Leclerc auf Pole beim französischen Grand Prix, Verstappen komplettiert erste Startreihe

Anzeige
KREDIT.DE

Charles Leclerc holte Ferraris erste Pole-Position auf Paul Ricard seit 1990, während Rivale Max Verstappen beim Großen Preis von Frankreich 2022 mit ihm in die erste Reihe steigen wird.

Bei strahlendem Sonnenschein auf dem Circuit Paul Ricard führte Leclerc das Q1 vor Verstappen an, während Carlos Sainz, der wegen Motorstrafen ganz hinten starten wird, das Q2 mit einer atemberaubenden Runde besiegte.

Anzeige
Carlos Sainz. Foto: Pirelli Motorsport

In Q3 genoss Leclerc in seinen beiden fliegenden Runden einen Schlepp von Sainz, der Monegasse verbesserte sich auf 1.30,872 Minuten, um Verstappen um 0,304 Sekunden zurückzuhalten. Sergio Perez wurde Dritter, 0,159 Sekunden hinter seinem Teamkollegen, während Lewis Hamilton sich mit seinem letzten Lauf auf P4 verbesserte.

Lando Norris schaffte es, den Mercedes auf P5 für McLaren zu teilen, als er George Russell auf P6 verdrängte.

Anzeige

Fernando Alonso startet als Siebter direkt hinter Norris – sowohl Alpine als auch McLaren punktgleich vor dem GP von Frankreich – während Yuki Tsunoda sich als Achter qualifizierte.

Sainz opferte sein Q3, um P9 für Ferrari zu holen, wird aber dank Motorstrafen ganz hinten mit Kevin Magnussen starten, der es in Q3 schaffte, aber in der Session nicht auftauchte.

Lance Stroll, Aston Martin AMR22. Foto: Pirelli Motorsport

Daniel Ricciardo verpasste Q3 um weniger als eine Zehntelsekunde auf P11, während Esteban Ocon sich für P12 auf der Straße für Alpine zu Hause qualifizierte. Valtteri Bottas wurde im Qualifying 13., hinter Sebastian Vettel von Aston Martin auf 14. und Alex Albon von Williams auf 15.

Pierre Gasly und Lance Stroll (16. bzw. 17.) verpassten Q2 um 0,06 Sekunden, während Zhou Guanyu durch Übersteuern für Alfa Romeo den 18. Platz belegte. Mick Schumachers kurze Überschreitung der Streckenbegrenzungen warf ihn auf den 19. Platz und damit aus Q1 zurück, während Nicholas Latifi 20. wurde.

Mit Strafen für Sainz und Magnussen werden diejenigen, die in Q2 und Q3 ausgeschieden sind, für das Rennen am Sonntag einen Aufschwung in der Startaufstellung erleben.

Pos No Fahrer Auto Q1 Q2 Q3 Runden
1 16 Charles Leclerc FERRARI 1:31.727 1:31.216 1:30.872 17
2 1 Max Verstappen RED BULL RACING RBPT 1:31.891 1:31.990 1:31.176 14
3 11 Sergio Perez RED BULL RACING RBPT 1:32.354 1:32.120 1:31.335 20
4 44 Lewis Hamilton MERCEDES 1:33.041 1:32.274 1:31.765 19
5 4 Lando Norris MCLAREN MERCEDES 1:32.672 1:32.777 1:32.032 14
6 63 George Russell MERCEDES 1:33.109 1:32.633 1:32.131 20
7 14 Fernando Alonso ALPINE RENAULT 1:32.819 1:32.631 1:32.552 17
8 22 Yuki Tsunoda ALPHATAURI RBPT 1:33.394 1:32.836 1:32.780 20
9 55 Carlos Sainz FERRARI 1:32.297 1:31.081 DNF 10
10 20 Kevin Magnussen HAAS FERRARI 1:32.756 1:32.649 9
11 3 Daniel Ricciardo MCLAREN MERCEDES 1:33.404 1:32.922 12
12 31 Esteban Ocon ALPINE RENAULT 1:33.346 1:33.048 12
13 77 Valtteri Bottas ALFA ROMEO FERRARI 1:33.034 1:33.052 13
14 5 Sebastian Vettel ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 1:33.285 1:33.276 15
15 23 Alexander Albon WILLIAMS MERCEDES 1:33.423 1:33.307 11
16 10 Pierre Gasly ALPHATAURI RBPT 1:33.439 7
17 18 Lance Stroll ASTON MARTIN ARAMCO MERCEDES 1:33.439 9
18 24 Zhou Guanyu ALFA ROMEO FERRARI 1:33.674 8
19 47 Mick Schumacher HAAS FERRARI 1:33.701 9
20 6 Nicholas Latifi WILLIAMS MERCEDES 1:33.794 6

Quelle: Formel 1 News Media

 

error: Content ist geschützt!