Lucas Auer ist der erste DTM-Sieger 2022

Anzeige

Lucas Auer ist der erste Sieger der DTM-Saison 2022! Der Österreicher triumphierte auf der Algarve-Achterbahn in Portimão im WINWARD Mercedes-AMG vor dem Deutschen Luca Stolz im HRT Mercedes-AMG und dem Italiener Mirko Bortolotti im GRT Lamborghini. Kelvin van der Linde (RSA, Team ABT Sportsline) wurde bester im Audi, der Norweger Dennis Olsen holte bei seinem DTM-Debüt im Porsche mit SSR Performance Rang 5. Bester BMW-Pilot war Schubert-Fahrer Sheldon van der Linde, der Siebter wurde.

Rennsieger Lucas Auer, Mercedes-AMG Team WINWARD, Mercedes-AMG. Foto: DTM Media

„Ich bin überglücklich“, freute sich Sieger Auer. „Wir hatten eine gute Strategie, das war der Schlüssel heute. Ich hatte ein bisschen Glück beim Re-Start, aber das ist Racing.“ Dabei profitierte Auer von einem Re-Start nach 21 Runden.

Anzeige

Lange Zeit sah Bortolotti wie der sichere Sieger aus. Der Italiener hatte sich am Vormittag im Lamborghini des Grasser Racing Teams die Pole Position gesichert, war auch im Rennen lange vorne. Doch eine Saftey-Car-Phase, die ein technisch bedingter Ausfall seines Teamkollege Rolf Ineichen (SUI) auslöste, brachte das Feld wieder zusammen. Beim Re-Start hatte Bortolotti Probleme, musste Auer, Stolz und Maro Engel ziehen lassen. Bortolotti: „Ich hatte einfach keine Leistung beim Re-Start. Ich habe keine Ahnung, was passiert ist, das hatte ich noch nie.“

Quelle: DTM Media

Am Ende krallte sich Bortolotti nach einem rundenlangen packendem Duell mit Engel das Podium, direkt hinter ihm kam Kelvin van der Linde ins Ziel. Der ABT Audi-Pilot war von Platz 17 gestartet, profitierte von einer starken Strategie und hielt sich beim Re-Start schadlos. Das gelang René Rast (GER, Team ABT, Audi) und Felipe Fraga (BRA, Red Bull AlphaTauri AF Corse, Ferrari) nicht, beide schieden nach einer Berührung aus. Rallye-Ikone Sébastien Loeb (FRA, Red Bull AlphaTauri AF Corse, Ferrari) wurde 16., David Schumacher (Mercedes-AMG Team WINWARD, Mercedes-AMG) fuhr bei seinem DTM-Debüt auf Rang 20. Luca Stolz gewann mit einer Zeit von 1:41,154 Minute den Autohero Fastest Lap Award und sicherte sich so einen Extrapunkt.

Anzeige

Quelle: DTM Media

error: Content ist geschützt!