Cupra EKS dominiert in Ungarn

Anzeige

Es war Nonstop-Action für die zweite Runde des FIA ETCR eTouring Car World Cup 2022, bei dem Rennen auf dem Hungaroring nahe Budepest.

Während das Qualifying ein atemberaubendes Tempo der FIA ETCR-Fahrer lieferte, das von CUPRA EKS-Fahrer Mattias Ekström in beiden Pool FAST-Qualifikationssitzungen und Teamkollege Adrien Tambay in beiden Pool FURIOUS-Qualifikationssitzungen übertroffen wurde, war es das Viertelfinale, das den ungarischen Publikumskämpfen lieferte jubeln für.

Anzeige
Foto: ETCR Media

Im zweiten Viertelfinale erwischte Giovanni Venturini von Romeo Ferraris einen großartigen Start von der Pole, obwohl Teamkollege Maxime Martin die Führung übernahm und bis zur Zielflagge blieb. Venturini und Jordi Gené von CUPRA EKS lieferten den größten Teil der Action und zeigten in den Runden 2 und 3 brillante Manöver gegeneinander. Venturi belegte den zweiten Platz, Gené dicht dahinter auf dem dritten Platz.

Die Fahrer des Viertelfinals von Pool FURIOUS gaben ihr Bestes, um noch mehr Action auf der Strecke zu liefern, wobei Adrien Tambay von CUPRA EKS, Teamkollege Tom Blomqvist und Bruno Spengler von Romeo Ferraris während des 3-Runden-QF1 hart kämpften. Es war Spengler, der den Sieg holte, nachdem Tambay und Blomqvist Kontakt hatten und sich drehten. Tambay wurde Zweiter, während Blomqvist die letzte Runde nicht beenden konnte.

Anzeige

Im Viertelfinale von Pool FURIOUS führte Jean Karl Vernay von Hyundai Motorsport N vom Start bis ins Ziel, während Luca Filippi von Romeo Ferraris und der Lokalmatador Norbert Michelisz bis zum Schluss packende Manöver lieferten. Filippi wurde Zweiter, Michelisz von Hyundai Motorsport N wurde Dritter.

Die heutige starke Leistung von Ekström stellt sicher, dass der CUPRA EKS-Fahrer die maximale Punktzahl von Pool FAST sammelt, während Spengler Pool FURIOUS vor den morgigen Rennen anführt. Ekström bleibt mit 135 Punkten Gesamtführender, dicht gefolgt von Teamkollege Tambay mit 122 Punkten.

Das FIA ETCR RACE HU wird am Sonntag mit den Halbfinals und den DHL Super Finals fortgesetzt, um herauszufinden, wer der König des Wochenendes sein wird.

Mattias Ekström #1: Es war vielleicht ein bisschen zu aufregend! Der Start war gut, Kurve 1 war gut, aber dann war ich etwas überrascht von Mikel, der mich in Kurve 2 überholte. Danach war es ein Temporennen bis zur letzten Runde und ich sah, wie Mikel ein bisschen mit den Reifen kämpfte und schlitterte viel, und dann machte er in den letzten paar Kurven einen kleinen Fehler, nur 1,5 bis 2 Meter, und ich schaffte es, ihn zu überholen, was ein tolles Gefühl war. Wir haben heute noch das Halbfinale und morgen ist der große Tag.

Pool FAST Points
Ekström 35
Azcona 27
Ceccon 19
Martin 18
Venturini 16

Pool FAST Semi Final 1 Grid
Ekström
Azcona
Martin

Pool FAST Semi Final 2 Grid
Ceccon
Venturini
Gené

Pool FURIOUS Points
Spengler 32
Tambay 30
Vernay 21
Filippi 10
Blomqvist 9
Michelisz 8

Pool FURIOUS Semi Final 1 Grid
Spengler
Tambay
Vernay

Pool Semi Final 2 Grid
Blomqvist
Filippi
Michelisz

error: Content ist geschützt!