Auf dem Weg zum Emir – Przygonski und Gottschalk starten bei der Abu Dhabi Desert Challenge

Anzeige

Nächster (Marathon-)Schritt in Richtung „Dakar“ 2022: Jakub „Kuba“ Przygonski und Timo Gottschalk stellen sich mit der Abu Dhabi Desert Challenge (07.–11.11.) einer weiteren wichtigen Standortbestimmung auf dem Weg zum großen Wüstenklassiker im Januar. Und „Desert Challenge“ ist dabei wörtlich zu verstehen – die nord-östlichen

Jakub „Kuba“ Przygonski/Timo Gottschalk (POL/GER), Mini JCW Buggy. Foto: MCH Photo

Ausläufer des „Leeren Viertels“ Rub al-Chali und damit der größten Sandwüste des Erdballs prägen diesen „kleinen Klassiker“ in Abu Dhabi. Sand und Dünen im Überfluss – das sind die idealen Bestandteile eines vielversprechenden „Triells“ von Przygonski und Gottschalk im X-raid-Mini-Buggy mit wahren Größen des Marathon-Rallye-Sports: Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA, Toyota) und Yazeed Al-Rahji/Michael Orr (KSA/GBR, Toyota). Dieser Dreikampf sorgte bereits beim vergangenen Aufeinandertreffen bei der Rallye Marokko im Oktober für kurzweiligen Sport. Przygonski/Gottschalk vertrauen auch diesmal auf bewährte „Dakar“-Technik – dem Siegerauto aus dem Januar, dem Mini-Buggy. Außerhalb der gut besetzten Konkurrenz starten zudem vier Fahrzeuge nach kommenden T1+-Reglement – zwei Prodrive Hunter, ein Overdrive-Hilux sowie der Ford Raptor von Martin Prokop.

Anzeige
Jakub „Kuba“ Przygonski/Timo Gottschalk (POL/GER), Mini JCW Buggy. Foto: MCH Photo

30 Jahre, 30. Ausgabe – die Abu Dhabi Desert Challenge gehört zu den wahren Klassikern im Marathon-Rallye-Sport und zählt zu den Veranstaltungen des FIA-Marathon-Rallye-Weltcups. Seit 2009 wird die Veranstaltung, die ursprünglich als UAE Desert Challenge gegründet wurde, ausschließlich im Emirat Abu Dhabi ausgetragen – die Fülle an Sand und Dünen blieb dennoch der wesentliche Charakter dieser Veranstaltung. 2021 stehen knapp 2.000 Kilometer auf fünf Etappen auf der Agenda, 1.340 davon gegen die Uhr. Der Start erfolgt am Sonntag, die Zielankunft ist für Donnerstag geplant.

Stimmen

Jakub „Kuba“ Przygonski: „Die Abu Dhabi Desert Challenge ist genau das: eine Challenge. Viel Sand, viele Dünen. Diesmal wird es unser zweiter Einsatz mit dem Mini-Buggy sein und wir freuen uns, das Auto unter diesen kniffligen Wettbewerbsbedingungen zu testen. Für Timo und mich ist es wichtig, viele Kilometer im Rallye-Mode zu bekommen. Wir erwarten einen schönen Dreikampf zwischen Nasser Al-Attiyah, Yazeed Al-Rahji und uns. Und natürlich haben wir auch ein Auge auf die Fahrzeuge der künftigen T1+-Kategorie, die hier noch außer Konkurrenz starten.“

Anzeige
Timo Gottschalk (POL/GER), Mini JCW Buggy. Foto: MCH Photo

Timo Gottschalk: „Sand und Dünen zum Quadrat. Wie der Name ‚Leeres Viertel‘ schon sagt – hier gibt es nichts außer riesigen Dünenfeldern. Eine schöne Rallye also, mit wenig Schotterpisten, viel offenes Gelände, kaum Vegetation und der stete Wechsel zwischen großen, kleinen, hohen, flachen Dünen. Nur hier und da gibt es ausgetrocknete Salzseen. Extrem anspruchsvoll! Wir werden die Gelegenheit nutzen, um uns an dieses Terrain und an den Mini-Buggy zu gewöhnen. Wir freuen uns darauf.“

Informationen

Abu Dhabi Desert Challenge 2021

07.11.2021  Etappe 01  (261 km Prüfung, 367 km gesamt)
08.11.2021  Etappe 02  (317 km Prüfung, 456 km gesamt)
09.11.2021  Etappe 03  (292 km Prüfung, 328 km gesamt)
10.11.2021  Etappe 04  (253 km Prüfung, 406 km gesamt)
11.11.2021  Etappe 05  (217 km Prüfung, 380 km gesamt)

Prüfungskilometer: 1.340 km
Verbindungsetappen: 596 km
Gesamtkilometer: 1.936 km

Quelle: Gerdes Media

error: Content ist geschützt!