Ott Tänak mit knappen Führung am Freitag in Finnland

Anzeige
JBC-Onlineshop

Ott Tänak behielt seine Ruhe unter dem zunehmenden Druck von Esapekka Lappi, nach der rasanten ersten Etappe am Freitag bei der Secto Rally Finland die Führung zu übernehmen.
Der Este zweimaliger Sieger dieses klassischen Schotterrennens – schnappte sich auf der allerersten Etappe den Spitzenplatz vom frühen Führenden und Hyundai-Kollegen Thierry Neuville und hielt den ganzen Tag an dieser Position fest.
Frustrationen beim Setup drohten Tänaks Selbstvertrauen zu erschüttern, insbesondere in der ersten Hälfte der Etappe auf Etappen nördlich der Gastgeberstadt Jyväskylä.

Esapekka Lappi (FIN) Janne Ferm (FIN) Team TOYOTA GAZOO RACING WRT. Foto: Red Bull Content Pool

Doch unterstützt von einigen unbekümmerten Fahrern behielt der i20 N-Star sein Tempo bei, um den Toyota GR Yaris-Rivalen Esapekka Lappi zur Halbzeit des Tages um 6,2 Sekunden zu überholen.
Lappi – ebenfalls ein ehemaliger Finnland-Sieger – reagierte, indem er am Nachmittag den Druck erhöhte. Er stürmte in der letzten Runde zu drei Etappensiegen, um den Rückstand zu verringern, konnte den angreifenden Führenden aber immer noch nicht stürzen.
Am Ende des Spiels behielt Tänak mit knappen 3,8 Sekunden die Oberhand.
„Es ist definitiv viel besser als wir erwartet haben“, sagte Tänak. „Wir haben definitiv nicht damit gerechnet, im Kampf zu sein, also ist es wirklich positiv, den Tag in dieser Position zu beenden.

Anzeige
KREDIT.DE
Kalle Rovanperä (FIN) Jonne Halttunen (FIN) Team TOYOTA GAZOO RACING WRT. Foto: Red Bull Content Pool

„Die anderen Jungs wachten ziemlich langsam auf, aber es scheint, dass die Toyotas langsam dahin kommen, wo sie sein sollten.
„Mal sehen, morgen. Das Wetter wird sich wahrscheinlich auch etwas ändern, aber ich würde sagen, dass ich von der ersten Kurve der ersten Etappe an am Limit war“, fügte er hinzu.
Elfyn Evans kam langsam aus den Blöcken, hielt aber den dritten Gesamtrang. Er kehrte mit 12,2 Sekunden Rückstand auf Lappi zum Aufschlag zurück und geriet in einen engen Kampf mit Yaris-Teamkollege Kalle Rovanperä, der nur 1,7 Sekunden dahinter ins Ziel kam.
Als Tabellenführer eröffnete Rovanperä die Straße und kämpfte darum, in einigen der losen Schotterabschnitte Traktion zu finden, was zu einigen haarigen Momenten führte. Der 21-Jährige wird mit einer günstigeren Straßenposition in den Samstag starten und versprach einen großen Schub auf seinen Heimetappen.

Craig Breen (IRL) Paul Nagle (GB) Team M-Sport Ford WRT. Foto: Red Bull Content Pool

Craig Breen endete mit über einer halben Minute Rückstand auf die Führung als Spitzenreiter von M-Sport Ford auf dem fünften Gesamtrang. Ein Intercom-Problem in der Eröffnungsphase war ein kleiner Grund für Frustration und der Puma-Fahrer wusste nicht, warum er nicht das Tempo hatte, um um Etappensiege zu kämpfen. Takamoto Katsuta war in einem anderen Toyota nur 3,9 Sekunden weiter hinten.
Ein frustrierter Thierry Neuville brachte seinen Hyundai auf dem siebten Gesamtrang nach Hause. Wie Tänak war er mit seinem Setup unzufrieden und hatte Mühe, das Heck des Autos unter Kontrolle zu halten.

Anzeige

Oliver Solberg war das große Opfer am Freitag, als er seinen Hyundai in der allerersten Kurve der ersten Etappe des Tages überrollte. Überrollkäfigschäden bedeuten, dass er morgen nicht neu starten wird.
Der Samstag findet rund um Jämsä statt und umfasst mit 150,30 km unerbittlicher Action fast die Hälfte der Wettkampfdistanz der Rallye.

Top 6 Freitag:
1. O Tänak / M Järveoja EST Hyundai i20 N 50min 41.2sec
2. E Lappi / J Ferm FIN Toyota GR Yaris +3.8sec
3. E Evans / S Martin GBR Toyota GR Yaris +19.3sec
4. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota GR Yaris +21.0sec
5. C Breen / P Nagle IRL Ford Puma +32.5sec
6. T Katsuta / A Johnston JPN Toyota GR Yaris +35.5sec

Quelle: Red Bull Content Pool

error: Content ist geschützt!