Cool Racing holt erste Pole der Saison 2021 in Spa

Der Cool Racing Oreca Nr. 37 des 24-Stunden-Siegers von Le Mans, Charles Milesi, holte in einer verkürzten Session mit roter Flagge die Pole-Position für die morgigen 4 Stunden von Spa-Francorchamps.

Die rote Flagge wurde gezeigt, als die Nummer 32 von United Autosports Oreca in Raidillon bei einem fast identischen Vorfall wie beim früheren Unfall in der LMP3-Sitzung abstürzte. Nicolas Jamin kam ohne Hilfe aus dem Auto, aber es gab eine lange Verzögerung, um die Reifenbarrieren erneut zu reparieren.

Anzeige

 

#4 Duqueine M30 – D08 – Nissan / DKR ENGINEERING / Laurents Horr / Mathieu de Barbuat. Foto: European Le Mans Series Media

9 Minuten der verbleibenden Session wurde die grüne Flagge geschwenkt und alle verbleibenden Autos waren auf der Strecke, um eine Zeit auf dem Brett zu bekommen.

Die Nr. 35 von BHK Motorsport Oreca von Sergio Campana führte kurzzeitig die Tabelle an, bevor die Nr. 41 des Orlen Team WRT Oreca von Louis Deletraz und dann die Cool Racing Oreca von Charles Milesi an die Spitze des Zeitnahmebildschirms gingen.

Die Nummer 22 von United Autosports Oreca von Phil Hanson machte eine späte Herausforderung um den Spitzenplatz, wurde aber schließlich mit 0,132 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz und das Team WRT Oreca Nummer 41 mit 0,378 Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz.

LMP3 – Vier in Folge für Hörr und DKR Engineering

Laurents Hörr holte sich seine vierte Pole Position der Saison 2021 mit einer 2:11,548 Minuten auf der 7 km langen Strecke von Spa-Francorchamps.

Die Session wurde rot markiert, bevor jemand eine schnelle Runde gefahren war, als sich die Nr. 12 der Racing Experience Duqueine von David Hauser an der Spitze von Raidillon drehte und die Reifenbarrieren traf. Hauser kletterte ohne fremde Hilfe aus dem Auto, aber die Reifenbarriere brauchte umfangreiche Reparaturen, bevor die Session fortgesetzt werden konnte. Auch der MV2S Racing Ligier Nr. 5 von Fabien Lavergne stoppte beim Lauf nach Eau Rouge. Die Uhr wurde mit 8 Minuten 32 Sekunden auf der Uhr gestoppt.
Die Session wurde fortgesetzt und Laurents Hörr fuhr sofort eine Runde von 2:12,517 Minuten in der Duqueine Nr.
Ugo de Wilde belegte den zweiten Platz bei der Nummer 13 Inter Europol Competition Ligier, der Belgier hat sich bei der Zielflagge vor der Nummer 2 von United Autosports Ligier von Wayne Boyd gesetzt.

LMGTE – Proton Competition erobert die Pole in Spa
Der Proton Competition Porsche Nr. 93 holte als fünftes anderes Auto in fünf Rennen die Pole-Position, nachdem Richard Lietz die schnellste Runde des 12-minütigen LMGTE-Qualifying gefahren war.

Die Zeit des Österreichers von 2.16,093 Minuten wurde zu Beginn der Session festgelegt und nie geschlagen, da die meisten Starter Zeiten verloren, weil sie die Streckenbegrenzungen überschritten hatten.

Der in der Meisterschaft führende Iron Lynx Ferrari mit der Nummer 80 startet das morgige Rennen auf dem zweiten Platz, wobei Miguel Molina eine Rundenzeit von 2:16,978 Minuten fuhr, 0,885 Sekunden hinter dem Porsche Nr. 93 und drei Zehntel vor dem Ferrari Nr. 88 AF Corse von Alessio Rovera, den 24 Stunden von Le Mans Sieger mit 2m17,233.

Der Startschuss für die 4 Stunden von Spa-Francorchamps fällt am Sonntag, 19. September, um 11.00 Uhr.

Quelle: European Le Mans Series Media