Mercedes-Duo sind Schnellste am letzten Testtag in Barcelona

Anzeige

Lewis Hamilton von Mercedes fuhr am letzten Tag der Saisonvorbereitung in Barcelona die schnellste Zeit der Woche, nachdem fünf rote Flaggen die morgendliche Session unterbrochen hatten und Pirelli am frühen Nachmittag einen Regenreifentest durchführte.

Mercedes-AMG Petronas F1 Team, F1, Barcelona, Track Session, George Russell. Foto: Mercedes Motorsport

Hamilton beleuchtete die Sektoren mit einer sehr späten Leistung von 1.19,138 Minuten lila, um Mercedes an Tag 3 an die Spitze zu bringen. Teamkollege George Russell war am Morgen nach fünf Unterbrechungen der Schnellste. Die erste rote Flagge war für Alpines Fernando Alonso, dicker Rauch strömte aus seinem A522. Das Team gab bald bekannt, dass es sein Vorsaison-Programm in Spanien aufgrund dieses hydraulischen Problems vorzeitig beenden würde.

Anzeige

Pierre Gasly stürzte kurz darauf mit seinem AlphaTauri, während Zhou Guanyus zwei Stopps weitere Unterbrechungen in den Ablauf brachten – bevor Sebastian Vettels Aston Martin in den letzten Minuten der morgendlichen Session wegen eines Öllecks und des daraus resultierenden Feuers stehen blieb. Alpine, AlphaTauri, Haas und Aston Martin fehlten am Nachmittag aufgrund ihrer jeweiligen Zuverlässigkeitsprobleme.

Der Zweitplatzierte Russell fuhr 66 Runden und führte die morgendliche Session an (er fiel auf P2 zurück, als Hamilton die Benchmark setzte), bevor der drittplatzierte Red Bull-Fahrer Sergio Perez mit einer späten Leistung die Reihenfolge nach oben sprang. Das ließ Perez‘ Teamkollegen Max Verstappen auf den vierten Platz fallen, wobei Sebastian Vettel eine Runde fuhr, die P5 würdig war, bevor sein Aston Martin in einer Rauchwolke anhielt.

Anzeige
Fernando Alonso (ESP) Alpine F1 Team A522. Foto: Alpine Media

Das leise Brummen der Trucks signalisierte den Aufbau für die Nachmittagssession, Tanklaster kreisten über die Rennstrecke und ließen Wasser hinter sich, damit die Teams die 18-Zoll-Regen- und Intermediate-Reifen von Pirelli fahren konnten. Daniel Ricciardo von McLaren und Carlos Sainz von Ferrari hatten einen kurzen Stint auf den vollen Regenreifen, bevor sie auf Intermediates wechselten, denen bald Hamilton und Perez beitreten werden.

Der sechstplatzierte Charles Leclerc fuhr am Vormittag für Ferrari, bevor Carlos Sainz am Nachmittag den siebten Platz belegte.

Das Williams-Duo war als nächstes auf der Rangliste, Alex Albon auf dem siebten Platz vor Teamkollege Nicholas Latifi. Albon beendete den Tag, während Latifi den morgendlichen Stint beendete und sich auf den Weg zum Regenwettertest machte.

Damit rundete Ricciardo die Top 10 für McLaren ab, während Teamkollege Norris den 11. Platz belegte.

Alonso entschied sich für den 12. Platz, aber sein und Alpines Vorsaison-Lauf in Barcelona wurde nach seinem frühen Hydraulikproblem vorzeitig abgebrochen. Auf den Zeitenlisten folgte Rookie Zhou (P13), der Chinese übergab das Steuer für den Nachmittag an seinen Teamkollegen Valtteri Bottas. Der Finne belegte P16, den letzten auf der Zeitenliste, und fügte seiner Zählung am Freitagnachmittag nur 10 Runden hinzu.

Alexander Albon (THA) Williams Racing FW44. Foto: Williams F1 Media

Gaslys (P14) morgendlicher Sturz in Kurve 5 führte zu einem gebrochenen Frontflügel und einer gebrochenen Aufhängung, wodurch AlphaTauri-Teamkollege Yuki Tsunoda am Nachmittag daran gehindert wurde, zu fahren.

Nachdem Nikita Mazepin, 15., am Morgen ein Problem hatte, das ihn auf nur neun Runden beschränkte, kündigte Haas am Nachmittag an, dass sie wegen langwieriger Reparaturen nicht auf die Strecke zurückkehren würden und ihre Session vorzeitig beendeten.

Faszinierende drei Lauftage endeten daher mit Hamilton an der Spitze, wobei sich sein Flyer am Freitagnachmittag als die schnellste Zeit der Woche herausstellte – nachdem Norris Tag 1 und Leclerc Tag 2 angeführt hatten.

Quelle: Formel 1 Media

Bahrain veranstaltet vom 10. bis 12. März den offiziellen Test vor der Saison, das Feld 2022 wird vom 18. bis 20. März zum Grand Prix zur Saisoneröffnung zurückkehren.

Quelle: Formel 1 Media 

error: Content ist geschützt!