Mercedes-AMG Petronas F1 mit Platz 3 und 4 zufrieden

Anzeige
KREDIT.DE

George Russell erzielte in seinem 63. Formel 1-Rennen seinen ersten Podestplatz für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team
Beide Fahrer hatten einen beeindruckenden Start: Lewis machte zwei Positionen gut, George überholte Norris und verbesserte sich auf Platz fünf. Russell profitierte von einer Safety-Car-Phase in Runde 24, während der er seinen ersten Boxenstopp absolvierte und sich dadurch bis auf Platz drei verbessern konnte. Lewis stoppte eine Runde zuvor, um sich gegen Perez abzusichern, und lag zu diesem Zeitpunkt auf P5.

George Russell, Mercedes-AMG Petronas Motorsport, 2022 Australian GP. Foto: Mercedes Motorsport

George Russell achtete im Rennverlauf auf seine Reifen und verteidigte sich nur leicht gegen Perez, als dieser ihn überholte. Danach lagen die Silberpfeile auf den Plätzen vier und fünf, bevor sie durch ein Zuverlässigkeitsproblem von Verstappen jeweils einen Platz aufrückten und dem Team damit den zweiten Podestplatz der Saison sicherten.

Anzeige

Lewis Hamilton musste in der Schlussphase auf einen überhitzenden Motor achten, um die Punkteausbeute des Teams an diesem Wochenende zu maximieren.

George Russell: „Man muss dabei sein, um zu gewinnen und vom Pech anderer zu profitieren, und die Jungs in Brackley und Brixworth haben sehr hart daran gearbeitet, um uns ein zuverlässiges Auto zu geben. Wir hatten heute ein bisschen Glück, wahrscheinlich sogar zweimal, aber wir nehmen das gerne mit. In der Fabrik wird sehr hart gearbeitet, um uns wieder an die Spitze zu bringen, und dieser Podestplatz ist eine ganz besondere Belohnung für all die harte Arbeit. Wir werden niemals aufgeben, wir müssen immer weiterkämpfen. An diesem Wochenende lagen wir weit hinter unseren Konkurrenten zurück, aber jetzt stehen wir auf dem Podium. Genauso müssen wir weitermachen, solange wir uns noch im Rückstand befinden. Wir müssen unsere Chancen auf Punkte nutzen und dann bin ich mir sicher, dass wir in ein paar Rennen dorthin kommen werden.“

Anzeige

Lewis Hamilton: „Das ist ein großartiges Ergebnis für unser Team, ganz ehrlich. An diesem Wochenende hatten wir so viele schwierige Momente mit dem Auto. Im Qualifying Fünfter und Sechster zu werden, uns so zu verbessern und diese Zuverlässigkeit zu zeigen, das ist einfach fantastisch. Wir haben definitiv nicht erwartet, dass wir heute Dritter und Vierter werden würden. George hat eine großartige Leistung gezeigt. Ich habe ein wenig von seinem Kampf mit Perez gesehen, und ich wünschte, ich wäre dabei gewesen, aber nichtsdestotrotz werden wir diese Punkte mitnehmen und weiter angreifen. Ich konnte nicht um den dritten Platz kämpfen, weil der Motor überhitzte. Deshalb musste ich zurückstecken und mich hinten anstellen, aber wir haben als Team so viele Punkte wie möglich geholt, und das ist großartig.“

Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Australien 2022. Lewis Hamilton. Foto: Mercedes Motorsport

Toto Wolff: „Wir verlassen Melbourne in einer besseren Verfassung als bei unserer Ankunft – wir haben mehr Lektionen gelernt, mehr Daten zum Analysieren und mehr Punkte im Gepäck. Natürlich haben wir noch nicht die Pace, um Ferrari und Red Bull herauszufordern, aber wir wissen, wo wir nach mehr Performance suchen müssen. Ein Faktor, der mich für die Zukunft sehr optimistisch stimmt, ist die Mentalität und Stärke des Teams. Alle Teammitglieder in Großbritannien, in Stuttgart und im Rennteam hier an der Strecke setzen alles daran, den Performance-Rückstand mit absoluter Entschlossenheit und einem riesigen Hunger aufzuholen. Zu sehen, wie Lewis und George heute mit einem Auto, das eindeutig nicht mit der Pace der Führenden mithalten konnte, eine außergewöhnliche Leistung erbracht haben, ist ein weiteres Beispiel für den Spirit in unserem Team. Wir sind optimistisch, aber realistisch, was den Zeitplan für Verbesserungen und den Vorsprung angeht, den unsere Konkurrenten aktuell haben. Aber die Plätze drei und vier helfen uns, Australien mit einem guten Gefühl zu verlassen. Beide Fahrer hätten heute einen Podestplatz verdient gehabt. Lewis hatte Pech mit dem Zeitpunkt der Safety-Car-Phase, aber die Partnerschaft zwischen den beiden und die Art und Weise, wie sie miteinander arbeiten, verkörpern den allgemeinen Geist des Teams.“

Quelle: Mercedes Motorsport 

error: Content ist geschützt!