Leclerc lässt am Freitag in FP2 Russell und Hamilton hinter sich

Anzeige

In brütender Hitze auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya führte Charles Leclerc das zweite Training des Spanien-Grand-Prix-Wochenendes an, wobei das Mercedes-Duo George Russell und Lewis Hamilton in ihren aufgerüsteten W13 auf faszinierende Weise auf P2 und P3 rutschte.

Das Quecksilber zeigte 30 Grad Celsius (bei 45 Grad Streckentemperatur), als die Fahrer um 17:00 Uhr Ortszeit auf die Strecke gingen. Unglücklicherweise für Valtteri Bottas schien das Sonnenbaden seine Hauptbeschäftigung im FP2 zu sein, der Finne schaffte nur zwei Runden, bevor er nach 10 Minuten in Kurve 2 an den Streckenrand abbog – technische Probleme, die bei Alfa Romeo wieder einmal auftauchten, as Es folgte eine kurze Virtual Safety Car-Phase.

Anzeige

Nachdem die ersten Läufe mit mittelschweren Reifen absolviert und abgestaubt waren – Red Bulls Max Verstappen führte die von Ferraris Carlos Sainz und Leclerc an – schraubten die Teams auf den weichen Reifen, und das ernsthafte Geschäft der Qualifikationssimulationen begann am Freitagnachmittag.

Max Verstappen (NED) Oracle Red Bull Racing RB18, F1 Grand Prix of Spain at Circuit de Barcelona-Catalunya. Foto: Red Bull Content Pool / Mark Thompson / Getty Images

Verstappen warf den frühen Spießrutenlauf mit 1.20,006 Minuten hin. Aber während andere auf eine um ein oder zwei Grad abgekühlte Strecke fuhren, setzte Leclerc schließlich den Session-Benchmark von 1.19,670 Minuten, um in seinem eigenen, aufgerüsteten Ferrari F1-75 die Bestzeiten vom Freitag sauber zu streichen.

Anzeige

Mercedes war am Freitag vor zwei Wochen in Miami schnell und wiederholte den Trick hier, als Russell P2 holte, 0,117 Sekunden hinter Leclercs Tempo und weniger als ein Zehntel vor Teamkollege Hamilton. Damit blieb Sainz P4, während Verstappen schließlich P5 belegte – der amtierende Champion 0,336 Sekunden von seinem Meisterschaftsrivalen Leclerc entfernt.

Fernando Alonso schaffte es beide spanischen Fahrer in die Top 6, als er in seiner Alpine vielversprechende zwei Zehntel hinter Verstappens Zeit landete, und vor dem zweiten Red Bull von Sergio Perez – in seiner ersten Sitzung des Tages nach dem Aufgeben sein Auto an Juri Vips für das FP1.

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR22. Foto: Aston Martin Media

Sebastian Vettel holte P8 im stark aktualisierten Aston Martin AMR22, knapp vor dem zweiten Alpine von Esteban Ocon, während Mick Schumacher einen guten Job für Haas machte, um die Top 10 abzurunden.

Traktionsprobleme schienen Pierre Gasly zu behindern, der sich darüber beschwerte, dass er jedes Mal, wenn er das Gaspedal seines AlphaTauri berührte, seitwärts geriet. Aber er schaffte es, den AT03 so weit unter Kontrolle zu bringen, dass er P11 vor Kevin Magnussen Haas belegte, während Lance Stroll 13. für Aston Martin vor dem zweiten AlphaTauri von Yuki Tsunoda wurde.

Es war eine gefährdete Session für McLaren, Daniel Ricciardo schaffte es erst spät in der Session mit einem weichen Reifenlauf und belegte den 15. Platz, während Lando Norris gezwungen war, einen Teil des FP2 zu verpassen, nachdem er in Kurve 9 zu weit gefahren war und seinen Boden beschädigt hatte.

Bottas schaffte es, seinen Teamkollegen trotz seiner frühen Unterbrechung auf den 16. Platz zu verdrängen – Zhou Guanyu hatte die Session am frühen Nachmittag ebenfalls an Robert Kubica abgegeben –, wobei Alex Albon P18 für Williams holte, der thailändische Fahrer hatte das FP1 zugunsten von Nyck de Vries verpasst.

Albon lag volle 0,878 Sekunden vor Teamkollege Nicholas Latifi, während Norris im zweiten und stark aktualisierten McLaren das Schlusslicht bildete.

Resultat FP2 

Pos No Fahrer Auto Zeit Abstand Runden
1 16 Charles Leclerc FERRARI 1:19.670 29
2 63 George Russell MERCEDES 1:19.787 +0.117s 27
3 44 Lewis Hamilton MERCEDES 1:19.874 +0.204s 26
4 55 Carlos Sainz FERRARI 1:19.990 +0.320s 31
5 1 Max Verstappen RED BULL RACING RBPT 1:20.006 +0.336s 27
6 14 Fernando Alonso ALPINE RENAULT 1:20.203 +0.533s 26
7 11 Sergio Perez RED BULL RACING RBPT 1:20.632 +0.962s 30
8 5 Sebastian Vettel ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 1:20.703 +1.033s 31
9 31 Esteban Ocon ALPINE RENAULT 1:20.745 +1.075s 27
10 47 Mick Schumacher HAAS FERRARI 1:20.757 +1.087s 25
11 10 Pierre Gasly ALPHATAURI RBPT 1:20.917 +1.247s 28
12 20 Kevin Magnussen HAAS FERRARI 1:21.013 +1.343s 24
13 18 Lance Stroll ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 1:21.249 +1.579s 32
14 22 Yuki Tsunoda ALPHATAURI RBPT 1:21.285 +1.615s 29
15 3 Daniel Ricciardo MCLAREN MERCEDES 1:21.385 +1.715s 22
16 77 Valtteri Bottas ALFA ROMEO FERRARI 1:21.828 +2.158s 3
17 24 Zhou Guanyu ALFA ROMEO FERRARI 1:21.866 +2.196s 30
18 23 Alexander Albon WILLIAMS MERCEDES 1:22.319 +2.649s 31
19 6 Nicholas Latifi WILLIAMS MERCEDES 1:23.197 +3.527s 25
20 4 Lando Norris MCLAREN MERCEDES 1:23.388 +3.718s 6

Quelle: Formel 1 News Media

error: Content ist geschützt!