Alpine verpflichtet sich ab 2024 zur Hypercar-Kategorie der FIA WEC

Der französische Hersteller Alpine hat bestätigt, dass er ab 2024 in die Hypercar-Kategorie der FIA World Endurance Championship eintreten wird.

Foto: Twitter Alpine Racing

Alpine wird zwei LMDh-Fahrzeuge in der Top-Tier-Hypercar-Kategorie der WEC einsetzen, die auf einem Oreca-Chassis mit einem in Viry-Châtillon entwickelten Alpine-Motor basieren. Das Triebwerk profitiert von der gesamten Expertise des Herstellers in der Formel 1.

Anzeige

Neben dem Motor wird das neue Auto auch vom aerodynamischen Know-how von Enstone profitieren. Das Motor-, Chassis- und Karosseriepaket wird außerdem durch das technische Know-how von Signatech und dem Alpine F1 Team ergänzt.

Seit Alpine 2013 mit Hilfe von Signatech in den Endurance-Bereich zurückgekehrt ist, hat die Marke eine Reihe von Siegen errungen. Zuerst in der European Le Mans Series (ELMS) mit Fahrer- und Teamtiteln 2013 und 2014. Dann auf höchstem Niveau in der FIA WEC, mit zwei LMP2-Weltmeistertiteln (2016 und 2019) und drei Siegen bei den 24 Stunden von Le Mans in der heiß umkämpften LMP2-Kategorie (2016, 2018 und 2019) sowie in diesem Jahr ein Podium in der Hypercar-Kategorie in Le Mans.

Alpine und sein Partner Signatech wollen mit der Einführung des neuen LMDh-Fahrzeugs bis 2024 an der WEC beteiligt bleiben und werden ihre Pläne bis dahin zu gegebener Zeit bekannt geben.

Der Hersteller hat auch erklärt, dass das Team beabsichtigt, sich ab 2024 für vier Jahre in der Hypercar-Kategorie der WEC zu engagieren.

Laurent Rossi, CEO von Alpine: „Das Alpine Endurance-Programm unterstreicht das Engagement und den Ehrgeiz der Marke im Motorsport. Alpine wird sowohl in der Formel 1 als auch in der Endurance eine der wenigen Marken sein, die in den beiden Schlüsseldisziplinen des Motorsports präsent sind. Wir werden die Formel 1 und die Ausdauer durch technische und technologische Synergien optimal nutzen, um uns den Vorteil gegenüber prestigeträchtigen Konkurrenten zu verschaffen.“

Philippe Sinault, Signatech Alpine Teamchef: „Es ist für Signatech sehr stolz, von Alpine für seine Ankunft in LMDh ausgewählt worden zu sein. Dies ist der Höhepunkt eines gemeinsamen Projekts, das vor acht Jahren begann. Mehr denn je haben wir große Ambitionen , und freue mich, unsere Zusammenarbeit in eine andere Dimension zu heben. Nach 32 Jahren Karriere im Motorsport kann ich es kaum erwarten, die renommiertesten Hersteller der Welt mit Alpine herauszufordern, einer Marke, die Leidenschaft vermittelt und nur für den Sieg lebt.“

Pierre Fillon, Präsident von ACO: „Eine weitere prestigeträchtige Marke ist der Hypercar-Klasse beigetreten, der neuen Königsklasse des Langstreckenrennens. Im letzten Jahr gab es so viele Ankündigungen und das Neueste von Alpine ist eine hervorragende Nachricht für unsere Disziplin. Das Hypercar-Reglement ist ein Erfolg und wir freuen uns sehr, dass ein so hochwertiges Starterfeld Gestalt annimmt.“

Richard Mille, Präsident der FIA Endurance Commission: „Es ist eine hervorragende Nachricht für die FIA ​​Langstrecken-Weltmeisterschaft, dass sich eine weitere Marke mit einer Erfolgsgeschichte im Langstreckenrennsport für den Bau eines Hypercars engagiert. Es beweist auch, dass die neue Spitzenklasse der FIA WEC eine hervorragende Plattform für die Hersteller ist.“

Frédéric Lequien, FIA WEC CEO: “The confirmation of Alpine’s involvement in Hypercar is excellent news that will take our championship far beyond the boundaries of endurance racing. Alpine and Signatech have a glorious history in FIA WEC and, with the technical expertise and know-how of the entire Alpine team, I am confident that the team will fight for the world crown. It is an honour that Alpine continues to accompany us in this exciting new era of our sport.”

Quelle: FIA WEC Media