Iron Lynx kämpft auf dem Nürburgring um Punkte

Anzeige

Das italienische Rennteam Iron Lynx ist an diesem Wochenende mit zwei Ferrari 488 GT3 Evo 2020 auf dem Nürburgring in Deutschland angekommen, um erneut um Ehrungen in der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Endurance Cup zu kämpfen.

Foto: Iron Lynx

Das Team führte mit dem Fahrzeug #51 und dem Trio Côme Ledogar, Alessandro Pier Guidi und Nicklas Nielsen nach einem sensationellen Gesamtsieg und maximaler Punkteausbeute bei der Vorveranstaltung TotalEnergies 24. die Führung der Endurance Cup Teams und Fahrerwertung an Stunden Spa.

Anzeige

Ebenfalls auf der Jagd nach Punkten waren die Fahrer von Auto #71 – Antonio Fuoco, Callum Ilott und Alessio Rovera, letzterer ersetzte den sich erholenden Davide Rigon.

Das Team arbeitete während der Test- und Vorqualifikationssitzungen am Samstag an seinem Renntempo und belegte im aggregierten Qualifying am Sonntagmorgen vor dem dreistündigen Rennen bei trockenen und hellen Bedingungen die Plätze acht (#71) und neun (#51).

Anzeige

Im Rennen starteten Callum Ilott (#71) und Nicklas Nielsen (#51) und lagen vor den ersten Stopps bis auf Platz fünf und vier und übergaben an die Teamkollegen Côme Ledogar und Alessio Rovera, die als Achter und Zehnter wieder ins Rennen gingen einen engen und angespannten Kampf mit seinem Mitbewerber in der Meisterschaft, dem #32 WRT Audi.

Foto: Iron Lynx

Vor dem letzten Stint des Rennens wurden die Autos an Alessandro Pier Guidi und Antonio Fuoco übergeben, die erneut den Kampf mit dem Spa-24h-Konkurrenten WRT aufnahm. Leider wurde Fuoco von einem Schotterfleck auf der Strecke erwischt, während er hart herausforderte, und das Auto musste aufgeben, so dass Alessandro Pier Guidi die #51 auf Platz sieben nach Hause brachte, nachdem er aufgrund einer Verspätung hektisch ins Ziel gefahren war Sicherheitsauto.

Iron Lynx behält die Führung sowohl im Fahrer- als auch im Team-Endurance-Cup und geht nächsten Monat in die Endrunde in Barcelona.

Teamchef Giacomo Piccini kommentierte: „Wir haben an diesem Wochenende alles in unserer Macht Stehende getan, um unsere Ausrüstung zu maximieren. Aber wir haben wichtige Punkte für die Meisterschaft geholt. Abschließend möchte ich Prema gratulieren, der an diesem Wochenende in Zandvoort zwei Siege in der Formel 3 geholt hat!“
Iron Lynx wird am kommenden Wochenende erneut mit Einsätzen bei der Ferrari Challenge Europe in Spa-Francorchamps auf die Strecke gehen, während die Nachwuchskräfte des Teams bei den Rennen der italienischen F4-Meisterschaft in Spielberg, Österreich, wieder am Steuer ihrer Formel-4-Autos sitzen.

Quelle: Iron Lynx 

error: Content ist geschützt!