Bastianini schnappt Bagnaia in Spielberg Pole weg

Anzeige

Zum ersten Mal in seiner MotoGP-Karriere startet Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP) von der Pole Position, nachdem er Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) in einem fantastischen CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich Q2 den ersten Platz im Q2 abgenommen hat . Jack Miller (Ducati Lenovo Team) vervollständigt die erste Startreihe, während Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) und Aleix Espargaro (Aprilia Racing) sich mit Starts in der zweiten bzw. dritten Reihe begnügen müssen.

Bagnaia hat gerade die Pole verpasst. Foto: Dorna Media

Q1
Zum ersten Mal seit dem Americas GP fand sich Aleix Espargaro in Q1 wieder, und da sowohl Quartararo als auch Bagnaia in guter Form waren, war das Weiterkommen in Q2 alles, was zählte. Und es war der Spanier, der den Titel jagte, der die ersten Benchmarks setzte, wobei der jüngere Bruder Pol Espargaro (Repsol Honda Team) nur 0,045 Sekunden dahinter auf P2 landete.

Anzeige

Luca Marinis (Mooney VR46 Racing Team) beste Leistung in seinem ersten Lauf brachte ihn auf den dritten Platz, als die ersten drei 0,068 Sekunden voneinander entfernt lagen und sieben Minuten vor dem Ende des Q1 übrig waren. In Kurve 2B entfaltete sich dann ein Drama, als sowohl Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team) als auch Alex Marquez (LCR Honda Castrol) kurz hintereinander stürzten. Glücklicherweise waren beide Fahrer in Ordnung, als Aleix Espargaro seine Runde um ein paar Zehntel verbesserte, um seinen Grip zu stärken auf einem Q2-Platz. Aber es war noch nicht vorbei.

Marini war auf einem Flieger, als Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing MotoGP) auf P2 stürzte, aber Marini verlor in der zweiten Hälfte der Runde Zeit und konnte sein Ducati-Pendant nicht auf den zweiten Aufstiegsplatz schlagen. Da niemand sonst die Top 2 bedrohte, war Aleix Espargaro sicher und im Q2 gesellte sich der italienische GP-Polesitter Di Giannantonio zu ihm.

Anzeige
Miller startet erneut als Dritter. Foto: Dorna Media

Q2
Miller schlug im ersten Benchmark – eine 1:29.164 – zu, aber das Tempo wurde in den zweiten fliegenden Runden erhöht. Espargaro ging mit einer 1:29.032 an die Spitze, bevor Miller zurückprallte und eine 1:28.898 fuhr, die bisher schnellste Runde des Wochenendes. Espargaros Runde wurde dann abgebrochen, sodass der Spanier auf P5 hinter Bastianini, Johann Zarco (Prima Pramac Racing) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) zurückfiel, mit Quartararo und Bagnaia auf P6 bzw. P12 – letzterer muss noch eine Zeit fahren, nachdem er zu weit gefahren war die neue Schikane in Kurve 2.

Pecco war der erste Fahrer, der auf einem frischen Satz weichem Michelin-Hinterradgummi auftauchte, und stürzte direkt auf P2, um es zu einer Werks-Ducati 1-2 zu machen, 0,101 Sekunden trennten Miller und Pecco. Der formstarke Italiener war dann nach einem stürmischen zweiten Versuch mit 0,102 Sekunden an der Spitze der Zeiten, wobei Quartararo nur P5 erreichen konnte. Das wurde bald zu P6, als Maverick Viñales (Aprilia Racing) P5 wurde.

Als die Uhr ablief, war eine Bestie auf der Jagd. Und tatsächlich war Bastianini in der Lage, Bagnaias Zeit um 0,024 Sekunden zu schlagen, um seine erste Pole-Position in der Königsklasse zu erringen, um eine Ducati-Armada an der Spitze der Startaufstellung zu führen.

Erste Reihe MotoGP: Bagnaia, Bastianini und Miller. Foto: Dorna Media

Hinter Bastianini, Bagnaia und Miller startet Jorge Martin (Prima Pramac Racing), Sieger des Red Bull Ring-Rennens 2021, von P4 vor dem amtierenden Weltmeister Quartararo, der erneut der erste Nicht-Ducati-Fahrer in der Gesamtwertung ist. Zarco wird neben seinem Landsmann als Sechster starten, während ein Trio von Spaniern den dritten Platz bildet – darunter Aleix Espargaro. Viñales und Mir belegten im Q2 die Plätze 7 und 8, wobei Espargaros Rundenzeit-Annullierung wegen Überschreitung der Streckenbegrenzungen in Kurve 8 dazu führte, dass er von Platz 9 startete.

Di Giannantonio, Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) und Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) vervollständigten die Q2 Running Order auf P10, P11 und P12 mit nur 0,7 Sekunden unter den Top 12.

Mit 0,4 Sekunden zwischen Polesitter Bastianini und dem 9. Platz Aleix Espargaro und so viel auf dem Spiel, ist das MotoGP™-Rennen um 14:00 Uhr Ortszeit (GMT+2) einfach unumgänglich!

Enea Bastianini: „Es ist eine lange Zeit für mich ohne Pole Position, aber ich bin heute zurück in Spielberg und es ist meine erste in der MotoGP™. Ich freue mich sehr darüber. Gestern hatten wir einen sehr guten Start ins Wochenende Aber heute haben wir einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und sind gut vorbereitet ins Qualifying gekommen. Am Ende freue ich mich auch sehr für die Jungs von Gresini Racing MotoGP, für Ducati. Wir haben morgen so viele Ducatis obendrauf und es wird ein wirklich hartes Rennen, auch weil Fabio hier sehr schnell ist. Ich will morgen mit diesen Jungs kämpfen!“

Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP) – Ducati –  1’28.772
Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) – Ducati – +0.024
Jack Miller (Ducati Lenovo Team) – Ducati – +0.109

Quelle: Dorna Media
 

error: Content ist geschützt!