Fans im berühmten Foro Sol-Stadion auf sich wirken lassen, als sie zur Ziellinie fuhren – mehr als nur Wiedergutmachung für den Herzschmerz in Puebla in der vergangenen Saison.

Anzeige
Andre Lotterer (DEU), Tag Heuer Porsche, Porsche 99X Electric beim Mexico City ePrix auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez. Foto: FIA Formel E Media / Sam Bloxham / LAT Images

Vergne konnte den DS TECHEETAH auf den dritten Platz nach Hause bringen, während Teamkollege da Costa nach einigen Gefechten auf den vierten Platz kämpfte. Mortara tat genug, um die Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft mit dem fünften Platz zu behalten – der Venturi war im Laufe des Rennens energieärmer als die Porsches und DS‘.

Der amtierende Champion Nyck de Vries (Mercedes-EQ) fiel auf den sechsten Platz zurück, eine Sekunde vor Robin Frijns von Envision Racing.

Sebastien Buemi (Nissan e.dams) zeigte diesmal eine stärkere Wendung und holte sich den achten Platz und Punkte, knapp vor seinen Teamkollegen Maximilian Günther und Jake Dennis (Avalanche Andretti).

Mortara führt die Fahrerwertung mit fünf Punkten Vorsprung auf de Vries an, während Wehrlein mit dem Sieg in Runde 3 auf den dritten Platz vorrückt.

Die ABB FIA Formula E World Championship wird am 9. und 10. April mit den Läufen 4 und 5 in Rom, Italien, fortgesetzt.

PASCAL WEHRLEIN, TAG HEUER PORSCHE FORMULA E TEAM, #94 sagte:

„Das war wirklich befriedigend, mit all der Geschichte, die ich hier in Mexiko habe, fühlt es sich großartig an, den ersten Sieg für mich und das Team zu haben. Ich bin so dankbar für dieses Team, ich liebe sie wirklich. Das Auto war fantastisch und Andre hat einen fantastischen Job gemacht. Heute war unser Tag, also lasst uns heute Abend feiern.

„Es war sehr wichtig für mich [hier zu gewinnen], ich bin hier ein paar Mal in der Meisterschaft gefahren und war so oft nah dran. Hier in Mexiko war es letztes Jahr herzzerreißend, auf P1 zu landen, dann aber disqualifiziert zu werden. Es hat sich an diesem Wochenende ausgezahlt und es fühlt sich großartig an.“

ANDRÉ LOTTERER, TAG HEUER PORSCHE FORMULA E TEAM, #36 sagte:

„Glückwunsch an das Team, Glückwunsch an Pascal – fantastisches Ergebnis. Ich war voller Energie und hatte eine gute Gelegenheit, in Führung zu gehen, aber wir haben als Team gearbeitet, und ich denke, die Strategie ist sehr gut aufgegangen. Wenn ich vor ihm angefangen hätte, wäre es umgekehrt genauso gewesen, ich denke, aus Teamsicht war es die richtige Wahl. Wir haben cool gespielt und gemeinsam eine starke Leistung gezeigt.

„Es ist hart [nicht den ersten E-Prix-Sieg zu holen], aber das ist der Sport, ich hätte mich besser qualifizieren sollen und es wäre in Ordnung gewesen. Es ist schön für Pascal, ihm wurde letztes Jahr in Mexiko ein Sieg weggenommen, also Karma kam für ihn zurück.“

JEAN-ÉRIC VERGNE, DS TECHEETAH, #25 sagte:

„Es war ein interessantes Rennen, ich hatte mehr Energie als Mortara und sah gut aus für den Sieg, aber dann bat mich mein Team, die Strategie zu ändern, und ich verlor plötzlich viele Positionen. Ich konnte es zurückgewinnen , aber den Porsche nicht einholen, aber ich freue mich sehr über dieses Podium.

„Es war ein hartes Wochenende für mich – ich hatte gestern eine Lebensmittelvergiftung – und ich habe mich heute nicht sehr gut gefühlt. Aber Glückwunsch an die Porsche-Jungs, sie haben ein tolles Rennen gefahren, das letzte Mal, dass ich einen Doppelsieg gefahren bin, war mit Andre , alles Gute für Porsche. Lassen Sie uns weiter darauf drängen, in den Rennen Punkte zu sammeln und in der Meisterschaft zurückzukommen.“

Quelle: FIA Formel E Media

error: Content ist geschützt!