Carlos Sainz Schnellster am zweiten Tag des Pre-Seasons-Tests in Bahrain

Anzeige
KREDIT.DE

Carlos Sainz von Ferrari fuhr die schnellste Runde an Tag 2 der Tests vor der Saison in Bahrain, an einem Tag, der von mehreren roten Flaggen unterbrochen wurde.

Zur Mittagszeit übernahm Sainz von seinem Teamkollegen Charles Leclerc und setzte am Nachmittag mit 1.33,532 Minuten auf weichen Reifen die Bestmarke. Er kam eine halbe Sekunde vor Max Verstappen ins Ziel, dem Red-Bull-Fahrer, der am Freitag P2 belegte.

Anzeige
Foto: Pirelli Motorsport

40 Minuten vor Schluss kämpfte der amtierende Champion mit Sainz Rad an Rad, wobei beide immer spät auf der Bremse waren.

Aston-Martin-Fahrer Lance Stroll wurde Dritter und verdrängte Lewis Hamilton auf den vierten Platz, nachdem der Mercedes-Fahrer von George Russell abgelöst hatte, der am Morgen mit 67 Runden den 13. Platz belegte.

Anzeige

Esteban Ocon, Fünfter, kam knapp über 90 Minuten vor dem Ende der Session zum Stehen – der Führende am Morgen brachte mit mehr als 100 Runden auf dem Buckel die vierte rote Flagge des Tages. Er tauchte später auf, um seine Rundenzahl an einem vielversprechenderen Tag für Alpine zu verbessern.

Auf P6 war Ferraris Leclerc, seine Zeit war gut für den zweiten Platz am Morgen, bevor sich die Bedingungen abzukühlen begannen und die Zeiten purzelten.

Grafik: Formel 1 News Media

McLarens Lando Norris wurde kurzzeitig durch einen Stopp an der Boxenausfahrt unterbrochen, um etwas mehr als eine Stunde vor Schluss die fünfte rote Flagge zu hissen. Auf P7 übernahm er in Abwesenheit des erkrankten Daniel Ricciardo erneut den ganzen Tag das Steuer.

Sebastian Vettel wurde Achter, nachdem er morgens Aufgaben für Aston Martin übernommen hatte, ein Zuverlässigkeitsproblem, das dazu führte, dass er neben der Strecke anhielt. Als er auftauchte, um die morgendliche Session zu beenden, leitete der Rotflaggentest der FIA für den viermaligen Champion einen schnellen Rückzug in die Boxengasse ein. Als der Tag zu Ende ging, tauchte eine weitere rote Flagge auf – was diesmal zu einem rollenden Trainingsstart für das Feld führte, der alle außer Haas‘ Session beendete.

Kevin Magnussen kehrte ins Cockpit zurück und fuhr weiter, nachdem die Zielflagge gehisst worden war, während Haas die verlorene Zeit aufholte, nachdem er auf Frachtverzögerungen gestoßen war, die sie am Donnerstagmorgen am Laufen hinderten.

Foto: Pirelli Motorsport

Magnussen hätte am Ende tatsächlich die schnellste Runde des Tages fahren, indem er während seiner Solorunden auf dem Bahrain International Circuit am Abend eine 1.33,207 Minuten fuhr.

Teamkollege Mick Schumacher wurde unterdessen Zwölfter, da der junge Deutsche vor dem Mittagessen vorzeitig aus dem Auto stieg, da er ein Abgasproblem hatte.

Abgerundet wurde die Top 10 durch Yuki Tsunoda von AlphaTauri, der im Laufe des Tages mehr als 100 Runden gefahren ist.

Am Morgen holte Valtteri Bottas die dritte rote Flagge des Tages und stoppte kurz nach dem roten Flaggentest der FIA neben der Strecke, um die Session vorzeitig zu beenden. Der Alfa Romeo-Fahrer übergab die Aufgaben für den Nachmittag an Zhou Guanyu, der Rookie-Fahrer wurde 15. und Letzter in der Tabelle – aber er fuhr ein solides halbes Jahrhundert Runden.

Foto: Pirelli Motorsport

Hinter Russell war der ehemalige Teamkollege Nicholas Latifi – der Williams-Fahrer auf dem 14. Platz, der am Freitag die erste rote Flagge hisste, als die Bremsen seines Autos in Flammen aufgingen und ihn in Kurve 12 drehen und dann ausspringen ließen. Williams Lauf wurde effektiv beendet den daraus resultierenden Schaden, obwohl sie ein „kleines“ Problem für das Bremsfeuer anführten.

In Bahrain geht es heiß her, und mit nur einem verbleibenden Testtag vor der Saison haben die Teams alles zu tun, um ihre Maschinen vor dem Großen Preis von Bahrain am 20. März zu perfektionieren. Vielleicht sehen wir auch einige neue Updates schmücken die Autos an Tag 3.

Quelle: Formel 1 Media

error: Content ist geschützt!