Erster Erfolg des neuen Audi RS 3 LMS in Spanien

Anzeige

Genau fünf Wochen und einen Tag nach seiner Rennpremiere im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup gelang dem neuen Audi RS 3 LMS sein erster Sieg. Audi Sport-Pilot Frédéric Vervisch setzte sich bei der dritten Veranstaltung der weltweit hochkarätigsten TCR-Rennserie im zweiten Sprint in Spanien durch.

Die Grundlage für seinen Erfolg legte der Belgier am Samstag im Qualifying. Auf dem Kurs von Aragón verschaffte sich der Profi im Kampf um die Pole-Position im entscheidenden Einzelzeitfahren einen Vorsprung von 21 Tausendstelsekunden. Im Rennen gelang ihm ein perfekter Start. Vervisch verteidigte die Führung gegen Verfolger Thed Björk und blieb auch beim Restart nach einer Safety-Car-Phase vorn. Am Ende gewann Vervisch mit 1,1 Sekunden Vorsprung vor Björk und feierte damit seinen insgesamt dritten WTCR-Rennsieg.

Anzeige

Platz drei sicherte sich Gilles Magnus. Der belgische Privatfahrer vertraut ebenfalls auf einen neuen Audi RS 3 LMS des Comtoyou Team Audi Sport. Bereits im ersten Rennen hatte der Niederländer Tom Coronel als Dritter das erste Podiumsergebnis des aktuellen Tourenwagens von Audi Sport eingefahren. Nach drei von acht Rennen liegt Magnus in der WTCR Trophy für Privatiers 29 Punkte vor Teamkollege Coronel.

In der Juniorwertung der Rennserie hat er seinen Vorsprung vor Luca Engstler auf 41 Zähler vergrößert. Für das Team Comtoyou von Jean-Michel Baert war der Erfolg in Aragón bereits der fünfte Sieg mit Audi in der FIA WTCR. Die im Februar vorgestellte zweite Generation des Audi RS 3 LMS knüpfte in Aragón an eine lange Erfolgsserie an. Das Vorgängermodell hat seit 2017 insgesamt 316 Mal im weltweiten TCR-Rennsport gewonnen und ist auch weiterhin in Kundenhand erfolgreich. In der zweiten Jahreshälfte 2021 beginnt Audi Sport customer racing mit der Vermarktung des neuen Modells an seine Kunden.

Anzeige

Quelle: Audi

error: Content ist geschützt!