Lucas di Grassi gewinnt das zweite Rennen beim London E-Prix Double-Header

Anzeige
KREDIT.DE

Lucas di Grassi holte seinen ersten Sieg für ROKiT Venturi Racing in der 14. Runde des SABIC London E-Prix und besiegte den gestrigen Sieger der 13. Runde Jake Dennis (Avalanche Andretti) in einem hart umkämpften, strategischen 38-Runden-Kampf auf dem 2,14 km langen Stadtkurs Excel London.

Lucas Di Grassi (BRA), ROKiT Venturi Racing. Foto: FIA Formel E / Sam Bloxham / LAT Images

Di Grassi ging aus der letzten von drei obligatorischen ATTACK MODE-Aktivierungen hervor und hatte genug in der Hand, um sicherzustellen, dass er es gegen den formstarken Jake Dennis schaffen würde, als der Brite für seinen letzten 30-kW-Boost sprang. Publikumsfavorit Dennis hatte nach dem gestrigen Sieg von Julius Bär Pole Position aus gestartet, aber der Brasilianer baute seinen Vorsprung in den letzten Runden der TAG Heuer Added Time aus, um die Zielflagge zu erobern.

Anzeige

Nyck de Vries kam als Dritter ins Ziel, während sein Mercedes-EQ-Teamkollege – Tabellenführer Stoffel Vandoorne – vom 13. Startplatz auf den vierten Platz kletterte. Sein engster Titelrivale Mitch Evans (Jaguar TCS Racing) hatte sich zu Beginn des Rennens vom 14. auf den vierten Platz vorgearbeitet, aber ein spätes technisches Problem beendete sein Rennen in London vorzeitig und versetzte seinen Titelchancen mit dem Ausscheiden aus dem Rennen einen Hammerschlag und eine Nicht-Punktzahl.

Edoardo Mortara (ROKiT Venturi Racing) tat sein Bestes, um vom 17. Startplatz aus Punkte zu holen, aber eine schlechte, kämpferische Leistung konnte nur den 13. Platz bringen. Jean-Éric Vergne (DS TECHEETAH) schied früh aus, scheinbar in Kontakt, und beendete so gut wie seine Fahrer-Weltmeisterschaft.

Anzeige
Start. Foto: FIA Formel E

António Félix da Costa kämpfte sich im Schwestermodell DS TECHEETAH auf den fünften Platz vor, während Sebastien Buemi (Nissan e.dams) als Sechster sein zweitbestes Ergebnis der Saison 8 erzielte, Robin Frijns (Envision Racing) Siebter und Sam Bird Achter für Jaguar TCS Racing wurde auf heimischem Boden.

Sérgio Sette Câmara holte schließlich die ersten Punkte der Saison für sein Team von DRAGON / PENSKE AUTOSPORT, nachdem ihm gestern nach dem Tod in Runde 13 die nutzbare Energie ausgegangen war, obwohl er die ersten vier die ganze Zeit bedrängt hatte. Pascal Wehrlein komplettierte die Top 10 für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team.

Es sieht jetzt nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Evans und Vandoorne um den Titel aus, mit 58 vergebenen Punkten in zwei Wochen beim Hana Bank Seoul E-Prix Double-Header-Wochenende, den letzten beiden Rennen der Saison 8 im 16. Rennkalender Der Belgier hat in der Punktetabelle nun einen souveränen Vorsprung von 36 Punkten auf den Jaguar-Piloten.

ROKiT Venturi Racing sprang über DS TECHEETAH auf den zweiten Platz in der Team-Weltmeisterschaft, obwohl Mercedes-EQ seinen Vorsprung auf 35 Punkte ausbaute.

Lucas Di Grassi (BRA), ROKiT Venturi Racing, Silver Arrow 02. Foto: FIA Formel E / Simon Galloway / LAT Images

LUCAS DI GRASSI, ROKiT VENTURI RACING, #11, sagte: „[Gewinnen] bedeutet alles. Vielen Dank an alle, dass Sie hier sind. Herzlichen Glückwunsch an alle meine Konkurrenten, all die großartigen Fahrer da draußen. Es war ein gewaltiger Kampf mit Jake. Es war sehr strategisch – im richtigen Moment den ATTACK MODE zu nutzen, im richtigen Moment Energie zu sparen. Das Team hat mir das perfekte Feedback gegeben. Das Auto war heute fantastisch und nach dem, was gestern passiert ist, denke ich, dass wir es sehr verdient haben.

„Heute haben wir den ATTACK MODE verwendet, um den richtigen Energiepuffer zu schaffen, und dann, als der richtige Zeitpunkt gekommen war, haben wir die Energie genutzt und die Lücke geöffnet und sie einfach von dort aus gehalten.

„Ich glaube, Jake hatte ein bisschen Probleme mit dem Heck seines Autos, und ich sah, dass es ausreichte, wenn ich zwei oder drei Runden pushen konnte, weil es hier sehr schwer war, zu überholen. Also danke an die Jungs, die es heute zum perfekten Auto gemacht haben.“

JAKE DENNIS, AVALANCHE ANDRETTI, #27, sagte: „Offensichtlich war es heute ein wirklich schwieriges Rennen. Lucas war unglaublich schnell und wir haben heute ein paar Dinge mit dem Auto geklärt, was das Leben wirklich schwierig macht, aber trotzdem, wenn mir jemand dieses Wochenende sagen würde, dass ich vor heimischem Publikum Erster und Zweiter werden würde. Ehrlich gesagt war das Rennen so körperlich und die britische Unterstützung hat einen großen Unterschied gemacht. Vielen Dank an alle Fans, vielen Dank an diesem Wochenende, Sie waren absolute Legenden. Ich habe das ganze Wochenende einfach sehr genossen und jetzt können wir feiern gehen.

Mohammed bin Sulayem, President, FIA mit allen Formula E Fahrern, sowie Alberto Longo, Deputy CEO and Chief Championship Officer of Formula E und Jamie Reigle, CEO of Formula E. Foto: Formel E Media / Sam Bloxham / LAT Images

„Man muss immer auf den fliegenden Holländer hinter sich aufpassen. Er ist offensichtlich unglaublich schnell, also war es in den letzten 10 Runden ein herausforderndes Rennen, aber wir haben durchgehalten und einen verdienten zweiten Platz belegt. Gut gemacht, Lucas, alle Ehre gebührt ihm.“ und ein großes Dankeschön an mein Team an diesem Wochenende, Sie haben es absolut zerschlagen.

NYCK DE VRIES, MERCEDES-EQ FORMULA E TEAM, #17, sagte: „Ich wollte mich konsolidieren, weil sieben oder acht Runden vor Schluss etwas an der linken Vorderradaufhängung brach, sodass ich große Angst hatte, das Rennen nicht zu beenden. Wenn das nicht gewesen wäre, hätten wir vielleicht später im Rennen ein bisschen Angriff auf Dennis zeigen können, aber insgesamt freuen wir uns, ein gutes Teamergebnis und gute Punkte für das Team zu konsolidieren.

„Ich bin sehr glücklich, das Team hat ein großartiges Rennen mit allen ANGRIFFSMODI und allem hingelegt, also bin ich sehr glücklich.“

Quelle: FIA Formel E Media

error: Content ist geschützt!