Die FIA Formel E gibt ihr Debüt in Indonesien mit dem Jakarta E-Prix

Anzeige
JBC-Onlineshop

Die ABB FIA Formula E World Championship debütiert an diesem Wochenende in Indonesien mit dem ersten Jakarta E-Prix. In Runde 9 des 16 Rennen umfassenden Kalenders treten die 11 Teams und 22 Fahrer auf dem Jakarta International E-Prix Circuit in Ancol Beach an, der Tausende von leidenschaftlichen Motorsportfans Indonesiens zu diesem Eröffnungsrennen in der pulsierenden Hauptstadt begrüßen wird. Vor dem Rennen wurde die Formel E am National Monument in Jakarta begrüßt.

Luftbild des Jakarta FE Circuit und des Jakarta International Stadium. Foto: FIA Formel E / Sam Bagnall / LAT Images

Es ist an diesem Samstag Neuland für das Formel-E-Feld mit hoher Luftfeuchtigkeit, sengender Hitze und den einzigartigen Steilkurven, Wellen, Unebenheiten und einer Mischung aus technischen und Hochgeschwindigkeitsabschnitten des Jakarta International E-Prix Circuit, die einen echten Test bieten werden.

Anzeige

Die 2,37 km lange Strecke mit 18 Kurven beginnt mit einem engen Eröffnungssektor nach einem langen Lauf auf der Start-/Zielgeraden, bevor eine Reihe von schnellen, langen Geraden und natürlichen Hochgeschwindigkeitskurven folgen. In Kurve 1 wird es viel Platz für Manöver in der Rechtskurve geben, bevor die Fahrer in eine fließende Reihe von Kurven eintauchen, die an Ancol Beach City vorbeirauschen. Der letzte Sektor ist ein kniffliger Komplex nach einer schnellen Rechtskurve in der gekrümmten Kurve 12 und einer weiteren langen Geraden in eine zweifellos geschäftige Haarnadelkurve in Kurve 13, wenn das Rennen kommt. Eine weitere Steilkurve bei T16 kommt vor einer kniffligen Linkskurve in Kurve 18, die die Runde mit einer starken Schleuder auf der langen Zielgeraden abrundet.

Vor dem Rennen wurden die 22 Fahrer der Formel E am National Monument von Gouverneur Anies Baswedan begrüßt, bevor der amtierende Weltmeister Nyck de Vries das Formel-E-Gen-2-Auto vorführte. Die Veranstaltung markierte die Eröffnung des Jakarta E-Prix 2022.

Anzeige

Meisterschaftskampf spitzt sich zu

Der Kampf um den Weltmeistertitel steht auf Messers Schneide, da nur 16 Punkte – deutlich weniger als für einen Einzelsieg geboten werden – die drei besten Fahrer trennen, während die zweite Hälfte der größten 16-Rennen-Saison aller Zeiten beginnt Jakarta.

Anies Baswedan, Gouverneur von Jakarta mit Alberto Longo, stellvertretender CEO und Chief Championship Officer der Formel E und Ahmad Sahroni, Vorsitzender der Formel E – Jakarta zusammen mit FE-Fahrern während des Jakarta ePrix auf dem Jakarta Street Circuit. Foto: FIA Formel E / Simon Galloway / LAT Images

Mit acht Runden und fünf verschiedenen Rennsiegern in den Büchern führt Tabellenführer Stoffel Vandoorne von Mercedes-EQ Edoardo Mortara von ROKiT Venturi Racing und Jean-Éric Vergne, Doppelchampion von DS TECHEETAH, an.

Mercedes-EQ hat nach einem dominanten zweiten Saisonsieg für den amtierenden Meister Nyck de Vries in Berlin einen Marsch im Teamrennen gestohlen. Hinzu kommen zwei Podestplätze mit freundlicher Genehmigung von Teamkollege Vandoorne, und es war ein ziemlicher Erfolg für die deutschen Giganten auf heimischem Boden am Wochenende, als die Zukunft des Teams klar wurde, als McLaren die Zügel des titelgewinnenden Teams der 9. Saison übernahm.

Jean-Éric Vergne setzte seine Erfolgsserie fort, jetzt bei acht Rennen und der einzige Fahrer mit einer 100-prozentigen Bilanz in 2021/22. Der Franzose sehnt sich verzweifelt nach dem ersten Rennsieg der Saison, aber der einzige Doppelsieger der Formel E in Folge liegt acht Runden vor Schluss nur 16 Punkte hinter Spitzenreiter Vandoorne.

Nyck de Vries (NLD), Mercedes Benz EQ brennt während des Jakarta ePrix auf dem Jakarta Street Circuit. FIA Formel E / Simon Galloway / LAT Images

Die starke Form von Mitch Evans von Jaguar TCS Racing setzte sich mit weiteren soliden Punkten in Berlin fort, gefolgt von einem Doppelsieg in Rom und Silber in Monaco. Robin Frijns (Envision Racing) qualifizierte sich als 20. für das erste Rennen in Tempelhof, was sich als kostspielig herausstellte – der Niederländer hatte das ganze Wochenende über eine Top-6-Pace. Trotzdem liegt er nur zwei Punkte hinter Evans auf dem fünften Platz, obwohl das Paar 12 hinter dem dritten Platz in der Gesamtwertung zurückgefallen ist.

Der amtierende Weltmeister de Vries holte auf heimischem Boden für Mercedes-EQ in Runde 8 eine dominante Fahrt heraus, um sich von einer Serie von zwei Punkten aus vier Rennen auf die bestmögliche Weise zurückzuschlagen.

Quelle: FIA Formel E Media

error: Content ist geschützt!