Loeb greift auf der 5. Etappe der Rallye Dakar Al-Attiyah an – Petrucci and Lategan siegen

Anzeige

Der Franzose Sébastien Loeb machte nach der 5. Etappe der Rallye Dakar 2022 fast drei Minuten auf den Führenden Nasser Al-Attiyah gut, als der ehemalige MotoGP-Fahrer Danilo Petrucci seinen ersten Etappensieg bei der Dakar holte und der Teenager Seth Quintero erneut triumphierte.

Sebastien Loeb (FRA), Bahrain Raid Xtreme. Foto: Red Bull Content Pool

Loeb versetzte seinen Prodrive BRX Hunter in den vollen Angriffsmodus, wobei die Offroad-Rennlegende am Tag hinter Henk Lategan den zweiten Platz belegte und fast drei Minuten hinter der Führung von Qatari Al-Attiyah lag. Carlos Sainz (ESP), Stéphane Peterhansel (FRA) und Mattias Ekström (SWE) taten sich am Donnerstag schwer, als sie bei der Dakar erstmals die elektrifizierten Antriebe ihres Audi RS Q e-tron erproben.

Anzeige

Das Wüstendebüt des Italieners Petrucci wird immer besser, da der zweimalige MotoGP-Rennsieger heute seinen allerersten Dakar-Radetappensieg nur zwei Sekunden vor Botswanas Ross Branch holte.Führender Sam Sunderland (GBR) bleibt an der Spitze der Gesamtwertung, obwohl der GasGas-Mann innerhalb von zwei Tagen einen zweiten Sturz erlitt, während Toby Price (AUS) und Kevin Benavides (ARG) Zeit gutmachten.

90 Petrucci Danilo (ITA), Tech 3 KTM Factory Racing, KTM 450 Rally Factory Replica, Moto, W2RC. Foto: A.S.O. Media / Julien Delfosse / DPPI

Der Dakar-Sieger von 2018, Matthias Walkner (AUT), bleibt in der Verfolgungsjagd und holte auf der fünften Etappe weitere 30 Sekunden von Sunderlands Führung ab und reduzierte seinen Gesamtrückstand auf nur noch zweieinhalb Minuten. Es gab einen weiteren T3-Etappensieg für den Amerikaner Quintero, der es bisher fünf von sechs Etappensiegen (einschließlich des Prologs) machte, wobei Cristina Gutiérrez (ESP) vom Red Bull Off-Road Junior Team den zweiten vierten Platz in Folge als Chaleco López belegte ( CHI) behielt seine Führung.

Anzeige

Eine weitere Demonstration der absoluten Dominanz führte dazu, dass das Team Kamaz Master ein hervorragendes 1-2-3-4 Truck-Ergebnis verzeichnete, wobei Andrey Karginov (RUS) an diesem Tag gewann und Dmitry Sotnikov (RUS) seine Gesamtführung weiter ausbauen konnte.

Casale Ignacio (CHL), Leon Alvaro (CHL), Sikola Tomas (CZE), Tatra Buggyra Racing, Tatra Phoenix, T5 FIA Camion. Foto: A.S.O. Media / Frederic Le Floch / DPPI

Die sechste Etappe am Freitag wird eine weitere Runde um das Biwak von Riad sein, diesmal im Wüstensand rechts der saudi-arabischen Hauptstadt, die in den wohlverdienten Ruhetag führt.

Stimmen:

Sébastien Loeb: „Wir waren vorne in Nasser, der es schwer hatte, die Straße ohne Motorräder vorne zu öffnen. Dann überholten wir uns, als wir den Weg zur Ziellinie fanden. Leider war es unmöglich, mehr Zeit zurückzuholen als haben wir heute gemacht.“

Carlos Sainz: „Es war keine sehr gute Etappe für uns. Es begann gut, aber dann haben wir einen Dämpfer gebrochen und viel Zeit verloren. Ich muss meinem Teamkollegen Stephane danken, der angehalten hat und mir seinen Dämpfer gegeben hat, damit ich tragen konnte.“ an.“

Danilo Petrucci: „Als ich heute angefangen habe, stand Geschwindigkeit nicht im Fokus. Ich habe an meiner Navigation gearbeitet. Dann habe ich nach einer Weile angefangen zu werfen.

Sam Sunderland: „Ich habe Nacken und Schulter verletzt. Ich war heute mehr oder weniger im Überlebensmodus und habe nur versucht, nicht zu viel Zeit zu verlieren. In den Dünen konnte ich ein bisschen pushen, aber es war ein ziemlich harter Tag.“

Matthias Walkner: „Es war eine schöne Sonderprüfung bis ca. 100km. Ich habe Sam eingeholt und dann sind wir zusammen geblieben. Wir haben uns gegenseitig motiviert zu pushen. Es gab einen seltsamen Moment mit einem Wegpunkt, aber ich habe nicht zu viel verloren Zeit hier. Insgesamt läuft alles nach Plan.“

Seth Quintero: „Das ist Sieg Nummer fünf und wir werden sie weiter abhaken. Neun ist der Rekord, also werden wir sehen, ob wir ihn brechen können.“

Chaleco López: „Eine ausgedehnte Etappe mit vielen Steinen. Wir haben einen guten Rhythmus gefunden und das hat uns ins Ziel gebracht. So gehen wir Tag für Tag.“

2022 Dakar Rally Standings after Stage 5

CAR RACE TOP 5
1. N. AL-ATTIYAH (QAT) TOYOTA 17:24:23
2. S. LOEB (FRA) BRX +35:10
3. L. ALVAREZ (ARG) TOYOTA +51:15
4. Y. AL RAJHI (SAU) TOYOTA +54:46
5. V. VASILYEV (RUS) MINI +1:07:52

BIKE RACE TOP 5
1. S. SUNDERLAND (GBR) GAS GAS 19:01:50
2. M. WALKNER (AUT) KTM +02:29
3. A. VAN BEVEREN (FRA) YAMAHA +05:59
4. D. SANDERS (AUS) GAS GAS +08:01
5. L. SANTOLINO (ESP) SHERCO +15:27

TRUCK RACE TOP 5
1. D. SOTNIKOV (RUS) KAMAZ 19:09:20
2. E. NIKOLAEV (RUS) KAMAZ +09:53
3. A. SHIBALOV (RUS) KAMAZ +26:27
4. J. VAN KASTEREN (NLD) IVECO +52:16
5. A. LOPRAIS (CZE) PRAGA +01:01:13

LIGHTWEIGHT PROTOTYPE (T3) TOP 5
1. F. LOPEZ CONTARDO (CHL) CAN-AM 20:38:29
2. S. ERIKSSON (SWE) CAN-AM +22:16
3. P. PINCHEDEZ (FRA) CAN-AM +2:05:38
4. F. ALVAREZ (ESP) CAN-AM +2:19:25
5. C. GUTIERREZ (ESP) OT3 +2:22:20

Quelle: Red Bull Content Pool

error: Content ist geschützt!