Neuville übernimmt die Führung bei der Rallye Schweden

Anzeige

Thierry Neuville übernahm die Führung der Rallye Schweden auf den letzten Kilometern am Freitagabend nach einer außergewöhnlichen ersten Etappe, in der fünf Fahrer die Rangliste anführten.

Der Belgier degradierte Elfyn Evans im abschließenden schnee- und eisbedeckten Geschwindigkeitstest am Rande der Gastgeberstadt Umeå mit einem Vorsprung von 4,3 Sekunden in seinem Hyundai i20 N über Nacht.

Anzeige

Neuville war Fünfter mit zwei verbleibenden sieben Wertungsprüfungen, aber als es dunkel wurde, lieferte er sein bestes Tempo des Tages ab, um die Reihenfolge zu erklimmen.

Takamoto Katsuta (JPN) and Daniel Barritt (GB), Toyota Gazoo Racing. Foto: Red Bull Content Pool

Kalle Rovanperä, Evans und Esapekka Lappi komplettierten ein führendes Quartett mit 8,8 Sekunden nach mehr als 125 km furioser Waldstraßen-Action.

Anzeige

„Es war ein sehr starker Nachmittag“, erklärte Neuville. „Wir wussten, dass die Bedingungen als Zweiter auf der Straße nicht sehr gut sein würden, aber unser Reifenmanagement funktionierte ziemlich gut und wir konnten auf den letzten beiden Etappen Zeit aufholen. Wir haben am Mittag einige kleine Änderungen am Setup vorgenommen, und ich fühlte mich sehr bequem.“

Das ebenso geschickte Reifenmanagement von Rovanperä zahlte sich aus. Nachdem er nach der Morgenrunde geführt hatte, verlor der Finne heute Nachmittag bei den schlechtesten Bedingungen Zeit, um die Straßen zu öffnen, aber vorsichtiger Reifeneinsatz ermöglichte es ihm, in seinem Toyota GR Yaris vom sechsten auf den zweiten Platz zu klettern.

Evans hatte anfangs mit dem Handling seines GR Yaris zu kämpfen. Der Waliser schnappte sich die Führung, indem er die Eröffnungsetappe am Nachmittag gewann, aber müde Reifen kosteten ihn im Abschlusstest und er fiel mit 7,4 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz zurück.

Bei seinem ersten Start bei Toyota Gazoo Racing seit 2018 gelang Lappi eine beeindruckende Rückkehr. Er führte nach zwei Etappen, aber ein Stall zu Beginn der nächsten ließ ihn in der Reihenfolge zurückfallen. Auf den letzten Kilometern fand er nur schwer Grip, endete aber nur 1,4 Sekunden hinter Evans.

Oliver Solberg fuhr bis auf den zweiten Platz und blieb bis zum Schlusstest im Kampf um die Führung, als er mit seinem Hyundai i20 N eine Kreuzung überfuhr und mit fast einer halben Minute Rückstand auf den fünften Platz endete.

Andreas Mikkelsen (NOR) and Torstein Eriksen (NOR) Team TOKSPORT WRT. Foto: Red Bull Content Pool

Takamoto Katsuta wurde Sechster in einem weiteren GR Yaris, nachdem er in einer Schneewehe Zeit verloren hatte.

Ott Tänak führte nach der Eröffnungsphase, aber das Glück war gegen den Esten und er schied heute Nachmittag aus, nachdem ein Aufprall das Warnsystem der Hybrideinheit seines Autos ausgelöst hatte.

Craig Breen war der andere große Ruhestand. Der Ire tauchte früh in der zweiten Etappe in eine Schneewehe. Er kam wieder auf die Straße, aber ein zweiter Besuch im Schnee erwies sich als endgültig, als sein Auto auf einer Bank zum Stehen kam.

Am Samstag gibt es zwei identische Schleifen mit drei Etappen, die je nach Service aufgeteilt sind und 82,30 km zurücklegen. Auf die Brattby- und Långed-Tests westlich der Rallye-Basis in Umeå folgt ein Abschlusstest am Rande der Stadt.

Top 6 am Freitag:
1. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 1hr 02min 31.2sec
2. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota GR Yaris +4.3sec
3. E Evans / S Martin GBR Toyota GR Yaris +7.4sec
4. E Lappi / J Ferm FIN Toyota GR Yaris +8.8sec
5. O Solberg / E Edmondson SWE Hyundai i20 +28.1sec
6. T Katsuta / A Johnston GBR Toyota GR Yaris +1min 18.9sec

Quelle: Red Bull Content Pool
 

error: Content ist geschützt!