Erster und Dritter für die fliegenden Finnen von TOYOTA GAZOO Racing (Video)

Anzeige
KREDIT.DE

Das TOYOTA GAZOO Racing World Rally Team feiert den ersten Sieg für sein neues GR YARIS Rally1-Auto, nachdem Kalle Rovanperä sich den Sieg bei der Rallye Schweden, der zweiten Runde der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2022, gesichert hat. Rovanperäs finnischer Fahrerkollege Esapekka Lappi wurde Dritter und komplettierte bei seinem ersten Start für TGR seit 2018 einen doppelten Podiumsplatz für das Team.
Erster und Dritter für die fliegenden Finnen von TOYOTA GAZOO Racing
Während des größten Teils der Rallye waren alle drei Fahrer des Teams Teil eines engen Kampfes um den Sieg auf den ungewohnten, schneebedeckten Hochgeschwindigkeitsstraßen rund um die neue Basis der Veranstaltung in Umeå. Rovanperä war am Freitag benachteiligt, weil er als bestplatzierter Fahrer in der Meisterschaft als Erster auf der Straße fahren musste, schloss am Samstag aber mit 8,3 Sekunden Vorsprung auf seinen führenden Teamkollegen Elfyn Evans.

Evans wurde nach einem Zwischenfall am Ende der letzten Etappe am Samstag über Nacht mit 10 Sekunden bestraft, aber seine Hoffnungen auf einen Sieg wurden beim Auftakt am Sonntag zunichte gemacht. Nachdem das zentralversorgte Hybridsystem aufgrund eines Problems deaktiviert war, hatte Evans dann einen Dreher auf der Prüfung und beschädigte die Front des Autos. Nachdem er für Reparaturen angehalten hatte, erreichte er das Ende der Etappe, musste jedoch gemäß den FIA-Sicherheitsverfahren aufgeben, da die Hybrideinheit nicht wie vorgeschrieben grünes Licht zeigte.

Anzeige
Foto: Toyota Gazoo Racing WRT

Rovanperä gewann die erste der vier Etappen am Sonntag, als er seine Führung ausbaute, obwohl er auch ein Hybrid-Problem hatte, und beendete das Rennen mit 22 Sekunden Vorsprung, als er und Beifahrer Jonne Halttunen den dritten Sieg ihrer WRC-Karriere sicherten. Mit dem Sieg bei der Rallye Schweden eifert Rovanperä seinem Vater Harri nach, der 2001 bei der Veranstaltung den Sieg errang. Er hat sich auch mit 14 Punkten an die Spitze der Fahrerwertung gesetzt.

Lappi war den ganzen Sonntag über in einem engen Kampf um den zweiten Platz und endete schließlich nur 8,6 Sekunden entfernt, als er und Beifahrer Janne Ferm ein fantastisches Comeback-Wochenende mit dem Team feierten.
Auch in der Herstellerwertung hat TOYOTA GAZOO Racing mit 24 Punkten Vorsprung die Führung übernommen.
Drei GR YARIS Rally1-Autos belegten insgesamt die ersten vier Plätze, wobei Takamoto Katsuta und Beifahrer Aaron Johnston einen guten vierten Platz belegten und gute Punkte für TGR WRT Next Generation erzielten.

Anzeige

Kalle Rovanperä (#69)
„Es fühlt sich sehr gut an, hier in Schweden zu gewinnen. Es war das ganze Wochenende über ein wirklich schöner Kampf. Nachdem wir am Freitag das erste Auto auf der Straße waren, ist das ein wirklich gutes Ergebnis. Es war ein bisschen schade, dass Elfyn heute Morgen rausgegangen ist, weil es ein toller Kampf war, aber ansonsten ist es ein sehr gutes Ergebnis für das Team. Bei der ersten Rallye mit diesem Auto in Monte Carlo hatte ich ein bisschen zu kämpfen, aber jetzt fühlte ich mich über das ganze Wochenende viel sicherer mit dem Auto. Ein großes Dankeschön an das Team, denn es war eine große Aufgabe für sie, das Auto immer besser zu machen und es mir bequem zu machen.“

Foto: Toyota Gazoo Racing WRT

Esapekka Lappi (#4)
„Es ist großartig, zurück zu sein und wieder auf dem Podium zu stehen. Das war mein Ziel vor dem Wochenende, aber ich wusste, dass es hart werden würde. Aber wir haben es geschafft und ich bin so glücklich. Ich bin so stolz auf mich, auf Janne und auf das ganze Team. Wir hatten das ganze Wochenende keine Probleme mit meinem Auto. Ohne mehr Risiko hätte ich den zweiten Platz nicht erreichen können. Besser kann es nicht angefangen haben. Mehr zu erwarten wäre lächerlich gewesen. Wir hatten eine lange Pause, unsere letzte Rallye war letztes Jahr im Oktober, das ist also ein Top-Ergebnis.“

 

Endstand
1 Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (Toyota GR YARIS Rally1) 2h10m44.9s
2 Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe (Hyundai i20 N Rally1) +22.0s
3 Esapekka Lappi/Janne Ferm (Toyota GR YARIS Rally1) +30.6s
4 Takamoto Katsuta/Aaron Johnston (Toyota GR YARIS Rally1) +2m19.4s
5 Gus Greensmith/Jonas Andersson (Ford Puma Rally1) +3m20.4s
6 Oliver Solberg/Elliott Edmondson (Hyundai i20 N Rally1) +5m39.4s
7 Andreas Mikkelsen/Torstein Eriksen (Škoda Fabia Rally2 evo) +7m11.1s
8 Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjærmoen (Volkswagen Polo GTI R5) +7m34.3s
9 Jari Huttunen/Mikko Lukka (Ford Fiesta Rally2) +8m14.2s
10 Egon Kaur/Silver Simm (Volkswagen Polo GTI R5) +8m24.8s
Ret Elfyn Evans/Scott Martin (Toyota GR YARIS Rally1)

Foto: Toyota Gazoo Racing WRT

Was kommt als nächstes?
Der dritte Lauf der Saison 2022 ist die Rallye Kroatien vom 21. bis 24. April, die auf abwechslungsreichen Asphaltstraßen rund um die Hauptstadt Zagreb stattfindet.

Quelle: Toyota Gazoo Media

error: Content ist geschützt!