FIA World Rally Championship – Crash von Neuville sorgt für die Führung von Tänak in Belgien

Anzeige
JBC-Onlineshop

Ott Tänak ging bei der Ypern-Rallye Belgien überraschend in Führung, als Teamkollege Thierry Neuville am Samstagnachmittag ausfiel.

Der Hyundai i20 N-Fahrer wird einen Vorsprung von 8,2 Sekunden auf Elfyn Evans von Toyota Gazoo Racing in die letzte Etappe am Sonntag mitnehmen, nachdem die Rallye von Teamkollege Thierry Neuville in der vorletzten Etappe des Tages aus dem Ruder gelaufen ist.

Anzeige
Ott Tänak (EST) Martin Järveoja (EST) Of team HYUNDAI SHELL MOBIS WORLD RALLY TEAM. Foto: Red Bull Content Pool

Tänak, der einen Hyundai i20 N fuhr, übernahm kurz nach dem Eröffnungstest in Reninge das Kommando, wurde aber schnell von Teamkollege Neuville beiseite gefegt, da ein Problem mit dem Hinterachsdifferential ihn am Morgen behinderte.

Nachdem er sich 17,2 Sekunden von seinem Kollegen abgesetzt hatte, sah Neuville bei seinem WRC-Heimrennen fast bereit für einen Wiederholungssieg aus – aber die Rallye wurde 6,4 km nach der Wijtschate-Etappe auf den Kopf gestellt, als der Belgier außen in einen tiefen Graben untersteuerte eine linke Ecke.

Anzeige

Zuschauer waren schnell vor Ort, um das Auto herauszuholen, aber Neuville hielt nur 1,1 km die Straße hinunter mit tödlichem Schaden.

Sein Ableben bedeutet, dass Tänak auf Kurs für seinen zweiten Sieg in Folge ist, nachdem er erst vor wenigen Wochen bei der Secto Rally Finland triumphiert hatte.

„Offensichtlich hatten wir morgens Probleme mit dem Getriebe, aber mittags konnten wir es ändern und am Nachmittag funktionierte es“, sagte Tänak. „Es war einfach eine andere Umgebung und ich brauchte einige Zeit, um mich daran zu gewöhnen, aber am Ende gewöhnte ich mich daran und fing an, ihr mehr zu vertrauen.

Esapekka Lappi (FIN) Janne Ferm (FIN) Of team TOYOTA GAZOO RACING WRT. Foto: Red Bull Content Pool

„Morgen wird alles andere als einfach – ich denke, es wird morgen früh ein großer Schub sein. Elfyn macht einen guten Job und es wird nicht einfach für ihn, aber mal sehen. Morgen ist noch ein relativ langer Tag“, fügte er hinzu.

Zurück beim Service, erklärte Neuville, dass er einfach von einem Fleck losen Schotters erwischt wurde, der auf die Straße gezogen worden war, nachdem seine Route-Note-Crew durchgefahren war.

„Es war im Grunde voller Dreck von den Autos vor uns“, sagte er. „Wir hatten nichts im Aufschrieb und wir wussten nicht, dass es so rutschig sein würde, also wurden wir überrascht und untersteuerten in den Graben.“

Evans konnte während der Morgenrunde auf Tänak aufschließen, verlor aber später am Tag an Boden, nachdem sein Rivale beim Aufschlag in der Mitte der Etappe Änderungen vorgenommen hatte. Er endete mehr als eine Minute vor GR Yaris Teamkollege Esapekka Lappi, der nach einem dramatischen Tag den letzten Podiumsplatz belegte.

Fast zwei Minuten dahinter lag Hyundai-Pilot Oliver Solberg auf dem vierten Gesamtrang. Der junge Schwede war in ein spannendes Duell mit dem M-Sport Ford Puma Hotshot Adrien Fourmaux verwickelt, der mit 14,3 Sekunden Rückstand endete, nachdem er mit einer 20-Sekunden-Zeitstrafe belegt wurde, weil er zu spät zum Start der WP15 kam.

Esapekka Lappi (FIN) Janne Ferm (FIN) Of team TOYOTA GAZOO RACING WRT. Foto: Red Bull Content Pool

Beide Fahrer verbesserten sich früh am Tag in der Reihenfolge, als Craig Breen, der Fünfter wurde, seinen Puma in den Ruhestand rollte, nachdem er in Dikkebus eine Linkskurve überkocht hatte.

Nachdem Takamoto Katsuta am Freitag mit einem Übertragungsfehler die Reihenfolge nach unten gestürzt hatte, kämpfte er sich zurück und belegte den sechsten Gesamtrang. Es war kein einfacher Tag für den 29-Jährigen, da seinem Yaris aufgrund eines Problems mit dem Hybridantrieb zeitweise der zusätzliche Schub fehlte.

Die Schlussetappe am Sonntag umfasst vier Wertungsprüfungen und findet vollständig in der Region Flandern statt.

Top 6 nach zwei Tagen – Stand Samstag:
1. O Tänak / M Järveoja EST Hyundai i20 N 1hr 58min 55.2sec
2. E Evans / S Martin GBR Toyota GR Yaris +8.2sec
3. E Lappi / J Ferm FIN Toyota GR Yaris +1min 9.8sec
4. O Solberg / E Edmondson SWE Hyundai i20 N +2min 51.6sec
5. A Fourmaux / A Coria FRA Ford Puma +3min 5.9sec
6. T Katsuta / A Johnston JAP Toyota GR Yaris +5min 39.3sec

Quelle: Red Bull Content Pool

error: Content ist geschützt!