Großer Preis von Spanien 2022 – Zahlen & Fakten

Anzeige
KREDIT.DE

Überholen ist in Spanien eine Herausforderung. Die Zielgerade ist die einzige lange Gerade auf der Strecke und die letzte Kurve, die auf Start-/Ziel führt, ist eine Hochgeschwindigkeitskurve, in der es wegen der Dirty Air schwierig ist, dem Vordermann zu folgen. Zudem befindet sich am Ende der Geraden keine besonders starke Bremszone. Die Änderungen an Kurve 10, die letztes Jahr eingeführt wurden, haben auch nicht geholfen, um die Strecke überholfreundlicher zu gestalten, da die Kurve nun mit höherer Geschwindigkeit durchfahren wird und weniger Bremsen erfordert.

Track-Map Barcelona. Grafik: Mercedes Motorsport

Der Spanien GP wird jedoch ein guter Test dafür sein, ob das neue technische Reglement für 2022 wirklich dazu geführt hat, dass die Autos einfacher hintereinander herfahren und damit besser überholen können. Bislang haben wir vielversprechende Anzeichen gesehen, die den Fahrern helfen könnten, Überholmanöver durchzuführen. Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist eine ideale Strecke zum Testen eines F1-Autos, da er eine große Bandbreite an Kurvenarten und Geschwindigkeiten sowie einige lange Geraden aufweist. In langsamen Kurven wie den Kurven 14 und 15 kommt es auf den mechanischen Grip an, während Hochgeschwindigkeitsabschnitte wie die Kurven 3 und 9 den aerodynamischen Grip des Autos testen.

Anzeige

Sektor drei ist unglaublich wichtig, hier können die Fahrer in den langsamen Kurven eine Menge Zeit gewinnen. Es kommt selten vor, dass ein Fahrer auf dieser Strecke drei violette Sektoren erzielt, denn wenn man den Grip maximiert und im ersten Sektor schneller ist, überhitzen die Reifen im entscheidenden dritten Sektor. Die meisten der langsamen Kurven auf der Strecke sind Linkskurven und die meisten Rechtskurven werden mit hoher Geschwindigkeit gefahren. Daher können auf der linken und rechten Seite leicht unterschiedliche Fahrzeugabstimmungen verwendet werden. Diese Streckencharakteristik bedeutet auch, dass die linken Reifen schneller verschleißen, während die rechten Reifen niedrigere Temperaturen aufweisen.
Kurve 5 ist eine der einzigartigeren Kurven der Strecke, da die Fahrer die Kurve je nach Session unterschiedlich anfahren. Die Strecke fällt am Scheitelpunkt ab, wodurch der Vorderreifen auf der Innenseite entlastet wird, was das Risiko von Verbremsern erhöht. Im Qualifying wählen die Fahrer eine riskantere, engere Linie, da sie so den Weg verkürzen können. Auf einem Rennstint können Verbremser jedoch Vibrationen verursachen und den Reifen beschädigen, was einen zusätzlichen Boxenstopp erforderlich machen könnte. Daher wählen sie eine weitere Linie, um den inneren Vorderreifen zu entlasten und das Risiko eines stehenden Rades zu verringern.

Mick Schumacher, Haas VF-22. Foto: Hass Press / Mark Sutton / LAT Images

Der Wind wechselt auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya im Laufe des Tages oft die Richtung. Normalerweise herrscht auf der Zielgeraden am Vormittag Rückenwind, der in den Hochgeschwindigkeitskurven zu Gegenwind wird. Das sorgt für eine bessere Stabilität des Autos. Am Nachmittag dreht sich der Wind jedoch gerne in die entgegengesetzte Richtung, so dass die Fahrer in den schnellen Kurven Rückenwind haben, was die Balance schwieriger macht.

Anzeige

23 der 31 Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wurden von der Pole Position aus gewonnen, was beweist, wie wichtig das Qualifying ist. Barcelona ist tendenziell eine Strecke, auf der mit höherem Abtrieb gefahren wird, wenn es um die Fahrzeugabstimmung und die Einstellung der Flügel geht. Entsprechend befinden sich die Höchstgeschwindigkeiten eher am unteren Ende der Liste. Mit 579 Metern ist der Weg von der Pole Position bis zur ersten Bremszone einer der längsten der Saison, bevor die Fahrer für die erste Kurvenabfolge bremsen müssen.

Seit unserem letzten Rennen in Barcelona im Mai 2021 haben sich die Autos drastisch verändert. Das bedeutet, dass die Fahrer die Kurven mit anderen Geschwindigkeiten in Angriff nehmen. Zum Beispiel wird die lange Kurve 3 jetzt mit 225 km/h genommen, im Vergleich zu 240 km/h im Jahr 2021. Die schnelle Rechtskurve 9 wird jetzt mit 250 km/h durchfahren, während sie im letzten Jahr mit etwa 265 km/h gefahren wurde. Barcelona war der Schauplatz des ersten Wintertests im Jahr 2022. Die Autos haben sich seitdem erheblich weiterentwickelt. Daher müssen viele unserer Erkenntnisse und Informationen aus dem ersten Test neu interpretiert werden, um zu sehen, wie sie auf das Auto zutreffen, mit dem wir an diesem Wochenende dort fahren werden.

Quelle: Mercedes Motorsport

error: Content ist geschützt!