António Félix da Costa gewinnt das zweite Rennen im New York City E-Prix Double-Header

Anzeige

António Félix da Costa führte vom Start bis zur Zielflagge im zweiten Rennen des New York City E-Prix Double-Header, dem ersten Saisonsieg für da Costa und sein DS TECHEETAH-Team.

BROOKLYN STREET CIRCUIT, UNITED STATES OF AMERICA: Antonio Felix da Costa (PRT), DS Techeetah, DS E-Tense FE21, 1st position, Stoffel Vandoorne (BEL), Mercedes Benz EQ, 2nd position, Mitch Evans (NZL), Jaguar TCS Racing, 3rd position, Nigel Beresford, Team Manager, DS Techeetah during the New York City ePrix II at Brooklyn Street Circuit on Sunday July 17, 2022 in New York City, United States of America. Foto: FIA Formel E / Sam Bloxham / LAT Images

Stoffel Vandoorne (Mercedes-EQ Formula E Team) kam in Runde 12 der ABB FIA Formula E World Championship als Zweiter ins Ziel und überholt damit Edoardo Mortara (ROKiT Venturi Racing) an der Spitze der Fahrer-WM-Wertung.

Anzeige

Ein dritter Platz für Mitch Evans von Jaguar TCS Racing schloss auch den Rückstand auf Edoardo Mortara auf fünf Punkte, nachdem Mortara auf den 10. Platz und einen einzigen Punkt begrenzt war. Ein Bremsproblem im Qualifying hatte Mortara am Ende der Startaufstellung ausgesetzt.

Vor einem zweiten ausverkauften Publikum auf dem sengenden Brooklyn Street Circuit sprintete der Portugiese da Costa vom ersten Startplatz weg und wehrte die Aufmerksamkeit von Alexander Sims (Mahindra Racing) früh ab, bevor Vandoorne später im Rennen Druck ausübte. Der Mercedes-EQ-Fahrer konnte keinen Weg finden, da Costa die Energie und Position seines Autos bis zur Zielflagge gekonnt kontrollierte.

Anzeige

Mitch Evans wurde Dritter und hielt an einem Halbdreher in der Mitte des Rennens fest, als er versuchte, in die Spitze einzudringen. Evans traf in der Bremszone von Kurve 6 auf eine Unebenheit und erwischte einen riesigen seitlichen Rutscher, um ihn von der Wand fernzuhalten und nur auf den fünften Platz zu fallen. Bis zur Zielflagge hatte er sich auf den dritten Platz und Silber zurückgekämpft, gefolgt von Sims als Vierter für Mahindra Racing.

BROOKLYN STREET CIRCUIT, UNITED STATES OF AMERICA: Antonio Felix da Costa (PRT), DS Techeetah, DS E-Tense FE21 Antonio Giovinazzi (ITA), Dragon | Penske Autosport, Penske EV-5 Maximilian Gunther (DEU), Nissan e.dams, Nissan IM03 during the New York City ePrix II at Brooklyn Street Circuit on Sunday July 17, 2022 in New York City, United States of America. Foto: FIA Formel E Media / Sam Bagnall / LAT Images

Der Rückstand von Sam Bird vom 16. auf den fünften Platz ließ die Jaguar-Garage in Begeisterung zurück und entfachte den WM-Vorstoß ihres Teams erneut. Robin Frijns rundete die Top 6 für Envision Racing ab. Nyck de Vries (Mercedes-EQ Formel-E-Team) kam als Siebter als Nächster über die Ziellinie, Jake Dennis (Avalanche Andretti) auf Platz acht, André Lotterer vom TAG Heuer Porsche Formel-E-Team auf Platz neun und Mortara erholte sich als Zehnter einen wertvollen Punkt.

Nur noch vier Runden vor Schluss kehrt Vandoorne an die Spitze der Fahrer-Weltmeisterschaft zurück, mit einem Vorsprung von 11 Punkten auf den bisherigen Spitzenreiter Mortara. Evans liegt fünf Punkte weiter auf dem dritten Platz, Jean-Éric Vergne kann kein Tor erzielen, der Franzose liegt 27 Punkte hinter der Spitze. Mercedes-EQ führt die Teams an, zehn Punkte vor DS TECHEETAH

Es ist London, das zur nächsten Station der ABB FIA Formula E World Championship aufruft. Der London E-Prix Double-Header am 30. und 31. Juli ist ein einzigartiges Event im Formel-E-Kalender mit einer Outdoor-/Indoor-Strecke, die durch den Veranstaltungsort ExCeL London führt.

Nach den Läufen 13 und 14 in London ist es der Höhepunkt der Saison 8 in Südkorea mit dem allerersten Doppelheader des Seoul E-Prix, der den größten 16-Rennen-Kalender aller Zeiten abschließt.

BROOKLYN STREET CIRCUIT, UNITED STATES OF AMERICA: Stoffel Vandoorne (BEL), Mercedes Benz EQ, EQ Silver Arrow 02, leads Nyck de Vries (NLD), Mercedes Benz EQ, EQ Silver Arrow 02 during the New York City ePrix II at Brooklyn Street Circuit on Sunday July 17, 2022 in New York City, United States of America. Foto: FIA Formel E Media / Simon Galloway / LAT Images

ANTÓNIO FÉLIX DA COSTA, DS TECHEETAH, #13 sagte: „Ich liebe es! Das ist ein bisschen wie unser Monaco, es ist so eine unglaubliche Stadt und hier zu gewinnen – ich bin hier in der Vergangenheit Zweiter und Dritter geworden – aber heute hier zu gewinnen, ist erstaunlich, besonders wenn man bedenkt, woher wir nach so einem harten Rennen gekommen sind starten in die Saison. Ich liebe das, ich liebe den Kampf und es allen immer wieder zu beweisen, dass sie falsch liegen, mit meinen Jungs zu arbeiten und uns weiter zu verbessern und uns selbst besser zu finden, und hier stehen wir diese Saison wieder als Gewinner, unglaublich. Vielen Dank an das Team, FANBOOST, alle, ich liebe es.

„Die Jungs dahinter haben mich den ganzen Weg über ehrlich gehalten. Ich hatte nicht viele Informationen darüber, wie es uns mit der Energie ging, also habe ich nur versucht, an meinen Zielen festzuhalten, und ich war mental bereit zu kämpfen, wenn es sein muss Ich würde eine Position verlieren, aber ich wollte diesen Sieg unbedingt und ich konnte ungefähr zehn Runden vor Schluss sehen, was Stoff hatte und dass ich ihn hinter mir halten konnte, wenn ich keine Fehler machte Übersteuern, es ist sehr schwer, keine Fehler zu machen, aber ich bin so glücklich damit.

BROOKLYN STREET CIRCUIT, UNITED STATES OF AMERICA: Jean-Eric Vergne (FRA), DS Techeetah, DS E-Tense FE21, leads Stoffel Vandoorne (BEL), Mercedes Benz EQ, EQ Silver Arrow 02 during the New York City ePrix II at Brooklyn Street Circuit on Sunday July 17, 2022 in New York City, United States of America. Foto: FIA Formel E Media / Simon Galloway / LAT Images

„Es ist unser erster Saisonsieg. Wir haben so hart gearbeitet, Mann, diese Jungs haben mich nach Paris gerufen und ich habe Wochen in der Simulation verbracht. Es ist langweilig, es ist scheiße! Aber ich muss ihnen auch danken Ich weiß, dass ich jetzt derjenige bin, der den Pokal holt, aber ich könnte es nicht ohne die 18 Jungs hinter mir schaffen, auch damals in Paris. Ich bin so glücklich und es mit all den Fans zu tun, ist unglaublich. Die letzte Runde war wirklich fantastisch .“

STOFFEL VANDOORNE, MERCEDES-EQ FORMULA E TEAM, #5, sagte: „Das ist heute ein großartiges Ergebnis, und insgesamt war das Wochenende ein großartiges Ergebnis. Gestern P4, heute P2 und vor allem nach dem gestrigen großen Crash musste das Team über Nacht ein komplett neues Chassis wechseln und ein neues Auto umbauen. Sie haben mir heute wieder einen guten gegeben, also danke an sie. Dieses Ergebnis ist definitiv für sie. Es war ein gutes Wochenende für uns in New York.

„Ich hatte immer Konstanz, offensichtlich war es in der letzten Saison mit dem zufälligeren Qualifying-Format schwierig zu zeigen, aber ich denke, dass es dieses Jahr möglich ist, ein bisschen mehr zu übertreffen. Bisher hatten wir einen sehr guten Lauf, aber wir können.“ Ich darf es nicht zurücknehmen, weil die Konkurrenz super stark ist – Antonios erster Sieg heute – Mitch war im Rennen wieder super stark, er hat uns gejagt. Es kommt auf kleine Details an, wir müssen den Überblick behalten.“

MITCH EVANS, JAGUAR TCS RACING, #9 sagte: „Wenn du im Titelkampf bist, musst du mit dem Rücken zur Wand stecken bleiben. Es gab die Zeit, als ich das Schlagloch bekam und das Auto fuhr, und ich dachte, „das ist es, wir sind vorbei“. Davor dachte ich, es wäre ein ziemlich billiger Zug von Nyck, mich zu überholen, offensichtlich versucht er, seinem Teamkollegen zu helfen, aber es war einer dieser Züge, bei denen ich ausweichen musste oder wir Kontakt aufnehmen, und er offensichtlich trifft auch Alexander. Wie auch immer, es ist wie es ist, es ist alles Strategie und Taktik am Ende des Tages, aber es ist nicht wirklich mein Geschmack, aber selbst danach bin ich mir ziemlich sicher, dass das Auto nach dem großen Moment beschädigt war, und ich dachte, ich wäre draußen ehrlich gesagt. Die Pace war heute gut, und ich dachte, wir hätten heute gewonnen, wenn Nyck nicht in mich hineingestochen wäre.

„Es ist alles Teil des Spiels, wenn du deinen nächsten Zug spielst, kommt es manchmal kontinuierlich, aber manchmal musst du es für ein paar Runden aufziehen. Alexander war heute in der Qualifikation schnell, er hat mich in den Zweikämpfen und Fairplay dazu „Sie waren stark im Rennen und haben sich behauptet. Wir hatten heute eine sehr gute Pace, leider ist uns der Sieg entgangen, aber die Pace war stark und das macht Mut.“

Quelle: FIA Formel E Media

error: Content ist geschützt!