Britin Esmee Hawkey im T3-Lamborghini für DTM 2022 bestätigt

Anzeige
KREDIT.DE

Die britische Rennfahrerin Esmee Hawkey startet auch 2022 in der DTM. Unverändert wird die 23-Jährige mit einem Lamborghini Huracán GT3 Evo von T3 Motorsport bei den 16 Sprintrennen an den Start gehen. Nach den ersten offiziellen Testfahrten Anfang April in Hockenheim startet die DTM vom 29. April bis 1. Mai im portugiesischen Portimão in ihre 36. Saison. Eintrittskarten für alle Rennen sind unter dtm.com/tickets und über die Hotline 01806 991166 erhältlich.

26 Esmee Hawkey (GB), Lamborghini Huracan GT3 EVO, T3 Motorsport. Foto: DTM Media

„Ich habe 2021 jede Sekunde geliebt – mein erstes Jahr in einer GT3-Maschine und mein erstes Mal auf vielen internationalen Rennstrecken. Ich habe mit dem Team von T3 Motorsport sehr viel gelernt“, blickt Esmee Hawkey positiv zurück. „Deshalb bin ich überglücklich, dieses Jahr in die DTM zurückzukehren.“ Bereits in ihrem Debütjahr konnte sie sich in der DTM etablieren und ließ ein ums andere Mal namhafte Konkurrenten hinter sich. Beim Rennen im niederländischen Assen eroberte Hawkey, die 2020 den Pro-Am-Titel im britischen Porsche Carrera Cup gewann, ihre ersten DTM-Punkte.

Anzeige

„Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir unser Engagement mit Esmee fortsetzen können. Sie hat uns in der vergangenen Saison absolut überzeugt und ist in jeder Hinsicht eine echte Bereicherung für unser Team und auch für die DTM“, äußert T3-Teamchef Jens Feucht. „Vor allem sind wir sehr glücklich darüber, weiterhin Bestandteil der DTM zu sein, die wir als weltweit einzigartige Rennserie sehr zu schätzen gelernt haben. Deshalb werden wir hart arbeiten, um den Einsatz eines zweiten Lamborghini zu realisieren.“

Die Britin, die nach eigenem Bekunden auch „ein Viertel niederländisch und ein Viertel österreichisch“ ist, ist aktuell die einzige Rennfahrerin im hochkarätigen Starterfeld der DTM 2022. „Esmee hat schon in ihrer ersten DTM-Saison gezeigt, welches Talent in ihr steckt. Ich bin sicher, dass sie in diesem Jahr noch bessere Platzierungen einfahren wird. Sie ist ein echter Gewinn für das Starterfeld der DTM 2022“, ist Frederic Elsner, Director Event & Operations der DTM-Organisation ITR, überzeugt.

Anzeige

Quelle: DTM Media

error: Content ist geschützt!