Mitch Evans gewinnt das Eröffnungsrennen des Seoul E-Prix Double-Headers

Anzeige

Mitch Evans fuhr unter hohenm Druck, um seine Titelchancen am Leben zu erhalten und Stoffel Vandoornes Punktevorsprung zu verringern. Der Kiwi ging vom dritten Startplatz in das vorletzte Rennen und gewann den Hana Bank Seoul E-Prix 2022 glanzvoll.

Lucas Di Grassi (BRA), ROKiT Venturi Racing, siegt im ersten Rennen des Seoul ePrix. Foto: FIA Formel E Media / Sam Bloxham / LAT Images

Der Jaguar TCS Racing-Fahrer schickte Julius Bär Polesitter Oliver Rowland (Mahindra Racing) von der Linie, als der Brite darum kämpfte, sauber über schmierige Straßenmarkierungen zu kommen, die Strecke war noch von einem früheren Regenguss durchnässt. Evans umrundete dann Lucas di Grassi (ROKiT Venturi Racing) mit einem verstohlenen Zug in Kurve 3 in der ersten Runde und blickte nicht zurück.

Anzeige
KREDIT.DE

Es war eine von Zwischenfällen gespickte Eröffnungsrunde, als ein Abrutschen mehrerer Autos in der vorletzten Kurve einen 45-minütigen Stopp mit roter Flagge verursachte. Sébastien Buemi, Oliver Askew, André Lotterer, Dan Ticktum, Oliver Turvey, Nick Cassidy, Norman Nato und Nyck de Vries wurden alle von stehendem Wasser erwischt und schlugen gegen die Wand. Die Zuschauer im Stadion schnappten hörbar nach Luft, als sie sahen, wie der Silberpfeil 02 von de Vries Buemis Nissan unterbot, der auf dem Auto des Niederländers zum Stehen kam. Glücklicherweise gab es keine Verletzungen.

Nach dem Neustart war es ein relativ ruhiger Samstagnachmittag für Evans, der sich für einen Großteil des Rennens auf einen komfortablen Vorsprung von drei Sekunden vor Rowland verringerte. Der Brite freute sich über seinen ersten Podiumsplatz der Saison und seinen ersten mit Mahindra. Unterdessen holte sich Rowlands zukünftiger Mahindra-Teamkollege Lucas di Grassi als Dritter sein 39. Podium und übertraf als erster Fahrer in der Formel E die Marke von 1.000 Punkten. Morgen wird er der einzige Fahrer in der Meisterschaft sein, der an allen 100 E-Prix teilgenommen hat.

Anzeige
Mitch Evans (NZL), Jaguar TCS Racing, Jaguar I-TYPE 5, führt vor Oliver Rowland (GBR), Mahindra Racing, Mahindra M7Electro, und Lucas Di Grassi (BRA), ROKiT Venturi Racing, Silver Arrow 02. Foto: FIA Formel E Media / Sam Bagnall / LAT Images

Jake Dennis (Avalanche Andretti) steuerte auf die TAG Heuer Fastest Lap und den vierten Platz zu, während Vandoorne mit dem fünften Platz die Punkte am Laufen hielt. Jean-Éric Vergne (DS TECHEETAH) hatte vor dem Rennen eine mathematische Chance, die Meisterschaft zu gewinnen, aber sein sechster Platz beendet seinen unwahrscheinlichen Titellauf. Pascal Wehrlein (TAG Heuer Porsche Formel-E-Team), Robin Frijns (Envision Racing), António Félix da Costa (DS TECHEETAH) und Nick Cassidy (Envision Racing) komplettierten die Punkteränge.

Die Fahrer-Weltmeisterschaft wird also im letzten Rennen der Saison entschieden, wenn Vandoorne und Evans um die Vorherrschaft in Saison 8 kämpfen.

Mercedes-EQ liegt mit 301 Punkten an der Spitze der Team-Weltmeisterschaft, aber ROKiT Venturi Racing kann den deutschen Hersteller noch überholen.

Auf das Eröffnungsrennen heute in Seoul folgt morgen die 16. Runde, das letzte Rennen in der bisher größten Saison der ABB FIA Formula E World Championship mit 16 Rennen in 10 Weltstädten.

Das zweite Rennen des Hana Bank Seoul E-Prix wird auch der 100. E-Prix in der Geschichte der Formel E sein und das Ende der Ära der Gen2-Rennwagen markieren, bevor in der nächsten Saison ein brandneuer Gen3-Rennwagen debütiert. Es verspricht ein aufregender Nachmittag für Fans, Teams und Partner der ABB FIA Formula E World Championship zu werden.

MITCH EVANS, JAGUAR TCS RACING, #9, sagte: „Das war der Plan [um das Meisterschaftsrennen am Leben zu erhalten]. Seit London hat es viel Arbeit gegeben, um sicherzustellen, dass wir dieses Ergebnis möglich machen können. Heute Morgen war es schwierig, wir hatten nicht ganz die Pace, aber dann kam der Regen zur richtigen Zeit – ich qualifizierte mich für die Spitze – und hatte einen guten Start. Das Rennen war wirklich schwer zu bewältigen, die Bedingungen ändern sich ständig, also danke an das Team für die Führung. Das ist, was wir brauchten, wir geben nicht auf, also gehen wir bis morgen und kämpfen weiter. Kann ich das Doppelte machen? Das ist der Plan, ich habe es schon einmal gemacht – lass es uns noch einmal tun.“

Mitch Evans (NZL), Jaguar TCS Racing, Jaguar I-TYPE 5, führt vor Lucas Di Grassi (BRA), ROKiT Venturi Racing, Silver Arrow 02, Oliver Rowland (GBR), Mahindra Racing, Mahindra M7Electro, Jake Dennis (GBR), Avalanche Andretti, BMW iFE.21. Foto: FIA Formel E Media / Sam Bagnall / LAT Images

OLIVER ROWLAND, MAHINDRA RACING, #30 sagte: „Ich kann wirklich nicht mehr verlangen, es war eine schwierige Saison. Natürlich ist es fantastisch für das Team, die Pole Position und die 18 Punkte zu erreichen. Wir wussten, dass dieses Jahr schwierig werden würde, mein erstes mit dem Team, aber wir pushen wirklich hart für das nächste Jahr und ich freue mich, dem ganzen Team und diesen Fans ein großartiges Ergebnis zu bescheren.“

LUCAS DI GRASSI, ROKiT VENTURI RACING, #11, sagte: „Es ist eine wirklich große Ehre, hier Rennen zu fahren, toller Ort, tolle Fans – danke an alle. Wir haben heute unser Bestes für das Team in der Konstrukteurswertung und für mich persönlich gegeben, um mein 39. Podium und 1.010 Punkte zu erreichen, also bin ich super glücklich und wir werden viel feiern! Es hätte nicht besser sein können, diese Strecke und die Menschen in Seoul waren fantastisch, wir hätten keinen besseren Tag haben können. Wir haben sehr hart gekämpft, wir haben das Beste daraus gemacht – keine Fehler – und danke an das Team für das Auto, das sie mir gegeben haben, und danke an die Fans, dass sie hier sind.“

Quelle: FIA Formel E Media

error: Content ist geschützt!