Formel 1 gibt ihre Rennpremiere in Miami

Anzeige

Der fünfte Saisonlauf führt die Formel 1 zum ersten Mal in ihrer Geschichte nach Miami, wo sie ihr Debüt auf dem Miami International Autodrome gibt. Der semi-permanente Kurs ist 5,412 km lang und muss im Laufe des Grand Prix 57 Mal umrundet werden. Das bedeutet eine Renndistanz von 308,326 km. Der Kurs führt rund um das Hard Rock Stadium, die Heimat des NFL-Teams Miami Dolphins, und weist 19 Kurven auf. Miami ist der elfte Kurs in den USA, auf denen ein Formel 1-Rennen ausgetragen wird. Bislang gastierte die Königsklasse in Watkins Glen, Austin, Indianapolis, Phoenix, Riverside, Sebring, Dallas, Detroit, Las Vegas und Long Beach. In der Saison 2023 soll es neben dem Miami Grand Prix sowie dem Großen Preis der USA in Austin noch ein drittes Rennen in den USA in Las Vegas geben.

Grafik: Mercedes Motorsport

Das Miami International Autodrome ist eine 5,412 km lange temporäre Rennstrecke im und um das Hard Rock Stadium, der Heimat des NFL-Teams Miami Dolphins.

Der Große Preis von Miami ist eines von zwei Rennen in den USA in dieser Saison, neben dem Großen Preis der Vereinigten Staaten auf dem Circuit of the Americas in Texas. Es ist die elfte Strecke, auf der ein Formel-1-Rennen in den USA stattfindet.
Die Strecke ist im Vergleich zu normalen, permanenten Rennstrecken an einigen Stellen sehr eng, insbesondere im dritten Sektor. Dies führt zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Safety-Car- und virtuellen Safety-Car-Einsätzen, da es schwieriger ist, Autos oder Trümmerteile zu entfernen.
Es wird davon ausgegeangen, dass 56 % der Rundenzeit (und 71 % der Rundendistanz) bei Vollgas gefahren werden, was am unteren Ende der Skala liegt, wenn es um die prozentualen Zahlen für die Formel 1-Strecken des Jahres 2022 geht.
Die Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke wird voraussichtlich 324 km/h betragen, und die Fahrer müssen im Laufe einer Runde 40 Mal schalten.

Anzeige

Feature: Was man vom Miami International Autodrome erwarten?

Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Lewis Hamilton. Foto: Mercedes Motorsport

An diesem Wochenende gastiert die Formel 1 zum ersten Mal in Miami. Dort wird auf dem temporären Miami International Autodrome der fünfte Lauf zur Formel-1-Saison 2022 ausgetragen.

Miami ist eine brandneue Strecke und Herausforderung für die Formel 1, was kann man also davon erwarten? Wie ist die Strecke beschaffen?

Anzeige

Die 5,412 km lange Strecke führt rund um das Hard Rock Stadium in Miami und umfasst 19 Kurven, zwölf Links- und sieben Rechtskurven. Das Layout ist interessant, weil es viele langsame und auch viele sehr schnelle Kurven bietet, aber nicht sehr viele im mittleren Bereich. Außerdem gibt es mehrere lange Geraden und drei DRS-Zonen.

Da auf die langsamen Kurven oft lange Geraden folgen, ist die Traktion bei niedrigen Geschwindigkeiten am Kurvenausgang wichtig, und bei der Fahrzeugabstimmung ist ein Kompromiss erforderlich. Zu Beginn der Runde wünscht man sich eine hohe Fahrhöhe mit hohem Abtrieb für die schnellen Kurven, auf den langen Geraden ist hingegen ein Setup mit geringem Luftwiderstand von Vorteil und in den kurvigen Abschnitten kommt es auf eine niedrigere Fahrhöhe mit hohem Abtrieb an. Entsprechend müssen die Teams abwägen, wo ihre Prioritäten liegen und was ihnen die beste Rundenzeit bringt.

Red Bull Racing’s RB7 celebrates Max Verstappen’s Drivers Championship „Miami Style“ at Hard Rock Stadium in Miami, Florida, USA on 11 December, 2021. Foto: Chris Tedesco / Red Bull Content Pool

Die Sektoren sind alle recht unterschiedlich. In Sektor eins dominieren die schnelleren, schwungvollen Kurven, während der zweite Sektor eher die langsameren Kurven enthält. Sektor drei wird von der langen Gegengeraden und der Haarnadel dominiert. Die Entwicklung der Strecke auf dem neuen Belag wird wahrscheinlich hoch sein, so dass die Rundenzeiten im Laufe des Wochenendes purzeln werden.

Überraschenderweise weist die Strecke einige Ähnlichkeiten mit Rennstrecken wie Barcelona auf: Die Hochgeschwindigkeitskurven befinden sich am Anfang der Runde, wodurch die Reifen aufgeheizt werden, und am Ende der Runde folgt der kurvige Abschnitt, in dem die heißen Reifen leiden, da kein Grip mehr vorhanden ist. Allerdings könnte das Überhitzen der Reifen aufgrund der langen Geraden in Miami etwas leichter sein als in Barcelona.

Da es sich um eine brandneue Strecke handelt, gibt es keine historischen Daten, so dass es für alle Teams und Fahrer ein kompletter Schritt ins Ungewisse ist.

Sorgt die Strecke für gutes Racing?

Die Tatsache, dass es drei lange Geraden mit DRS-Zonen gibt, die jeweils in langsame Kurven münden, verspricht gute Überholmöglichkeiten. Kurve 11 und Kurve 17 werden wahrscheinlich die Schlüsselstellen sein, auf die man achten muss.

Miami International Autodrome, GP2205a, F1, GP, USA. Foto: Aston Martin Media

Außerdem ist die Strecke im Vergleich zu permanenten Rennstrecken an einigen Stellen recht eng. Das macht es zwar schwieriger, Rad an Rad gegeneinander zu kämpfen, aber es kann sich als wichtig für die Strategie und die Möglichkeit erweisen, Plätze gutzumachen, weil ausgeschiedene Autos und Trümmerteile schwerer zu entfernen sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Safety Car oder ein virtuelles Safety Car eingesetzt wird, ist hoch.

Es gibt ermutigende Anzeichen dafür, dass es laut den Fahrern mit den 2022er Boliden einfacher ist, einem anderen Auto zu folgen. Das wird sich auf einem engen Straßenkurs wie in Miami als nützlich erweisen, wo es einige schnelle und kurvige Kurvenabschnitte gibt, die auf die Geraden führen. Die heißen Temperaturen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle, da es eine Herausforderung sein wird, die Autos im Verkehr kühl zu halten, was dazu führen kann, dass die Fahrer zurückstecken, um die Bremsen und Power Units zu kühlen.

Die Erwartungen können sich sehr von der Realität unterscheiden, und Rad-an-Rad-Duelle können wir in der Vorbereitung auf das Rennen nicht simulieren, also müssen wir abwarten, wie sich die Dinge am Rennwochenende entwickeln.

Wie wird das Wetter in Miami sein?

Es wird erwartet, dass es in Miami sehr warm sein wird, in den hohen 20ern und sogar bis zu 30°C. Und das ist nur die Lufttemperatur, die Streckentemperaturen werden noch viel heißer. Außerdem wird es voraussichtlich trocken sein, da es in Miami im Mai nur selten regnet.

Interessanterweise bedeutet der Zeitplan für das Wochenende, dass das erste Training früher als der Start des Rennens stattfindet. Das zweite Training beginnt hingegen später und beide Sessions entsprechen nicht der Startzeit des Qualifyings. Die Teams werden also keine Gelegenheit haben, die Reifen und das Auto unter denselben Bedingungen zu testen, die sie im Qualifying und Rennen vorfinden werden.

Der letzte Abschnitt des ersten Trainings kommt den Rennbedingungen am nächsten und wird daher besonders wichtig sein, um nützliche Daten zu sammeln.

Quelle: Mercedes Motorsport

error: Content ist geschützt!