Miami Grand Prix: Silberpfeile schlagen zurück – Russell Schnellster am Freitag

Anzeige

Mercedes beendete den Freitag dank der überraschenden Bestzeit von George Russell im FP2 an der Spitze. Aber sowohl Russell als auch Teamkollege Lewis Hamilton spielten die Auswirkungen des umfangreichen Upgrade-Pakets der Silberpfeile für den Grand Prix von Miami herunter.

Foto: Pirelli Motorsport

Russell wurde im FP1 Zweiter hinter Charles Leclerc und untermauerte dies dann mit P1 in der folgenden Session – vor Leclerc – in einer Temposhow, die das Fahrerlager dazu brachte, die Upgrades von Mercedes für das Wochenende noch genauer zu betrachten. Zu diesen Upgrades gehören ein neuer Heckflügel, Frontflügel und Balkenflügel.

Anzeige

Dennoch gab der FP2-Leiter eine pragmatische Einschätzung der Aktualisierungen seines Teams ab. Er sagte: „Um ehrlich zu sein, verstehen wir es nicht wirklich, warum wir sozusagen durchstarten.

„Wir wussten vor diesem Wochenende immer, dass die Bedingungen besser zu uns passen sollten, weil wir viel mit dem Aufwärmen der Reifen zu kämpfen hatten, selbst in Bahrain, als die Strecke wirklich rau war, aber dies ist das erste wirklich heiße Rennen der Saison, also spielte das sicherlich eine große Rolle… aber es ist erst Freitag, nicht zu sehr mitreißen.

Anzeige
Foto: Pirelli Motorsport

„Um ehrlich zu sein, bin ich mir [über den Effekt der Upgrades] nicht so sicher, denn als ich aus dem FP1 herauskam, war ich wegen des Zwischenfalls in der Boxengasse mit [Esteban] Ocon direkt im Büro der Stewards und dann direkt im FP2, Ich habe nur mit meinen Ingenieuren zusammengearbeitet, um mein Setup zu maximieren, und es den Tüftlern überlassen, herauszufinden, ob dies die Richtung ist, in die es gehen soll. Aber ich denke, es war definitiv ein wirklich produktiver Tag für uns und wahrscheinlich der produktivste Freitag, den wir je hatten.“

Russell fügte hinzu, dass Schweinswale – ein Problem, das Mercedes als eines der dringendsten im Jahr 2022 bezeichnet hat – für ihn in Miami immer noch ein Problem seien.

„Wir wissen, dass es immer da sein wird, aber vielleicht arbeitet es im Vergleich zu früher in einer geringeren Reichweite“, fügte er hinzu.

Hamilton spielte die Stärke der Upgrades seines Teams weiter herunter und behauptete, dass das Team trotz seiner Leistung am Freitag nur geringe Fortschritte in Richtung Spitze gemacht habe.

Foto: Pirelli Motorsport

„Für mich fühlt es sich ähnlich an. Ich denke, wir scheinen hier schneller zu sein und [die Ingenieure] haben uns erklärt, dass wir uns definitiv in irgendeiner Weise verbessert haben – ich bin mir nicht sicher, wo das ist – aber wir haben immer noch das Springen … wir haben es nicht geheilt . Stück für Stück verbessern wir das Auto.“

Aber der siebenmalige Champion, der in den jeweiligen Trainingssitzungen auf dem Miami International Autodrome Achter und dann Vierter wurde, hatte am Freitag auch Positives mitzunehmen.

„Es gibt definitiv positive Elemente, die man heute mitnehmen kann. Ich meine, ich kämpfe immer noch mit dem Auto, [aber] George sah da draußen großartig aus. Wir probieren viele verschiedene Dinge aus und ja, wir werden uns annähern und uns hoffentlich verbessern.“

Quelle: Formel 1 News Media 

error: Content ist geschützt!