Bagnaia hält den Druck von Viñales stand und siegt in Silverstone

Anzeige

Für zwei Meisterschaftstitanen beim Monster Energy British Grand Prix war Acht die Schlüsselzahl. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) hielt Maverick Viñales (Aprilia Racing) um knapp eine halbe Sekunde hinter sich und wurde damit der achte verschiedene Sieger in Silverstone in acht Events, und der Meisterschaftsführende Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) konnte nur P8 belegen obwohl er aus seiner langen Rundenstrafe im Kampf um das Podium hervorging.

MotoGP™ podium L-R: Viñales, Bagnaia, Miller. Foto: Dorna Sports Media

Für Bagnaia ist das ein 17-Punkte-Gewinn in der Gesamtwertung, und mit Jack Miller (Ducati Lenovo Team), der das Podium komplettierte, war es rundum ein guter Tag für das Werk in Borgo Panigale – mit einer Ducati, die nun 18 Rennen in Folge auf dem Podium stand auch der längste Streak aller Zeiten.

Anzeige

Von der Linie aus erzielte Polesitter Johann Zarco (Prima Pramac Racing) den Holeshot, als er Quartararo früh anführte, während das Ducati-Werksduo Miller und Bagnaia die Plätze drei und vier belegten. Alex Rins vom Team Suzuki Ecstar wurde auf seiner Suzuki Fünfter, bevor er Bagnaia in Runde 3 in The Loop überholte, aber beide fuhren in Runde 4 nach vorne, als Quartararo – der wegen seiner Kollision mit Aleix Espargaro in Assen sanktioniert wurde – seine Strafe für die lange Runde erhielt bei letztmöglicher Gelegenheit.

„El Diablo“ war immer noch Zweiter, als er in die Strafrunde kam und als Fünfter hinter Zarco, Miller, Rins und Bagnaia weiterfuhr. Bis dahin war Viñales Sechster und Jorge Martin (Prima Pramac Racing) Siebter, als ein verletzter Aleix Espargaro nach seinem riesigen FP4-Highsider Mühe hatte, Schritt zu halten.

Anzeige
Miller war wieder in der Box und hatte seine Ellbogen draußen. Foto: Dorna Sports Media

Zarco hatte anscheinend eine großartige Chance, endlich einen ersten MotoGP™-Rennsieg zu erringen, aber es kam zu einer Katastrophe, als er in Runde 5 die Front einknickte und in Vale stürzte. Miller erbte dann die Führung und während Rins später in The Loop unter den Australier fuhr Runde konnte der Spanier den Zug nicht ausführen. Er versuchte in Runde 6 einen weiteren Pass in Vale und war diesmal erfolgreich, indem er die #42 GSX-RR an die Spitze des Feldes brachte.

Miller gab die zweite Position genau eine Runde später in Vale wieder an seinen Teamkollegen Bagnaia ab, zu diesem Zeitpunkt war Martin auf den vierten Platz vorgerückt, nachdem er kurz zuvor an Quartararo vorbeigesaust war, als sie die Hangar-Gerade hinauffuhren. Der Spanier fuhr zu Beginn von Runde 8 in Copse innen an Miller vorbei, kam aber am Ausgang zu weit und musste hinter dem Ducati Lenovo Team-Fahrer zurück in die Reihe. Viñales war jetzt jedoch gut unterwegs und kam in die Top 5, als er Quartararo in Runde 9 auf der Hangar-Geraden überholte.

Vorne führte Rins weiter, sah aber zunehmend wie der Korken in der Flasche aus. Bagnaia schlug dann zu, um in Runde 12 in Stowe vorbeizukommen, und Miller machte einen Werks-Ducati-Doppelsieg, als er in Runde 14 in Village unter Rins kam. In der Zwischenzeit hatten Viñales und Martin im Kampf um den vierten Platz gehackt und gewechselt Ersterer machte in Runde 16 in Village einen entscheidenden Schritt. Er verschwendete jedoch keine Zeit, sich mit Rins auseinanderzusetzen, und überholte den Suzuki genau eine Runde später für den dritten Platz.

Foto: Dorna Sports Media

Village erwies sich als beliebter Ort für „Top Gun“, der Miller dort in Runde 18 als Zweiter überholte, wo er einen 0,6-Sekunden-Rückstand auf Bagnaia hinnehmen musste. In Runde 19 unternahm er einen weiteren Überholversuch in Village, konnte sich diesmal aber nicht durchsetzen. Dennoch trennten zu Beginn der 20. und letzten Runde nur 0,3 Sekunden den ersten und den zweiten Platz. Könnte Viñales auf einem dritten anderen Motorrad gewinnen?

Nicht ganz. Die Nummer 12 war weit durch Stowe und Vale und stellte sicher, dass Bagnaia gerade die Atempause hatte, die er brauchte, um den Sieg zu erringen – 0,426 Sekunden Vorsprung über der Linie. Miller komplettierte das Podium, zielte auf Viñales, konnte es aber auch nicht ganz schaffen.

Der Kampf um Platz vier tobte bis zum Schluss. Martin war wieder Vierter, als er Rins in Runde 17 überholte, aber dann tauchte in Form von Enea Bastianini eine weitere Bedrohung auf. Der Fahrer von Gresini Racing qualifizierte sich als Achter und wurde, obwohl er beim Kontakt mit Martin in der ersten Kurve ein Winglet verlor, in Runde 19 direkt hinter ihm eingeklemmt, nachdem er Rins übersprungen hatte. Und das „Beast“ hat es geschafft, indem es „The Martinator“ – seinem Rivalen um den Sitz des Werksteams im Jahr 2023 – in der letzten Runde in Brooklands die Position weggenommen hat.

Martin wurde daher Fünfter und Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) kam aus Reihe 5 ins Rennen und belegte am Ende den sechsten Platz, während Rins am Ende auf den siebten Platz zurückfiel.

Dahinter folgten die beiden Besten der Weltmeisterschaft, Quartararo und Espargaro, die sich in der letzten Runde im direkten Kampf um Platz acht wiederfanden. Espargaro bremste Quartararo in Brooklands aus und obwohl er nicht rechtzeitig vorfahren konnte, um den Pass zu beenden, war der neunte Platz dennoch eine heldenhafte Leistung für den Aprilia-Fahrer, der befürchtete, dass er nach seinem Trainings-Highsider nicht einmal in der Lage sein könnte, Rennen zu fahren. Nur einen Punkt gegen Quartararo zu verlieren, war wohl sein kühnster Traum am Samstagabend.

Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team) rundete die Top 10 in einer weiteren beeindruckenden Fahrt ab, die restlichen Punkteränge waren Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing), Luca Marini (Mooney VR46 Racing Team), Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu), Pol Espargaro (Repsol Honda Team) und Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha MotoGP™). Joan Mir von Suzuki, der in Runde 15 in Stowe auf Platz acht stürzte, kam als Ausscheidender zu Zarco.

In der Meisterschaftswertung liegt Quartararo jetzt 22 Punkte vor Aleix Espargaro, aber Bagnaia hat 49 Punkte Rückstand auf den Spitzenplatz, und er ist Dritter in der Gesamtwertung und Top-Ducati.

Die MotoGP gastiert als Nächstes vom 19. bis 21. August in steirischen Berge auf dem Red Bull Ring in Österreich. zum CryptoDATA Motorrad Grand Prix.

Das Podium:

Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) – Ducati – 40’10.260
Maverick Viñales (Aprilia Racing) – Aprilia – +0.426
Jack Miller (Ducati Lenovo Team) – Ducati – +0.614

Quelle: Dorna Sports Media

error: Content ist geschützt!