Motorradstar Jorge Lorenzo startet mit Porsche in die 30. Supercup-Saison

Anzeige

Auch seine 30. Saison bestreitet der Porsche Mobil 1 Supercup ausschließlich im Rahmen europäischer Läufe zur FIA Formel-1-Weltmeisterschaft. Auf dem Programm stehen acht Rennen. Den Auftakt bildet der Große Preis der Emilia-Romagna am 24. April 2022 in Imola (Italien). Dort wird auch der fünfmalige Motorrad-Weltmeister Jorge Lorenzo als Gastfahrer antreten. Der 34 Jahre alte Spanier nimmt im von Porsche Motorsport eingesetzten VIP-Fahrzeug mit der Startnummer 911 teil. Lorenzo geht im Porsche 911 GT3 Cup darüber hinaus im italienischen Porsche Carrera Cup als regulärer Teilnehmer an den Start. Beim Supercup-Saisonvorbereitungstest in Imola stimmte er sich auf den rund 375 kW (515 PS) starken Cup-Neunelfer ein.

Jorge Lorenzo (E), Porsche Motorsport (#911), Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Test Imola (I). Foto: Porsche Motorsport

„Nach dem Ende meiner MotoGP-Karriere fehlte mir der Wettbewerb – also suchte ich eine Disziplin, die nicht ganz so riskant ist wie Motorradrennen. Letztes Jahr habe ich einige virtuelle Rennen in der Esports-Variante des Porsche Carrera Cup Italia bestritten. Der Umstieg in den realen Porsche 911 GT3 Cup war der nächste Schritt,“ beschreibt Lorenzo mit einem Augenzwinkern seine Motivation für den Wechsel von zwei auf vier Räder. „Ich habe noch eine Menge zu lernen. Aber ich freue mich riesig auf den Porsche Carrera Cup Italia und den Porsche Mobil 1 Supercup.“

Anzeige

Der Porsche Mobil 1 Supercup startet in gut zwei Wochen im Rahmen des Formel-1-Rennens in Imola in sein 30. Jahr. „Der Test war eine tolle Einstimmung auf die bevorstehende Saison, die erneut eine sehr hohe sportliche Wertigkeit aufweist. Die Top-Fahrer der zurückliegenden Jahre sind wieder mit dabei. Und sie treffen auf ein paar richtig schnelle Neueinsteiger“, kommentiert Oliver Schwab, Projektleiter Porsche Mobil 1 Supercup. „Aber auch in Sachen Nachhaltigkeit schalten wir noch einen Gang hoch. Zusätzlich zum bio-basierten Kraftstoff, den wir seit 2021 im Supercup verwenden, haben wir jetzt ein eigenes Umweltmanagement eingeführt. Damit arbeiten wir noch stärker daran, unseren ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren.“

Porsche 911 GT3 Cup, Martinet by Almeras (#19), Dorian Boccolacci (F), Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Test Imola (I). Foto: Porsche Motorsport

Inklusive Jorge Lorenzo haben sich an zwei Testtagen in Imola 35 Fahrer aus 13 Nationen auf den Supercup-Saisonstart vorbereitet, der die Porsche 911 GT3 Cup erneut auf das Autodromo Enzo e Dino Ferrari führen wird. Neben dem neuen Porsche-Junior Laurin Heinrich (Deutschland/SSR Huber Racing) fallen im Teilnehmerfeld vor allem zwei Piloten auf: der Niederländer Larry ten Voorde (Team GP Elite) und der Deutsche Michael Ammermüller (SSR Huber Racing).

Anzeige

Ten Voorde nimmt als Gesamtsieger der Jahre 2020 und 2021 die Jagd auf seinen insgesamt dritten Titel in Folge auf. „Das Teilnehmerfeld ist extrem stark besetzt. Dass ein dreimaliger Champion wie Michael Ammermüller zurückkommt, spricht für den Supercup und macht die Sache für mich noch einmal interessanter“, erläutert der 25 Jahre alte Niederländer.

Ammermüller erzielte von 2017 bis 2019 einen lupenreinen Titel-Hattrick im Porsche Mobil 1 Supercup. Die vergangenen beiden Saisons fuhr der 36 Jahre alte Bayer im ADAC GT Masters und holte dort 2020 im Porsche 911 GT3 R den Titel. „Der Supercup ist einfach eine tolle Rennserie. Das Schöne ist, dass alle mit technisch identischen Autos fahren. Dadurch gibt es keine Diskussionen um eine ‚Balance of Performance‘. Der Porsche 911 GT3 Cup der Generation 992 ist neu für mich. Ich hoffe, ich kann den Erfahrungsvorsprung der anderen schnell aufholen“, schaut Ammermüller voraus.

Kalender Porsche Mobil 1 Supercup 2022*
22. – 24. April, Imola (Italien)
26. – 29. Mai, Monte Carlo (Monaco)
01. – 03. Juli, Silverstone (Großbritannien)
08. – 10. Juli, Spielberg (Österreich)
22. – 24. Juli, Le Castellet (Frankreich)
26. – 28. August, Spa-Francorchamps (Belgien)
02. – 04. September, Zandvoort (Niederlande)
09. – 11. September, Monza (Italien)
* Änderungen vorbehalten

Quelle: Porsche Motorsport

error: Content ist geschützt!