Max Verstappen sicherte sich die Pole-Position für den Großen Preis von Holland

Anzeige
JBC-Onlineshop

In den Qualifikationsrennen am Samstag sicherte sich Max Verstappen die Pole-Position für den Großen Preis von Holland – seinen Heim-GP – am Sonntag. Der Mexikaner Sergio Pérez, der für Red Bull Racing Honda fuhr, wurde 16.

ZANDVOORT, NETHERLANDS – SEPTEMBER 04: Pole position qualifier Max Verstappen of Netherlands and Red Bull Racing celebrates in parc ferme during qualifying ahead of the F1 Grand Prix of The Netherlands at Circuit Zandvoort on September 04, 2021 in Zandvoort, Netherlands. Foto: Red Bull Racing

MAX VERSTAPPEN – 1. „Es fühlt sich großartig an, auf der Pole-Position zu stehen und macht es natürlich noch befriedigender, wenn es bei einem Ihrer Heimrennen ist. Jedes Mal, wenn ich die Ziellinie überquerte, drehten alle durch und es ist unglaublich zu sehen, wie die Leute auf den Tribünen die Zeit ihres Lebens verbringen. Ich hatte schon im FP1 so viel Spaß auf dieser Strecke und im Qualifying, wenn man nur wenig Kraftstoff hat, ist es einfach unglaublich. Sektor zwei und die Steilkurven sowie die letzte Kurve, in der Sie flach sind, es ist ein schönes Gefühl und es macht einfach Spaß, ihn zu fahren. Es ist eine Old-School-Strecke, die fließend und schnell ist wie Suzuka, wo man wirklich den Grip eines Formel-1-Autos spürt, sie ist herausfordernd und ich mag Strecken wie diese. Heute haben wir als Team sehr gut zusammengearbeitet und im Vergleich zu gestern mit dem Auto einen weiteren guten Schritt nach vorne gemacht. Das Qualifying war mit den roten Flaggen ziemlich knifflig, man konnte sehen, dass es keinen Platz für Fehler gab, was schön ist und es spannender macht, aber meine Runde selbst war gut. Es gab zwei Gelegenheiten, bei denen ich etwas Zeit verloren habe – zuerst mit einem doppelten Hochschalten aus Kurve 3, wo es sehr holprig ist, und dann öffnete sich mein DRS nicht aus der letzten Kurve, die wir untersuchen müssen, aber zum Glück die Runde reichte für die Pole. Natürlich ist es auf dieser Strecke wichtig, von vorne zu starten, da es hier sehr schwer zu überholen ist, also ist der Start entscheidend und dann müssen wir auf unsere Reifen aufpassen und auf der Hut sein, denn neue Strecken können oft Chaos bringen . Ich erwarte, dass Mercedes stark ist, man konnte sehen, dass der Abstand heute knapp war, also ist morgen nicht so einfach, wie es scheint.“

Anzeige

SERGIO PEREZ – 16. „Ich bin heute wirklich enttäuscht, weil wir so ein fantastisches Auto vor dem Qualifying hatten. Wir haben große Fortschritte gemacht und hätten morgen zwei Autos oben haben können, die möglicherweise die erste Reihe verriegeln, und daher haben wir wirklich nicht damit gerechnet, in dieser Position zu sein. Wir hatten am Ende einfach so viel Pech, die Leute waren in der Boxengasse so langsam und ich habe meine zweite Runde nicht hinbekommen. Ich habe sie nur um eineinhalb Sekunden verpasst. Wir werden heute gemeinsam als Gruppe diskutieren und sehen, was wir für das nächste Rennen lernen können, denn so werden wir als Team stärker. Wir wissen, dass morgen sehr schwer zu überholen sein wird, aber dies ist eine unvorhersehbare Strecke, niemand weiß, was ihn erwartet und daher werde ich natürlich versuchen, den Schaden zu minimieren und etwas für das Team zu erzielen.“
CHRISTIAN HORNER – Teamchef „Es war eine unglaubliche Leistung von Max unter massivem Druck vor heimischem Publikum, als erster Niederländer die Pole-Position bei einem niederländischen Grand Prix zu holen. Max hat jetzt viel Rennerfahrung hinter sich und der Umgang mit Druck war in den letzten Jahren hervorragend und er hat heute einen tollen Job gemacht. Es ist eine schwierige Strecke zum Überholen und er ist der beste Startplatz für das morgige Rennen, also ist der erste Teil der Arbeit erledigt. Mit Sergio haben wir ihn in Q3 mit genügend Zeit rausgeschickt, aber dann sind alle in der Boxengasse zurückgetreten, was ihn letztendlich gekostet hat und er einen weiteren Run um anderthalb Sekunden verpasst hat. Es war massiv frustrierend für ihn und das Team, also müssen wir uns morgen wehren. Mit Blick auf den Start haben wir die beiden Mercedes direkt hinter Max, sodass sie ihre Optionen aufteilen können. Daher ist es wichtig, dass wir den Kopf senken und uns auf unser eigenes Rennen konzentrieren.“

Quelle: Red Bull Racing

Anzeige
error: Content ist geschützt!